Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Wohin zum Kuren? Wo wird mir geholfen? Was habe ich für Erfahrungen gemacht? Wo gibt es Ärzte, die für mich richtig sind?
lars80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Dez 2020, 23:25

Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von lars80 »

Hallo zusammen,

ich überlege gerade eine Reha zu beantragen, sobald die Corona-Impfung erfolgt ist.
Oft werden Mölln oder Bad Hersfeld als gute Reha-Orte genannt.
Für welche würdet Ihr euch entscheiden?

MFG
Lars

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4520
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von neptun »

Hallo Lars,

hier mein Bericht, allerdings von 2003, zur Föhrenkampklinik in Mölln.

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=2 ... lln#p21579

LG Neptun

lars80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Dez 2020, 23:25

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von lars80 »

Hallo Neptun,

danke für deine schnelle Antwort! Sehr ausführlich, allerdings auch schon ein paar Jahre her, als du da warst ;)

Hat hier jemand noch aktuelle Erfahrungen gemacht?

Heidelbaer76
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: Fr 19. Mär 2021, 00:39

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von Heidelbaer76 »

Hallo Lars,
ich war Sommer 2018 und Frühjahr 2020 in der Vitalisklinik in Bad Hersfeld. War als Reha und AHB wegen CU und Stomaanlage dort.
Ich war dort sehr zufrieden gewesen, Zimmer guter Zustand, Ärzte die ich hatte waren Top, Physio und Ernährungsberatung auch.
Gute Beratung beim Sozialdienst.
Was nicht so ganz toll war, aus Kostengründen ist das Essen dort gewesen und leider muss man sagen das was in den Ernährungsvorträgen
erzählt wird wurde nicht wirklich in der Küche zum Mittagessen umgesetzt so dass ich auch aufgrund der (fertigen ? ) Sossen Probleme mit dem Stoma ( Gasbildung und teilweise sowas wie Durchfall) hatte. Es wurde zwar auf besonder Kost wie für Stomapatienten geachtet aber wie gesagt ich hatte ab und an Probleme damit. Wenn du dir einen Eindruck verschaffen möchstest schau mal auf die Webseeite vitalsklinik.de dort gibt es auch einen ziemlich aktuellen Imagefilm und die Personen die dort auftreten , die gibt es als MitarbeiterInnen ( Ernährungsberatung, Physio,...) auch wirklich dort.
Bad Hersfeld selber ist wie warscheinlich die meisten Bäder mit Kurkliniken "übersichtlich" aber man kann gut zu Fuß von der Klinik in die Innenstadt laufen zum einkaufen etc. ( Sind so im nrmalen Schritt 10 - 15 Minuten) Einfach mal bei z.B. google Maps anschauen .
Für CED Patienten gibt es auch nicht mehr so viele Reha Klinken, wenn ich richtig informiert bin. Die Klinik Föhrenkamp hatte ich auch bereits von gehört, dort war auch einen Patieten und dort zufrieden. Vielleicht kleiner Tipp, ich hatte mir mal das Sonderheft vom Fopcus gekauft mit dem Ranking der Reha-Kliniken als grobe Orientierung. Einen gute Reha wünsche ich Viele Grüße Björn

lars80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Dez 2020, 23:25

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von lars80 »

Hallo Björn,
Danke für deinen Bericht von der Vitalis Klinik.
Das klingt wirklich sehr gut. Ich habe mir die Homepage mal angesehen. Sieht auch sehr positiv aus! Mölln wäre ne Stunde mit dem Pkw von mir entfernt. Bad Hersfeld circa 4.

Habe nur zur Zeit bedenken wegen Corona ne Reha zu machen. Weniger Angebote und erhöhte Ansteckungsgefahr. Aber wenn wir geimpft sind, dann kanns sofort losgehen.

