Ahnung von Katzenerziehung?

Allgemeines, aber nix mit Krankheit ;-) und aufgegabeltes Informatives oder einfach nur mal was zu lachen. Bitte Urheberrechte beachten und im Zweifel nur verlinken. Danke.
Lairen
Dauergast
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Lairen »

Huhu zusammen,

Mein verlobter und ich haben uns vor ein paar wochen nen kleinen Kater zugelegt... der hält einen ganz schön auf trapp... mir gehen die Ideen aus, der ist sowas von frech...

Beißen kratzen treten.. ist das standart programm er hört zwar auf bei dem wort nein aber fängt sofort neu an sobald man sich ihm mit der Hand nähert son spielen aber etwas aggresiver... weiß nur nicht ob ich das ernst nehmen soll bei einem 12 wochen alten kater wenn er buckelt plüscht ohren anlegt augen schwarz werden und er so seitlich angerannt kommt wie ne krabbe... anfangs hab ich so mit ihm gespielt war kein thema wo die krallen und beißerchen noch nich so dolle waren... hab gelesen wennse so früh von der mutter weggeholt wurden muss man da durch ... aber der bestimmte mutter griff im nacken zieht beinihm schon nicht mehr :roll:

Er wendet sich dann so wien regenwurm und will schnappen... bei nein lässt er es aber setzt dann immer aufs neue an ignorierent auf die couch setzen? Zieht auch nicht er kommt nach legt sich dann schnurrend auf einen drauf und schläft und wehe man setzt ihn da weg :roll:

Lg
Vertraue niemanden, außer dir selbst!

Benutzeravatar
Kerzenlicht
Dauergast
Beiträge: 169
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 21:05

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Kerzenlicht »

Ich glaube, der kleine ist absolut nicht ausgelastet! Wenn er alleine bei Euch lebt, ist das leider normal. Am besten Du besorgst ihm einen Spielkammeraden, der etwa gleich alt ist und ähnlich frech, denn dann können sie sich gegenseitig beschäftigen und lernen auch, dass man seine Krallen und Zähne nicht "einfach so" irgendwo reinschlagen darf ;) Er braucht dringend einen Kumpel, der ihm auch Grenzen zeigt und dem er Grenzen zeigen kann! Sonst gesteht die gefahr, dass er böse Unarten sich angewöhnt.

Ist er schon kastriert? Denn wenn nicht kann das zusätzlich ihn wild machen! Mit 12 Wochen sollte er kastriert werden, damit er nicht noch aggressiver wird und nicht anfängt sein Revier wild zu markieren, also überall hin zu pinkeln.

Dieses Forum kann ich zum Thema Katzenerziehung (und allem anderen) auch sehr empfehlen: katzen-forum.de
Entspanne Dich!
Lass das Steuer los!
Trudle durch die Welt,
sie ist so schön.

Lairen
Dauergast
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Lairen »

Huhu,

Uns wurde gesagt ab den 6 monat erst kastrieren als wir uns darüber schlau machten beim arzt...?!

Hab auch schon mal überlegt nen 2 racker dazu zuholen hab von einr anderen freundin gehört das sie dann gemeinsam die bude kurz und klein gemacht haben;) das ist ne kleine angst die ich habe aber viele möglichkeiten bleiben bei dem.racker dann wohl nicht?!

Zumindest rennt er nicht mehr zum kühlschrank wenn ich den Wasserhahn aufdreh rennt er wieder raus ... weil das monster weiß wo das fresschen frisch gehalten wird :roll:

Lg
Vertraue niemanden, außer dir selbst!

Benutzeravatar
Kerzenlicht
Dauergast
Beiträge: 169
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 21:05

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Kerzenlicht »

Ich habe auch zwei Katzen und bin SEHR froh darüber. Denn zu zweit können sie sich etwas beschäftigen, wenn Du z.B. arbeiten bist oder ihnen nachts langweilig wird. Und ich hab die Erfahrung gemacht, dass die beiden eher sich miteinander beschäftigen als die Bude zu zerlegen. Das kenne ich nur von Einzelhaltung, wenn nicht genug Beschäftigung da ist.

