Wohin zur Kur

Wohin zum Kuren? Wo wird mir geholfen? Was habe ich für Erfahrungen gemacht? Wo gibt es Ärzte, die für mich richtig sind?
Benutzeravatar
Steffy
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: Do 7. Feb 2013, 11:51
Wohnort: bei Dortmund

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Steffy »

ach björn, eigentlich hat sich da glaub ich nicht soo viel geändert... die alten hasen sagen auch immer das es immer und immer wieder das gleiche ist, genauso wie früher... also vllt hat sich das ein oder andere geändert, aber z.b. die Materialien nutzen wir halt immer noch alle, wie aus den kriegszeiten ;) Ich bin ausbilderin in einer Grundausbildungskompanie. Wann warst du denn beim bund? Wie alt bist du denn, wenn ich mal fragen darf?

jaa zurück zum Thema, kannst auch gern ne PN schreiben...

LG Steffy
Verzage nicht an deiner eigenen Kraft. Dein Herz ist reich genug, sich selber zu beleben. (Friedrich von Schiller)

Benutzeravatar
bjoernffm
ModeratorIn
Beiträge: 175
Registriert: So 23. Dez 2012, 20:22
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von bjoernffm »

Ich war beim Bund, als der "Kalte Krieg" besonders kalt war und "der Russe" noch vor der Tür stand... lach. ;)

Aber du hast recht, ich vermute mal das Thema ist nicht so interessant für die anderen User. Ich schick dir mal ne PN.

Zurück zum Thema Kur: Ich werde auch mal mit meinem Gastroenterologen darüber sprechen. Er hat mir schon das letzte Mal ein paar Signale gegeben, dass er das befürworten würde. Ist es denn viel "Papierkrieg", so einen Kurantrag durchzukriegen? Was braucht man genau dafür?

Und dann ist ja immer noch die leidige Frage: "Wie erkläre ich es meinem Chef?" Man fällt ja einige Wochen bei der Arbeit aus, was gerade in kleinen, hoch spezialisierten Teams nicht so leicht zu kompensieren ist. Wie sind eure Erfahrungen damit?

Benutzeravatar
Steffy
ist öfter hier
Beiträge: 43
Registriert: Do 7. Feb 2013, 11:51
Wohnort: bei Dortmund

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Steffy »

naja ich kann dir dazu leider nicht so viel sagen björn...
Bei der Bundeswehr läuft halt alles anders und bei mir ist es halt auch eine AHB (Anschlußheilbehandlung). Lag ja vorher im KH und im Schluß hier her zur AHB. Kann dir aber nur die Vitalis klinik in bad hersfeld empfehlen... ich finde es hier gut, super nette leute und die anwendungen sind auch spitze, sogar über Ostern jetzt bieten die super sachen an =) find ich echt klasse... =) hab erst gedacht das über Ostern hier nichts laufen wird, aber falsch gedacht, volles Programm, wenigstens etwas damit man nicht so allein hier rum sitzt und an die Famielie denkt das man nciht bei ihr sein kann!!!
so, bis dann mal =)
Verzage nicht an deiner eigenen Kraft. Dein Herz ist reich genug, sich selber zu beleben. (Friedrich von Schiller)

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Thilo »

Hallo Björn,

der Papierkrieg hält sich in engen Grenzen. Das meiste muß dein Arzt schreiben. :D Der schreibt die Begründung, warum du eine Reha-Maßnahme brauchst und du reichst den Antrag im Regelfall bei deiner Krankenkasse ein. Die prüfen wer die Maßnahme zahlt und leiten dies bei Berufstätigen in aller Regel an die Rentversicherung weiter.

Danach heißt es warten auf die Genehmigung. Die Hälfte aller Reha-Anträge wird zunächst abgelehnt. Da sitzt kein Mediziner und entscheidet über die Dringlichkeit sondern ein Bürokrat. Demzufolge heißt es bei Ablehnung dann Widerspruch gegen die Ablehnung.