Viele Grüße Lars

Mani1123
ist öfter hier
Beiträge: 30
Registriert: So 25. Apr 2021, 19:41
Diagnose: Colitis Ulcerosa

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von Mani1123 »

Hallo zusammen,

ich hatte meine bisher einzige Reha vor einigen Jahren in der Vitalisklinik Bad Hersfeld (bereits nach der Modernisierung) und ich muss sagen, bei mir war die Reha alleine ein großer Erfolg durch ganz viele wunderbare Menschen, die ich kennenlernen durfte und die mich verstanden haben. Die Klinik als solches ist hübsch und modern. Die Therapeuten waren bemüht und man hatte ein fast freundschaftliches Verhältnis zu einigen von ihnen, wenn man denn mochte. Die Zimmer sind top. Das Bad und die Sauna sind in Ordnung. Unterm Strich waren die 3 Wochen ein Erfolg für mich, allerdings mit Einschränkungen:

a. Manche der Ärzte sind vom Niveau maximal unterschiedlich und man muss Glück haben, direkt zu Beginn an den richtigen zu geraten. Das war bei mir nicht der Fall, die Ärztin war nicht nur maximal inkompetent (soweit ich das als Laie beurteilen konnte), sie war auch frech und unfreundlich. Den Ruf hatte sie allerdings auch in der gesamten Klinik weg, bis zum Chefarzt. Ich habe mir das nicht gefallen lassen und habe direkt nach wenigen Tagen einen Arztwechsel beantragt. Das ging ohne Probleme und die neue Ärztin war das absolute Gegenteil, von dort an fing meine Reha erst an.

b. Das Essen, leider. Ich selber leide an einer CU, daher ist die Ernährung für mich nicht dermaßen entscheidend wie für MC Patienten. Hier ist natürlich ein großer Kostendruck, trotzdem ist es für Leute wie uns wichtig, ausgewogen, gesund und qualitativ hochwertig essen zu können. Versteht mich nicht falsch, qualitativ war das alles unterm Strich total in Ordnung, aber leider nicht wirklich auf CED Patienten zugeschnitten. Einige Mitpatienten haben sich tatsächlich ihr Essen selbst gekauft und auf dem Zimmer zubereitet oder haben die Reha direkt abgebrochen.

c. Es gibt einen sehr schönen Park in der Nähe. Leider bringt dieser nicht so viel, wenn man unter imperativen Stuhlgängen leidet. Wobei sich da die Frage stellt, ob man mit imperativen Stuhlgängen überhaupt in eine Reha gehört, aber das muss jeder für sich beantworten. Die Klinik selber bietet leider keinen schönen direkten Außenbereichen, außer einer leider etwas lieblosen Terrasse, die zum Kaffee gehört sowie einem Zwischenhof. Dieser ist aber direkt unter den Patientenzimmern, man kann sich da schon sehr beobachtet fühlen.

Viele Grüße
Mani1123

lars80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Dez 2020, 23:25

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von lars80 »

Hallo zusammen,

ich habe jetzt eine Reha beantragt. Hoffe, dass sie schnell genehmigt wird. Meine schubfreie Zeit hielt leider nicht lange an.
Denke, dass 3 Wochen nur mch kümmern (Sport, Ernährung, Austausch), abseits vom Alltagsstress mir gut tun werden. Und vielleicht bekomme ich ein paar Tipps für einen besseren Umgang mit der CU...

Christian3000
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 59
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von Christian3000 »

Hallo,

Mölln ist recht gut, war da ein paar mal, auf eigenen Wunsch hin aber nicht noch öfter, da mir Rehaaufenthalte leider nichts bringen, aber die Klinik dort ist gut soweit.
Beim Gespräch am 1. Tag meist kannst da direkt sagen was man alles möchte und was nicht. Das hauseigene Schwimmbad ist gut, da ist auch freies Schwimmen möglich zu bestimmten Zeiten, man kann also auch schwimmen,wenn man nicht an den Schwimmprogrammen, diese Aquagymnastik oder was es da sonst so gibt teilnehmen möchte. Die haben recht viel Auswahl, die Geräte im Fitnessraum sind auch sehr gut, wollte immer mal wissen wie das an Position 1 dort genau heisst, Hersteller usw, hab das sonst noch nirgends gefunden und hätte es gern zu hause gehabt damals, dicht drauf geachtet als ich dort war leider.
Einziges manko, der Raum ist nicht jederzeit nutzbar, nur bei Termin und wenn Personal drin ist dann.
Das Essen, zumindest als ich dort war, war recht gut gewesen im Vergleich zu anderen Krankenhäusern und Reha/Spezialkliniken.
Frühstück und Abendessen Büffet , Mittags große Portionen auch gut schmeckend und zwischen Frühstück und Mittag gabs immer noch Zwischenmahlzeiten wenn man wollte, meist sehr leckere Suppen.
Von den Anwendungen her wenn man viel ausgewählt hat oder die Ärzte einen für vieles eingetragen haben, da hat man schon tagsüber viel zu tun bis nachmittags.
Recht nah, zu Fuß nichtmal 5 min ist ein kleiner Tierpark, 5-10min zu Fuß dann kommt man zu den Geschäften.
In der Klinik ist im UNtergeschoss ein kleiner Kiosk, Billiard kann man dort auch spielen,Kugeln etc beim Pförtner abholen.
Räume für die Wäsche machen, Waschmaschinen/Trockner gibts auf glaube 2 Etagen jeweils einen Raum, insgesamt sind das 4 oder 5 Etagen, Fahrstühle vorne und hinten. Tv Geräte hatten die zumindest damals noch keine auf den Zimmern, ob es inzwischen geändert ist weiss ich nicht, aber man kann sich seinen eigenen auch einfach mitbringen, hatte ich auch immer gemacht.
Falls irgendwas wegen Rente ist, also möglicher Rentenantrag, war da auch im Haus zu bestimmten Zeiten.
Die Ärzte dort,naja sage mal halt typische Rehaärzte.