Wenn Du mich fagst, dann würde ich recht dringend zu einem Kumpel raten! Stell Dir vor, Du kommst ganz alleine irgendwohin, wo Du Dich behaupten musst, aber niemanden verstehst, weil alle eine ganz andere Sprache sprechen. Und Du könntest mit niemandem richtig kuscheln, weil niemand da ist .... guck mal hier, wie kuschelig die Fellnasen sein können, wenn man sie lässt: http://www.katzen-forum.de/foto-studio/ ... fotos.html

Unsere beiden Katzen wurden mit ca 14 Wochen kastriert. Bei Katern sagt man, dass dann noch nicht alle Hormone ausgeprägt sind und sie nicht nicht so dominant und aggressiv sein sollen und sie wohl noch nicht ihr Revier markieren.
Entspanne Dich!
Lass das Steuer los!
Trudle durch die Welt,
sie ist so schön.

Lairen
Dauergast
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Lairen »

Huhu


Kenn ja schon viele die katzen haben die angst ist nur zu gross das sie dann zu 2 die Wohnung zerlegen aber wenn wohl keine andere möglichkeit besteht braucht er wohl einen kollegen ;)
Vertraue niemanden, außer dir selbst!

Benutzeravatar
Kerzenlicht
Dauergast
Beiträge: 169
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 21:05

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Kerzenlicht »

Die Frage ist auch, wes bedeutet "zerlegen"? Wenn man viel Deko auf Glas und so hat, sollte man das wegräumen .... aber hier wurden nur recht selten mal ein Bücherregal ausgeräumt und das auch nur, weil die Dame sich zu schnell umgedreht hat ....

Bild

Aber z.B. an Tapeten gehen sie zu zweit nicht öfter als allein. Hier gibt es eine Stelle im Flur, wo die beiden an die Tapete gegangen sind :evil: naja .... jetzt hängt da ein Kratzbrett und alle sind zufrieden. Und zu zweit spielt/kämpft/tobt man eher miteinander, als dass ein Sofa zum Feind erklärt wird.

Ich glaube, man muss da teilweise Kompromisse eingehen, damit es den kleinen Fellnasen gut geht und dann ist es egal, ob eine, zwei oder drei Fellnasen :mrgreen:

Und sehr viel mehr Kosten hat man mit zwei Katzen übrigens auch nicht. Ja, man braucht etwas mehr Futter, mehr Streu aber nicht noch einen zusätzlichen (oft teuren) Kratzbaum. Und oft sind auch die Tierarztkosten geringer, denn glücklichere Katzen sind seltener krank und werden eher wieder gesund (angeblich!)!
Entspanne Dich!
Lass das Steuer los!
Trudle durch die Welt,
sie ist so schön.

Benutzeravatar
Susanne
Dauergast
Beiträge: 173
Registriert: So 23. Dez 2012, 14:11
Diagnose: MC seit 1980
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Susanne »

Hallo Lairen,

ich glaube auch, zu zweit wäre es einfacher. Es ist doch egal, ob eine oder zwei Katzen die Bude zerlegen. Zu zweit können sie sich wenigsten untereinander streiten und lassen dann Dich in Ruhe. Und ja, als Katzenbesitzer sind viele Kompromisse nötig. Bei uns gibt es zum Beispiel keine Gardienen mehr (lässt sich gut dran hockklettern...), keine Tapeten mehr an den Wänden (die lassen sich so schön in Streifen von der Wand ziehen...), und auch keine mit Wasser gefüllten Blumenvasen (das dankt das Parkett dann mit netten Wasserflecken). Oder, ganz dramatisch, brennende Kerzen. Unsere Kleine hatte zu Weihnachten mal einen brennenden Schwanz vom Adventskranz. Das sind Gefahren für Hab und Gut und vor allem für die Gesundheit der Katzen. Wir haben übrigens eine Katzenfamilie mit Vater, Mutter und Kind. Da läuft auch nicht immer alles glatt untereinander. Aber sie geben auch so viel.

Leider schaffe ich es nicht, hier ein Foto von Vater und Tochter einzufügen. Kerzenlicht oder wer sich sonst damit auskennt, wie mache ich das??

Viele liebe Grüße und Dir, Lairen, viel Spaß mit Deinem Stubentiger,

Susanne
Und dann Elfmeterschießen: alle hatten die Hose voll, aber bei mir liefs ganz flüssig. Paul Breitner

Lairen
Dauergast
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Lairen »

Huhu,

Um mehr kosten würde ich mich nicht mal stören lassen ;) mir ist sogar aufgefallen das Katzen beim Tierarzt günstiger sind als meine Ratten... jaa Ratten sind hier auch und bisher läuft es noch ziemlich lustig da der Kater bei denen rein garnichts zu melden hat hihi... sie haben weiter ihren auslauf und wenn er zu stürmisch wird bekommt er eine gelankt und dann isr ruhe...