"Wie erklär ich`s meinem Chef?" - das alte Lied. Es gibt Chef`s, die sozial eingestellt sind und denen die Gesundheit der Mitarbeiter oberste Priorität hat. Und es gibt Chef`s die gehen an die Decke, wenn einer in Kur will. :evil: Deinen Chef kennst nur du und du wirst dessen Reaktion bereits im Vorfeld am besten einschätzen können.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
bjoernffm
ModeratorIn
Beiträge: 175
Registriert: So 23. Dez 2012, 20:22
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von bjoernffm »

Ok, Danke für die schnelle Info, Thilo! :)

Benutzeravatar
Mondkalb
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 424
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:32
Diagnose: CU

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Mondkalb »

Hallo Bjoern,

der Papierkrieg besteht aus vier Bögen:

1. Anlage zur Erhebung der beruflichen Situation (1 Seite)
2. Formular G100 Rehabilitationsantrag (6 Seiten)
3. Formular G110 Anlage zum Antrag auf Leistungen zur med. Rehabilitation (2 Seiten)
4. Formular G120 AUD- Beleg ( 2 Seiten)

Formulare gibt es entweder bei deinem Arzt oder aber mit Sicherheit bei deiner Krankenkasse.
Unter Umständen musst du einen Besuch beim Gutachter überstehen. Evtl. Rehaklinik im Vorfeld aussuchen.

http://www.medfuehrer.de/Reha-Kliniksuc ... ndern.html

Leistungsträger ist bei mir die Deutsche Rentenversicherung.

Meinen Chef erkläre ich gar nichts, meine Gesundheit ist unbezahlbar! :lol:

Hoffe die Angaben helfen dir weiter!

LG Mondkalb

PS: Mit der Wasserhenne der war TOP! :lol: :lol: :lol:
“Wenn man nicht weiß, wo man hin will, kommt man meistens woanders raus!”

Benutzeravatar
brassia
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: So 23. Dez 2012, 07:57
Wohnort: NRW

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von brassia »

Hallo Björn
zu den Formularen, die Mondkalb aufgeführt hat, hat meine Krankenkasse noch Unterlagen "Gesamtauskunft Leistungen" zugefügt, wo meine Fehlzeiten mit Begründungen aufgeführt waren (in einem Umschlag für den Arzt...) Bei mir ist auch die Dt. Rentenversicherung Bund Leistungsträger. Meinem Arbeitgeber (und meiner Kollegin, die dann meine Arbeit mitmachen muß - wir vertreten uns gegenseitig) habe ich gesagt, das ich eine Reha beantragt habe, gleich nachdem ich den Antrag weggeschickt hatte. Ich/wir waren auch der Meinung, das bestimmt erstmal abgelehnt wird, aber nein, 2 Wochen später hatte ich die Reha auf Anhieb genehmigt. Und noch eine Woche später war ich schon weg....hat keine Probleme bei der Arbeit gegeben, weil ich halt auch vorher 2mal krank geschrieben war und viele Arzttermine hatte, die oft während der Arbeitszeit waren. Die Gesundheit geht halt vor!! Viel Glück, falls du dich dazu entschließt.
Liebe Grüße
Brassia
Nichts tun macht nur dann Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hätte.

Benutzeravatar
bjoernffm
ModeratorIn
Beiträge: 175
Registriert: So 23. Dez 2012, 20:22
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von bjoernffm »

Vielen Dank an alle für die wertvollen Tipps! Ich werde das Thema jetzt mal verstärkt in Angriff nehmen.

Hoffe ihr hattet schöne Osterfeiertage!

Habe gerade eine Woche so eine Art "selbstfinanzierte Mini-Kur" in einem schönen Kurort im Frankenland verbracht, mit regelmäßigen Thermalbadbesuchen etc, aber das hat nicht wirklich was gebracht. War wohl definitiv zu kurz und nicht nachhaltig genug.

Es wird ja viel von "eigenverantwortlicher Gesundheitsvorsorge" gesprochen, aber so "mal eben nebenbei", wie sich das viele Arbeitgeber und Krankenkassen vorstellen, geht das wohl nicht.

Lg

Björn

Colt
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 84
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 18:58

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Colt »

Auch ich möchte eine Kur beantragen...

Da meine Familie allesamt in NRW wohnen und hier viel über Bad Hersfeld berichtet wurde, werde ich mich vermutlich auch für dieses Haus entscheiden, wenn der Antrag denn bewilligt wird... ;)

Colt
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 84
Registriert: Mo 18. Mär 2013, 18:58

Re: Wohin zur Kur

Beitrag von Colt »

Hat die Vitalisklinik in Bad Hersfeld auch ´ne Sporthalle mit Baskebtallkorb und Fußball- und Handballtore?

Wie lange dauert eigentlich so ´n Rehaaufenthalt?

Antworten