Tätowierungen unter Humira

Allgemeines, aber nix mit Krankheit ;-) und aufgegabeltes Informatives oder einfach nur mal was zu lachen. Bitte Urheberrechte beachten und im Zweifel nur verlinken. Danke.
Antworten
Simon-Crohn98
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Dez 2018, 13:54

Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Simon-Crohn98 »

Hallo Leute!
Ich habe eine Frage und zwar habe ich Morbus Crohn im Dickdarm und nehme Humira. Nun wollte ich fragen, ob man sich unter diesen Umständen ein Tattoo stechen lassen darf/kann. Weiters gibt es da Unterschiede zwischen schwarzen und bunten Tattoos?

Danke schon mal für die Antworten!
Lg.

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 929
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Kaja »

Hallo Simon,

Deine Frage ist berechtigt. Unter Humira kommt es zu Wundheilungsstörungen.

Daher ist ein Absetzen vor einer Operation oder großen Zahnbehandlungen empfohlen.

Aus Erfahrung kann ich Dir keinen Ratschlag geben, weil ich kein Tätowierung habe.

Ist nix für mich - weil lebenslänglich (ich will nix für immer, dafür reicht mir mein Crohn) und die Vorstellung wie Tätowierungen im Alter aussehen wenn die Haut schrumpelig wird, weil das Unterhautfettgewebe abbaut. Nein Danke auch bei dieser Vorstellung.

Diesbzgl. sind die Themen der Farben - gesundheitsgefährdend m. M. nach auch anzuführen. Hier Beispeile:

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 83195.html

https://www.test.de/Taetowierfarben-Gif ... 4734508-0/

https://www.stern.de/panorama/wissen/st ... 40952.html

Aber ich nehme an, Du hast Dich schon sehr gut informiert.

Viele Grüße

Kaja

Simon-Crohn98
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Dez 2018, 13:54

Re: Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Simon-Crohn98 »

Hallo Kaja!

Erstmal danke für deine Antwort!
Ja ich habe mich auch schon über die gefährlichen Inhaltsstoffe von Tattoofarben informiert. Ich habe mir auch große bedenken gemacht diesbezüglich. Allerdings habe ich auch schon gelesen, dass die Gefahr die von Tattofarben ausgeht in Österreich als eher gering eingestuft wird. Injedemfall bergen Tattoos aber ein hohes Gesundheitsrisiko,wenn beim Stechen nicht darauf geachtet wird das alles 100% steril ist. Deshalb sollte man bei der Wahl des Studios besonders acht geben, auch ohne Humira. Was mich aber interessiert, ist ob man mit Humira auf mehr bzw. noch besser aufpassen, oder Humira evtl. sogar eine Zeit lang absetzen muss. Mir ist auch bewusst, dass ich das mit meinem Arzt bereden sollte, allerdings ist das momentan ein reines Gedankenspiel. Sollte ich eines Tages wirklich ein Tattoo wollen, frage ich selbstverständlich meinen Arzt.

Lg. Simon

Neomi
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 15:44

Re: Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Neomi »

Hallo Simon,

ich habe den ersten Teil meines Tattoos unter der Behandlung mit Remicade stechen lassen und den zweiten Teil dann unter der Behandlung mit Humira. Es ist ein schwarzes Tattoo.

Die Wundheilung war "normal", auch in einem üblichen Zeitrahmen und verlief ohne Komplikationen.

Ich würde dir raten, so lange du noch Zweifel, welcher Art auch immer hast, lass es nicht machen! Das ist eine Entscheidung fürs Leben, da solltest du dir 100%ig sicher sein und kein "aber" mehr im Raum stehen.

Lieber Gruß

Simon-Crohn98
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 18. Dez 2018, 13:54

Re: Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Simon-Crohn98 »

Danke für deine Antwort Neomi!

Ich hätte noch 2 Fragen:
1. Hast du Humira beim Tattoo weiterhin wie gewonht gespritzt bzw. oder darauf geachtet den Termin an einem bestimmten Zeitpunkt auszumachen?
2. Hast du deinem Arzt von deinem vorhaben erzählt?

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 929
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Tätowierungen unter Humira

Beitrag von Kaja »

Hallo Siemon,

ich möchte Dir noch ans Herz legen, Dir die Stelle und Größe inkl. der Farben sehr gut zu überlegen:

https://www.dr-gumpert.de/html/mrt_und_tattoos.html

https://www.tattoo-bewertung.de/content ... s-rechtens

https://www.tattoo-piercing-versicherun ... mographen/

https://www.tattooritual.de/das-tattoo- ... omografen/

Was u. A. für mich auch immer sehr wichtig ist, welchen Sport mache ich und wie hoch ist die Häufigkeit, dass ich mir die Knochen breche die tätowiert sind und operativ versorgt werden müssen. Das Bild ist dann futsch. Natürlich kann man sich auch nicht nur beim Sport, sondern auch bei einem Unfall etwas brechen.

Oder was ist mit unserem Bauch - gerne genommen die Leisten.

Ok, der Klassiker Blinddarm. Dann bei unserer Erkrankung abdominelle Operationen.....

Ich sage dies deshalb, weil ich im OP schon gesehen habe, wie häufig doch leider Tätowierungen auch dran glauben mussten.

Viele Grüße

Kaja

Antworten