Ich habe jetzt nicht viel Deko die runter zuschmeissen wäre...obwohl er es letztens irgendwie auf ein Regal geschafft hat und alle Dvds runterwarf... aber momentan klappt das so sobald ich mit etwas wasser komme oder den wasserhahn aufdreh wenn er was falsch macht hört er auf mit... nur beim toben da wirds immer schwer :D...

Zurzeit zerlegt er sessel wie auch couch ...tut so als wenn es so schwer wäre da hoch zu kommen und krallt sich beim hochklettern richtig fest und reißt fäden...

Sobald er mir an die Palme geht bin ich auf die Palme gebracht:D aber bisher lies er die Finger von ihr... da er nicht hinter bzw zum Fernsehr darf... hat er 2 mal gemacht nach lautem nein Gizmo war es nach dem 2 mal nicht mehr interessant genug...

Gut also werde ich mich nach einem kumpel oder kumpeline umsehen die tage... was wäre besser ? Kastriert wird er ja in den nächsten Wochen er ist jetzt knapp 13 wochen alt...

Und mal noch ne frage da teilen sich auch die meinungen... einige sagen die brauchen 3 schalen frischfutter am tag andere sagen wieder weniger... andere sagen wenn er sich an soviel gewöhnt bekommt man das nicht mehr aus ihm raus soviel fressen zu bekommen?!

Sein apettit ist auf jedenfall sehr groß ;) aber er brauch das ja auch nur ist dafür dann nicht das trockenfutter geeignet wenn sie weiter Hunger haben?
Lg Kati :)
Vertraue niemanden, außer dir selbst!

Benutzeravatar
Susanne
Dauergast
Beiträge: 173
Registriert: So 23. Dez 2012, 14:11
Diagnose: MC seit 1980
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Susanne »

Hallo Kati,

3 Mahlzeiten an Nassfutter sind eigentlich in Ordnung. Kriegen unsere auch. Zusätzlich den ganzen Tag über einen gefüllten Napf mit Trockenfutter. Auch das Trockenfutter alleine sollte reichen, damit der Kater nicht verhungert. Aber jede Katze ist anders, die haben da auch so ihre Vorlieben. Die ältere unserer Damen frisst zum Beispiel sehr ungerne Trockenfutter. Da bleibt mir gar nichts anderes übrig, als häufiger Nassfutter anzubieten. Und wegen der Gewöhnung würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Unsere fressen nur so viel Nassfutter, wie sie brauchen. Da bleibt dann auch mal ein Rest in der Schale. Und den verschmähen sie dann zum späteren Zeitpunkt gerne mal, weils ja nun schon etwas angetrocknet ist.

Das mit dem Wasser ist eine recht gute Methode. Ich hatte dazu immer so eine Sprühflasche, mit der man auch die Blumen besprühen kann. Das hat meine Stubentiger wenigstens von den Blumentöpfen abgehalten.

Zum Kumpel oder Kumpelline: wir hatten uns damals zu unserer bereits vorhandenen Dame einen Kater zugelegt. Er war (angeblich) 4 Monate alt und noch nicht kastriert. Wir wollten mit der Kastration auch bis zum Alter von 6 Monaten warten... Nun war er entweder sehr frühreif oder die Altersangabe war falsch, jedenfalls hatten wir ein paar Monate später ganz süße Kitten. Eine davon haben wir behalten. Also, ich würde, vor allem wenn ihr euch für eine Kumpeline entscheidet, nicht zu lange mit der Kastration warten. Bei den Damen hat das ja dann ein wenig mehr Zeit.

Alles Liebe für Dich,

Susanne
Und dann Elfmeterschießen: alle hatten die Hose voll, aber bei mir liefs ganz flüssig. Paul Breitner

Benutzeravatar
Susanne
Dauergast
Beiträge: 173
Registriert: So 23. Dez 2012, 14:11
Diagnose: MC seit 1980
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ahnung von Katzenerziehung?

Beitrag von Susanne »

Hallöchen,

hier mal ein Foto von Katzenpapa und Tochter:
IMG_7194.JPG
Und dann Elfmeterschießen: alle hatten die Hose voll, aber bei mir liefs ganz flüssig. Paul Breitner

Antworten