Jana123
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: Mo 26. Jul 2021, 20:28

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von Jana123 »

Ich hatte eine Reha, in einer Klinik, die angab, Morbus Crohn mitzubehandeln. Ja, es war ein "mitbehandeln". Schon in der Aufnahme wurde mir mitgeteilt, dass ich bei jedem Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen, etc. sofort der Schwester Bescheid sagen muss, wegen Hygiene, ansteckender Krankheiten, etc. Ich kam mir sofort total verarscht vor als Crohn Patient.
Bei den Behandlungen hatte ich halt Sportprogramm, Entspannung, keinerlei Vorträge zwecks Crohn, die Einzelernährungsberatung konnte man vergessen. Einen Gastroenterologen sah ich in den drei Wochen einmal zur Gesicht, die anderen Ärzte kannten sich nicht aus.

Totales Gegenteil vor zwei-drei Jahren in Bad Hersfeld. Jeder Arzt, jede Schwester und jeder sonstige Therapeut kannte sich ausführlich mit Morbus Crohn aus. Es fanden spezifische Ernährungsvorträge, eine Schulungsküche, Gesprächsgruppen mit Oberärzten oder Psychologen, einmal im Monat auch eine Gesprächsgruppe von einem Mitglied (ich weiß nicht, wie das genau heißt) von der DCCV und dem Chefarzt, wo jeder kurz seine Krankheitsgeschichte erzählt hat. Der Chefarzt hat kurz bestimmte Aspekte aufgegriffen, für alle Anwesenden erklärt. Das war sehr lehrreich. Eine der Ernährungsberaterinnen war super. Die hat mir sehr weitergeholfen mit meinen Unverträglichkeiten, hatte einige neue Ideen, was ich noch ausprobieren könnte.
Generell war das Essen sehr gut. Klar hin und wieder gab es schon mal fertige Produkte, was bei der großen Masse an Patienten nicht unüblich ist. Aber bei Bedarf gab es immer ein verträgliches Gericht, z.T. auch dann separat zubereitet. Und auch auf bestimmte Dinge wurde geachtet, z.B. Gemüsebrühe ohne Hefeextrakt,Haferbrei gab es auch laktosefrei auf Pflanzenmilchbasis, etc.

Positiv waren die meisten Therapien, leider kam die Entspannungs- und psychologischen Angebote viel zu kurz. Das ist das einzige Manko gewesen. Ich hatte dann eine Woche verlängert und wäre gerne noch länger dort geblieben.

Der Austausch mit den anderen Mitpatienten war für mich was sehr wertvolles.

Die Konsequenz aus meiner Erfahrung, nie in eine Reha-Klinik die nebenbei noch Morbus Crohn behandelt. Das nächste Mal wird es bei mir definitiv wieder die Vitalisklinik in Bad Hersfeld werden.

lars80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Di 22. Dez 2020, 23:25

Re: Reha Mölln oder Bad Hersfeld?

Beitrag von lars80 »

Danke für Eure Erfahrungsberichte.
Bei mir wurde die Reha in Mölln bewilligt.
Am 16.8.21 gehts los!
Ist noch jemand zufällig demnächst in Mölln?

Antworten