Schub Colitis - welche Medikamente

Für die Kinder und Jugendlichen ein eigener Raum
Antworten
Hippe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 18:42

Schub Colitis - welche Medikamente

Beitrag von Hippe »

Hallo, bei meiner Tochter (10)wurde letztes Jahr Colitis Ulcerosa diagnostiziert.
Sie wurde mit Salofalk Granulat und Zäpfchen behandelt und hatte ab dem nächsten Tag kein Blut mehr im Stuhl und alles war gut. Hatten jetzt nur noch 1000mg Granulat in der früh. Leider hat Sie jetzt einen Schub bekommen mit ca 6 mal Toilettengang und Blut im Stuhl.
Haben jetzt auf 2000 mg Salufalk pro Tag erhöht was nichts gebracht hat.
Nun haben wir Budenofalk Rektalschaum bekommen.
Ich bin da natürlich nicht so glücklich darüber da es ja Cortison ist. Was sind eure Erfahrungen bei Budenodalk? Hilft es schnell?
Wir waren auch bei der Naturheilpraktikerin und die möchte den Darm mit Symbioflor und Symbio Lac aufbauen. Hat das schon jemand gemacht?
Danke schon mal für eure Antworten.
Ich möchte den Darm so "stabil" bekommen dass wir sehr lange in Remission bleiben und Sie nicht so schnell Cortisin oral einnehmen muss.
Wir sind auch bei einem super Kindergastroenterologen aber man kann sich ja zusätzlich schlau machen.

Angie75
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 15:37

Re: Schub Colitis - welche Medikamente

Beitrag von Angie75 »

Hallo Hippe,

habe gerade erst deinen Eintrag bemerkt.

Meine Tochter hat vor Diagnosestellung Symbioflor 1 + 2, Symbio Lact. Comp. + später Mutaflor genommen. Hat alles nichts gebracht. Diese Mittel wurden uns vom Kinderarzt verschrieben. Rückwirkend glaube ich, dass diese Mittel es noch schlimmer gemacht haben. Bei uns ist aber auch die Diagnose noch nicht 100%ig gesichert. Wahrscheinlich läuft es eher auf einen MC raus, warum dann auch das Mutaflor nicht geholfen hat.
Wir sind auch zusätzlich auch bei einer Heilpraktikerin. Diese hat uns das Mittel „Colibiogen Kinder“ von der Firma Laves empfohlen. Meine Tochter nimmt es gerade in der Hoffnung, den Calprotektinwert zusammen mit ihren Medikamenten wieder in den Normbereich zu bringen. Dies hat vermutlich schon einmal geklappt. Im Frühjahr lag ihr Calpro bei 50 und zeitgleich nahm sie das Colibiogen. Nur dieses Mal hat unser Gastro ihre Medikamentendosis erhöht; sollte der Capro runter gehen wissen wir leider wieder mal nicht, was dann letztendlich die Verbesserung gebracht hat. Man fischt mit dieser Krankheit leider sehr viel im Trüben.

Zum Budenofalk Schaum kann ich nichts sagen. Unsere Tochter benutzt die Salofalk Klysmen.

Wünsche euch alles Gute und gute Besserung.

Angie

Angie75
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mi 7. Feb 2018, 15:37

Re: Schub Colitis - welche Medikamente

Beitrag von Angie75 »

Hallo Hippe,

ich muß noch etwas hinzufügen.

Vielleicht war der Einsatz des Symbioflors auch viel zu früh bei uns. Wir hatten diese vor der Diagnosestellung probiert, als die Entzündung am schlimmsten wütete. Lt. unserer Heilpraktikerin bringen diese Mittel erst was, wenn die Entzündung durch die Medikamente abgeklungen ist. Sie dienen somit eher zur Remissionserhaltung.

Ihr werdet es ausprobieren müssen, ob es was bringt.

LG

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3743
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Schub Colitis - welche Medikamente

Beitrag von neptun »

Hallo Hippe,

leider wird immer wieder berichtet im Forum, daß nach anfänglich guter Wirkung des Mesalazin, dieses dann recht schnell reduziert oder sogar abgesetzt wird. Womit man dann anscheinend eine gute und wahrscheinlich sehr nebenwirkungsarme Möglichkeit vertut.

Deine Tochter bekommt Salofalk, was vielleicht nicht bis in den Enddarm wirksam ist. Nun sollte man denken, alle, was ober rein kommt, kommt auch unten raus. Aber so einfach ist es nicht. Einmal muß der Magen überwunden werden, was man durch Ummantelung erreicht, die Magensaftresistent ist. Dann löst sich aber das Produkt je nach Beschichtung früher oder später in der Darmpassage auf und setzt den Wirkstoff frei. Wobei dann auch etwas in den Körperkreislauf aufgenommen wird, wie man aus Blutuntersuchungen weiß. Damit geht es aber der eigentlichen Anwendung verloren, denn Mesalazin soll längere Zeit auf der entzündeten Darmschleimhaut liegen. Daher auch die topische/vor Ort Anwendung zur Nacht.
Leider wird durch Bakterien im Dickdarm aber auch Mesalazin acetyliert und damit in eine inaktive Form gebracht. Nachzulesen im Beipackzettel in den pharmakodynamische Wirkungen:

https://www.gelbe-liste.de/produkte/Sal ... nformation

oder in den pharmakokinetischen Eigenschaften:

https://imedikament.de/mesalazin-ferrin ... nformation

So komme ich zum eigentlichen Punkt.
Es gibt als weiteres Präparat seit einigen Jahren Mezavant. Das setzt den Wirkstoff noch anders frei im Dickdarm und kann dadurch möglicherweise besser den Enddarm wirksam erreichen.

Dazu hier der Link, der die Freisetzung mit der MMX-Matrix beschreibt.
http://www.krankenpflege-journal.com/in ... tlich.html

Vielleicht solltest Du dies dem Arzt mal vorschlagen als Medikamentenwechsel.

Ich habe übrigens in meiner cu-Geschichte Mesalazin und den Vorgänger Sulfasalazin 33 Jahre eingenommen.

LG Neptun

Hippe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 12
Registriert: Fr 15. Jun 2018, 18:42

Re: Schub Colitis - welche Medikamente

Beitrag von Hippe »

Vielen Dank für die Antworten.
In der Zwischenzeit hat sich leider viel getan und der Befund meiner Tochter hat sich verschlechter.
Inzwischen nehmen wir Azathioprin und Cortison. Irgendwie scheint nichts zu helfen nur das Cortison hochdosiert. haben jetzt einen Termin zum Ultraschall und zuschauen wie die Darmschleimhaut entzündet ist. Ich glaube wir müssen mit dem Cortison wieder hochgehen. Als sie 10mg bekommen hat war alles gut. Seit sie 5ml bekommt haben wir wieder Blut bei jedem Stuhlgang. Deswegen auch mein andere beitrag bezüglich des Lecithins
Sollte ich ihr irgendjemand Erfahrung mit Lecithin bei Kindern haben würde ich mich sehr über einen Bericht freuen.
Vielen Dank

Antworten