Frage hat nix mit dem darm zu tun

Allgemeines, aber nix mit Krankheit ;-) und aufgegabeltes Informatives oder einfach nur mal was zu lachen. Bitte Urheberrechte beachten und im Zweifel nur verlinken. Danke.
Antworten
Sakura
ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:34

Frage hat nix mit dem darm zu tun

Beitrag von Sakura »

Also folgendes habe heute erfahren ,das eine zyste aus meiner gebärmutter entfernt werden muss also raus operiert werden muss und ein tag davor habe ich besprechung in der klinik ,was genau wird da gemacht ? also was für untersuchungen ect ? weiß es jemand von euch

lg
Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist ,ist es auch noch nicht das Ende

Dragoran
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Di 28. Jul 2015, 10:44

Re: Frage hat nix mit dem darm zu tun

Beitrag von Dragoran »

Also grundsätzlich wirst du über den Operationsverlauf aufgeklärt, gehe ich mal davon aus. Ich meine Blut wird auch noch mal abgenommen, n paar Sachen wirds geben, die du ausfüllen musst und das wars auch schon. Oder?

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 903
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Frage hat nix mit dem darm zu tun

Beitrag von Konrad »

Hi,
Dragoran hat geschrieben:Also grundsätzlich wirst du über den Operationsverlauf aufgeklärt, gehe ich mal davon aus. Ich meine Blut wird auch noch mal abgenommen, n paar Sachen wirds geben, die du ausfüllen musst und das wars auch schon. Oder?
Nicht so ganz:
- Blut ist klar, wg.Gerinnung und ev.anderer Auffälligkeiten
- Dann wird ein EKG in Ruhe gemacht. Eine OP ist eine große Belastung für den Kreislauf
- WIchtig: Mit den Laborwerten wird der Anästhesist die Narkose mit Dir besprechen. Hierzu werden Größe, Gewicht, "Körperstatus" und persönliche Einschränkungen herangezogen (Schon mal eine Narkose gehabt, wie vertragen?). Daraus wird er die Möglichkeiten ableiten und die günstigste Art vorschlagen
- Der Stationsarzt wird auch noch den Ablauf der OP darstellen, allerdings habe ich das immer für unnötig erachtet, da der Chirurg mir das Ganze ja schon erklärt hatte. Er selbst ist immer der Initiator der Geschichte

Überall musst Du dann die Einverständniserklärung unterschreiben, ansonsten schickt man Dich heim

Alles Gute für die OP
LG Konrad

P.S.: Bei geplanten OP's finde ich diese Art der Vorbereitung sehr gut. Man kann so den eig.OP-Tag ruhiger angehen, auch wenn dann das Erscheinen schon um 7:00 sein muss. Bei einer unzumutbar längeren Anreise kann man aber auch die Aufnahme direkt nach den erforderlichen Formalitäten/Untersuchungen anstreben. Dann ist man morgens sofort parat, und kriegt die "Scheißegal-Tablette" schon früher ;)
Timschal

Antworten