Remicade vs. Humira

Für die Kinder und Jugendlichen ein eigener Raum
MorbiMonster
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 62
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:35
Wohnort: Niedersachsen

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von MorbiMonster »

Hallo,

sorry, das wusste ich nicht... Ich dachte eine Spritze kommt immer in den Muskel...
Aber das waren doch 400ml, oder? Wie wollen die das in 15min durch jagen? Das Remicade läuft bei mir zwei Stunden...

LG, Monsterchen

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Carmen »

Hallo MorbiMonster,

in welcher Zeit eine Infusion durchläuft, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Menge der Flüssigkeit, Durchmesser des Zugangs und Tropfgeschwindigkeit. Dies wird letztlich Dein Arzt entscheiden.

Beispiel: Wenn Dein Arzt Dir über einen blauen Zugang eine Flüssigkeit verabreichen will, könnten da, wenn die Infusion voll aufgedreht ist, 36 ml pro Minute durchlaufen. Er kann die Infusion allerdings auch langsamer einstellen. In wieviel Flüssigkeit er den Wirkstoff auflöst, bleibt ihm in gewissen Grenzen auch selbst überlassen.

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

MorbiMonster
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 62
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:35
Wohnort: Niedersachsen

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von MorbiMonster »

Hallo Carmen,

Ach so...
Heißt das, bei diesem Cortison bekommt man einen breiten Zugang oder wie? Weil bei der Remicade Infusion, ist der bei mir recht schmal, wenn ich die letzte Stufe erreicht habe, laufen 120 ml pro Stunde durch. 400ml sind drin... Ist also eine ziemlich lange Zeit...

LG, Monsterchen

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Carmen »

Hallo Monsterchen,

da es ja nicht drauf ankommt, dass das Cortison schnell in Dich reinläuft, wird man die schonendste Variante wählen. Also entweder nur eine Injektion mit einer Spritze, ein schmaler Zugang oder ein sogenannter Butterfly. Cortison über die Vene zu verabreichen ist keine große Sache. Frag doch mal Deinen Arzt, wie das Ganze ablaufen soll!

Liebe Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

MorbiMonster
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 62
Registriert: Do 3. Jan 2013, 18:35
Wohnort: Niedersachsen

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von MorbiMonster »

Hallo Carmen!


Ach so, jetzt verstehe ich das!

Vielen Dank ;)


LG, Monsterchen

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Carmen »

Hihi, freut ich, dass wir zwei dann doch noch zueinandergefunden haben! :D Gibt aber auch viele verschiedene Möglichkeiten, Medis in einen Körper reinzubekommen.

Liebe Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Benutzeravatar
mausi95
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Do 28. Feb 2013, 14:53
Wohnort: Oberhausen

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von mausi95 »

meine schwester hat colitis ulcarosa seit fünf jahren und es wird immer schlimmer mit ihr ich bin extra selbst mal hierrein gegangen weil meine schwester heute den ganzen tag schlecht geht und dachth ic bin mal on . wir haben auch alles schon durch nur noch 2 medikamente dann auch hoch verscheinlich dar dickdarm raus aber wir hoffen auch auf andere heilmittel lieben gruss

Benutzeravatar
Hanni07
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 67
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 20:33
Wohnort: Hamburg

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Hanni07 »

Hallo ihr Lieben,
ich dachte ich melde mich mal wieder und bericht wie es mir geht.
Wir sind ja zu einem anderen Arzt nach Bremen gefahren und der wollte es zunächst mit einer Ernährungs-Therapie versuchen ,
das heißt 2 Wochen nur von Trinkmodulen ernähren.Um erhlich zu sein hatten wir alle nicht daran geglaubt das es was bringt.
Aber wir wurden total überrascht denn schon am nächten Tag ging es mir so gut wie seit langem nicht mehr : einmal am Tag fester Stuhl,kein Blut,keine Krämpfe,NICHTS !
Nach 2 Wochen (in denen es mir weiter so gut ging) sind wir dann zu einer Ernährungsberaterin und die hat uns vorgeschlagen mit einer Oligoallergene Diät zu versuchen,dass heißt für 3 Wochen durfte ich nur Apfelmus,Reis,Kartoffeln,Putenfleisch,Mischbrot,Mais,Paprika,Brokoli und Spinat essen , ohne Ausnahme.
Es war ziemlich anstrengend,aber ich hatte mich nach einiger Zeit richtig daran gewöhnt.(und esse alle diese Lebensmittel immer noch gerne :lol: )
Nach den 3 Wochen haben wir nach und nach neue Lebensmittel eingeführt und mittlerweile kann ich fast alles wieder essen.Nur nichts fettiges.
Ich weiß zwar nicht woran es liegt ,aber mir geht es super gut.
Wir sind mit dem Cortison von 60mg auf 7,5 mg runtergegangen und es hat sich nichts verändert.
Ich hätte nie gedacht das man durch eine Ernährungs umstellung eine OP verhinder kann...

Benutzeravatar
Cats
ModeratorIn
Beiträge: 717
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:19
Diagnose: MC seit 1978

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Cats »

Hallo Hanni,

das ist ja super!! :)
Ich freu mich für dich und hoffe, dass der Erfolg lange anhält!

LG Marina
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

Benutzeravatar
Mylo101
Dauergast
Beiträge: 132
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:48

Re: Remicade vs. Humira

Beitrag von Mylo101 »

Hallo Hanni,

es ist schön, dass es Dir so gut geht. Genies die Zeit, ich drück Dir die Daumen, dass es ganz lange so bleibt. :D

Lg Mylo
CU seit Februar 2012
"eher" MC Oktober 2013

Antworten