Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Allgemeines, aber nix mit Krankheit ;-) und aufgegabeltes Informatives oder einfach nur mal was zu lachen. Bitte Urheberrechte beachten und im Zweifel nur verlinken. Danke.
Benutzeravatar
Stine
Dauergast
Beiträge: 331
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Stine »

Muss mich mal kurz korrigieren, Kanzlerduell kommt noch nicht heute, sondern am 1. September :oops: Wie kam ich nur darauf? Irgendwo gehört, nicht überprüft...
Herumzappen also nicht nötig :lol:

LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 927
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Konrad »

Hi Stine,

ich wollte damit nur ausdrücken, wie beliebig man ein Ergebnis erzielen kann. 38 Fragen/Antworten sind kein Regierungskonzept.
Dein "Vertun" im Datum ist kein Problem :)

LG Konrad
Timschal

Benutzeravatar
Setsuko
Dauergast
Beiträge: 114
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 20:27
Diagnose: MC seit 2006
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Setsuko »

habe den wahl-o-mat jetzt auch einmal getestet.. bei mir sind an erster Stelle die Piraten :mrgreen:

gglg Setsuko
~~Holla the woodfairy~~

Benutzeravatar
Eusebia
Dauergast
Beiträge: 101
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 11:32
Diagnose: MC seit 1976
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Eusebia »

Hallöchen,

prima Spielchen. Bei mir hat die Tierschutzpartei mit 75% Übereinstimmung an erster Stelle gelegen dicht gefolgt von der ÖDP 74 % Übereinstimmung. :lol: :lol: :lol:

Danach kamen die Linke und die Grünen mit immer noch über 70 % Übereinstimmung - dann etwas abgeschlagen die SPD mit 68 % Übereinstimmung.

Was soll ich denn jetzt wohl wählen?

Meine Gesinnung ist schon immer im links-sozialen Lager (SPD/Grüne/Linke) zu finden, das ist kein Geheimnis, aber das habe ich auch schon vorher gewußt. ;)

Auf jeden Fall werde ich wählen gehen.

VG Eusebia
Wer sich nicht selbst helfen will, dem kann niemand helfen.
Hans A. Pestalozzi

Benutzeravatar
Revan
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 66
Registriert: Di 4. Jun 2013, 21:48
Wohnort: Bärlin

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Revan »

Ich hab ja schon auf den Tag gefiebert, bis der Wahl-O-mat wieder online geht!
Die Richtung hat er ja bestätigt, aber ne Punktlandung war es nicht!

Das ist aber auch gar nicht so wichtig, denn ich wollte eh nur noch mal übersichtlich die Hauptthesen im Überblick haben, das macht das Programm ja einfacher als die ganzen Wahlprogramme per Hand zu vergleichen.

Ich war auch vorher schon sicher wen ich wähle ... zum ersten mal seit ich wählen darf nicht die Roten ... die bekommen einen stups auf die Nase.
Witzig ist aber, das ich das ganz für mich entschieden hatte und mich später meine Frau auf die Wahl ansprach und genau die selbe Idee hatte.
Wir scheinen uns doch ein Gehirn zu teilen!
:lol:

Wichtig ist, das man sich der Tatsache bewusst ist, das das wählen gehen selbst NICHT nutzlos ist.

Also ab an die Urne und mitgeweint!
:roll:
Zitat Uwe7 :
"Ein CU-Patient, der aus Angst vor dem Darmkrebs das Rauchen beginnt, handelt ungefähr so sinnvoll, wie jemand der aus Angst vor dem Tod Selbstmord begeht."
:D Schöner Spruch!

manfredh
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 16:07

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von manfredh »

SPD, und damit das was ich am meisten gedacht habe

hopie
Dauergast
Beiträge: 138
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:07

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von hopie »

Huhu,

zum Thema NPD im Wahl-O-Mat hier noch ein interessanter Link:

http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o ... wahl-o-mat

manfredh
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 16:07

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von manfredh »

Piraten war bei mir ganz oben, aber die werd ich nicht wählen, sind mir zu doof.

Anton
Dauergast
Beiträge: 213
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 11:19
Diagnose: CU seit 2007
Wohnort: Berlin

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Anton »

Hallo, Stine,

verwunderlich ist dein Ergebnis keinesfalls. Ich denke, mit Links meinst du nicht SPD, sondern die Linksextremen (Die Linke.) und mit Rechts nicht die z. B. CDU/CSU, sondern Rechtsextreme, z. B. die NPD. Also jedes Mal äußerer Rand, nicht Mitte. Dass heutzutage alle irgendwie "Mitte" sein wollen, verwischt etwas die Begrifflichkeiten.

@all: Wenn man wissen möchte, was die Parteien eigentlich wollen, sollte man deren Parteiprogramm lesen, vor allem das der "Wunschpartei" (allerdings können das gut mal 100 Seiten sein). Viele werden sich dabei wundern, dass ihre Vorstellungen von "ihrer" Partei erheblich abweichen von deren Programm. Der Wahl-O-Mat kann erste Hinweise geben und die Antworten der Parteien zu den einzelnen Themen sind ganz verständlich. Es gibt beim Wahl-O-Maten auch die Möglichkeit, die Themen, die einem besonders am Herzen liegen, doppelt zu wichten. So bekommt man ein ziemlich genaues Ergebnis der Parteien, die diese Thesen am ehesten vertreten. Wichtig ist auch dabei, man muss sich natürlich seine eigene Meinung bilden und auch mal daran denken, wie denn die eventuellen "Wahlgeschenke" bezahlt werden sollen, bei den Aber-Millionen Schulden, die Deutschland hat, und den Bürgschaften für die klammen Länder der Euro-Zone.

Es ist eine große Verantwortung die wir haben, die wir wahrnehmen sollten und auf jeden Fall zur Wahl gehen. Und es ist leider kein Spiel!

Ich persönlich wünsche mir eine neue, starke Opposition und werde auf jeden Fall die AfD wählen. Ein "Weiter so" darf es nicht geben.

Gutes Gelingen
Anton

Benutzeravatar
Stine
Dauergast
Beiträge: 331
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 08:24

Re: Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl

Beitrag von Stine »

Anton hat geschrieben:Hallo, Stine,
verwunderlich ist dein Ergebnis keinesfalls. Ich denke, mit Links meinst du nicht SPD, sondern die Linksextremen (Die Linke.) und mit Rechts nicht die z. B. CDU/CSU, sondern Rechtsextreme, z. B. die NPD. Also jedes Mal äußerer Rand, nicht Mitte. Dass heutzutage alle irgendwie "Mitte" sein wollen, verwischt etwas die Begrifflichkeiten.

Hallo Anton,

ja genau, äußerer Rand ;) Ich will aber nochmal betonen, ehe hier ein falscher Eindruck entsteht, dass meine Ansichten keinesfalls mit dem äußeren Rand übereinstimmen, schon gar nicht mit Rechts... Verwundert hat mich lediglich, dass es in der prozentualen Übereinstimmung der beiden Parteien mit meinen angekreuzten Vorstellungen so eine Angleichung gab. Das hätte ich mir nicht vorstellen können.

Eine starke Opposition wünsche ich mir übrigens auch!

LG, Stine
Kannst du kein Stern am Himmel sein, so sei eine Lampe im Haus

Antworten