Trinktherapie mit Alicalm bei MC für meinen 15-jährigen Sohn

Für die Kinder und Jugendlichen ein eigener Raum
Antworten
Stubs
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Sa 4. Jul 2015, 14:47
Diagnose: Sohn mit MC
Wohnort: Köln

Trinktherapie mit Alicalm bei MC für meinen 15-jährigen Sohn

Beitrag von Stubs »

Hallo zusammen,
ich bin die Mutter und erlaube mir mal, den Beitrag hier stellvertretend für meinen Sohn zu posten. Er ist noch nicht ganz so weit, sich in der ersten Reihe mit dem Thema auseinanderzusetzen bzw. sich zu präsentieren. Aber ich darf. :-)

Seit ein paar Wochen hat mein Sohn die Diagnose Morbus Crohn. 15 Jahre, 1,80 m lang und bei Stellung der Diagnose 57 Kilo leicht. Das sah alles andere als gesund aus. Seit 7 Tagen genau nimmt er jetzt Alicalm ... die einzige Nebenwirkung ... neben Traubenzucker und ein paar Kaugummis und Früchtetee und Wasser darf er nix essen. Eine lästige Nebenwirkung, aber eine ohne Konsequenzen gesundheitlicher Art. Heute morgen war er auf der Waage und wog 62,9 Kilo ... er hat wieder mit Sport angefangen, hat weder Durchfall noch Schmerzen ... eigentlich ein Grund zu jubeln ... aber ... das Verlangen nach einer Cola, einem Brötchen, einem Steak, Chips etc. ist wahnsinnig groß. Gestern ist er mit einem Schluck Cola ausgerutscht, weil er mit einem Kumpel unterwegs war. Das Zeug mit sich rumzuschleppen ist uncool ... und die ganzen Versuchungen in der Stadt sind zahlreich und riechen extrem gut. Die Stimmung ist ... durchwachsen, aber er schlägt sich wacker, weil die optische Veränderung extrem positiv ist.

Momentan schießt er sich auf die Geschmachsrichtungen Erdbeer und Banane ein. Seine Mindesttrinkmenge schafft er locker. Es ist die erste von 8 bzw. 12 Wochen. Aber jeder Weg fängt halt mit dem ersten Schritt an. Und ich bin wahnsinnig stolz auf ihn, dass er sich so gut schlägt.

Rauchen ist immer noch ein Dauerthema. Wie sieht das bei euch aus? Von allen Ärzten und auch von dem, was ich bisher gelesen habe ... ist Rauchen der Feind Nummer 1 bei chronischen Darmerkrankungen. Heute hatte ich eine lange Diskussion mit ihm. Er argumentierte, wenn er glaubt, dass das Rauchen von zwei Kippen ihm nicht schadet, dann würden sie ihm auch nicht schaden. Ich bin ein ehemaliger Raucher und weiß sehr gut, wie schwer der Verzicht ist ... wir haben das Thema bis zur nächsten Besprechung am 5. August mit den Ärzten verschoben ... ich hab aber so ne Idee, was die sagen werden und auch, wie oft wir bis dahin noch diskutieren.

Wie handhabt ihr das denn mit dem Thema rauchen? Oder ist das hier ein Tabu-Thema? :-)

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1062
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Trinktherapie mit Alicalm bei MC für meinen 15-jährigen

Beitrag von Thilo »

Hallo Stubs,

hier gibt es keine Tabu-Themen. ;) Auch hier im Forum wird man Betroffene mit MC finden, die dem Glimmstengel nicht entsagen können, obwohl die Forschungen hier mehr als eindeutig sind. Das Thema "Rauchen" wird immer hoch emotional geführt.

Auch wenn es einem 15-jährigen schwer zu vermitteln ist: Rauchen und Morbus Crohn geht gar nicht.

Rauchen ist heutzutage auch bei Jugendlichen gar nicht mehr so "cool" wie in früheren Zeiten und viele Jugendliche entsagen dem Glimmstengel ganz bewusst.

Die Argumentation deines Sohnes, dass zwei Kippen nicht schaden, ist vorgeschoben und ich meine, dass man sich als Elternteil bei einem bestehenden Morbus Crohn nicht auf diese Ebene der Argumentation einlassen sollte. Aber ich weiß auch, dass Einsicht oft sehr schwer herbeizuführen ist.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 576
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Diagnose: CU seit 11/1981
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg

Re: Trinktherapie mit Alicalm bei MC für meinen 15-jährigen

Beitrag von Uwe7 »

Zum Rauchen gibt es eine kurze, bündige Regel:
MC --> Unbedingt aufhören,
CU --> Nur extrem vorsichtig aufhören, da man davon einen Schub bekommen kann,
Nichtraucher MC --> Nicht anfangen,
Nichtraucher CU --> Nicht anfangen.
That's it - mehr muss man zu dem Thema nicht wissen, nicht sagen. Es gilt, das hier Gesagte zu befolgen, wenn einem die Gesundheit wichtig ist.

LG Uwe

P.S.: Aber man kann natürlich mehr dazu sagen; ich empfehle die Broschüre

Morbus Crohn - Colitis ulcerosa 213 Fragen und Antworten für Betroffene und ihre Angehörigen.

Auf Seite 36 und 37 dieser Broschüre finden sich Hinweise zum Rauchen. Den für MC packe ich hier mal rein:
Soll ich als Morbus Crohn-Patient aufhören zu rauchen?

Ja, unbedingt! Zigarettenrauchen fördert und unterhält die Aktivität des Morbus Crohn. Rauchverzicht ist ähnlich wirksam wie die besten entzündungshemmenden Medikamente und hat keine unerwünschten Nebenwirkungen! Stellen Sie es aber so an, dass Sie dauerhaften Erfolg haben
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben

Stubs
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Sa 4. Jul 2015, 14:47
Diagnose: Sohn mit MC
Wohnort: Köln

Re: Trinktherapie mit Alicalm bei MC für meinen 15-jährigen

Beitrag von Stubs »

Vielen Dank ... dann hab ich jetzt was zum Zeigen ... als Mutter hat man ja generell bei solchen Themen die Nörgelrolle. Steht einem rangmäßig zu, aber das von anderen zu hören und zu lesen, steigert die Einsicht enorm. Ich will auch glauben, dass er sich nicht ernsthaft mit dem Gedanken beschäftigt sondern nur ein wenig nörgelig ist, weil er am Anfang seiner Trinktherapie steht und noch nicht richtig "drauf" ist.

Die Broschüre nehm ich mir gleich mal vor.

Hat man das mit der Gesundheit in dem Alter schon so im Fokus oder neigt man in dem Alter nicht eher dazu, sich zu überschätzen? Ich hab das jedenfalls noch so in Erinnerung, auch wenn das Alter schon *räusper* verdammt lang her ist bei mir. :D

Antworten