BU Beweislastumkehr?

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

BU Beweislastumkehr?

Beitragvon Sascha79 » Sa 13. Apr 2019, 13:07

Sehr geehrter Herr ...,

Eine abschließende Beurteilung Ihrer Berufsunfähigkeit können wir noch nicht vornehmen. Derzeit dauert die Behandlung noch an und ein Antrag auf Rehabilitation wurde gestellt.

Wir sind bereit ihnen im Rahmen einer einzelvertraglichen Vereinbarung für den Zeitraum vom 01.08.2018 bis zum 31.07.2019 einen Betrag in Höhe von XXXXX EUR zu zahlen. Dieser Betrag beinhaltet die Rente und die Beitragserstattung für diesen Zeitraum. Da wir die Zahlung teilweise in die Zukunft erbringen, ist der Betrag abgezinst.

Eine Anerkennung der Berufsunfähigkeit im Sinne derVersicherungsbedingungen ist damit nicht verbunden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht abgegolten ist. Weitere Ansprüche können von Ihnen nach dem 01.08.2019 geltend gemacht werden.

Ihr Vorteil dabei ist, dass wir auf die Vorlage weiterer Unterlagen (z.B. Einholen eines medizinischen Gutachtens) verzichten und Sie bereits heute finanziell unterstützen. Sofern sich eine gesundheitliche Besserung einstellen sollte oder Sie eine berufliche Tätigkeit vor Ablauf der Vereinbarung aufnehmen, verzichten wir auf die Rückforderung von gezahlten Beträgen.

Eine solche Vereinbarung kann für Sie auch mit Nachteilen verbunden sein. Von einer bedingungsgemäßen Leistungsanerkennung kann sich der Versicherer und lösen, wenn er nachweist, dass eine Berufsunfähigkeit wieder entfallen ist. Diese Beweislast des Versicherers entfällt bei dieser außervertraglichen Regelung (Beweislastumkehr). Vielmehr müssen dann Sie belegen, dass über den Ablauf der Vereinbarung hinaus eine Berufsunfähigkeit vorliegt.

Sollten Sie mit dieser Vereinbarung einverstanden sein, reichen Sie bitte die beigefügte einzelvertragliche Vereinbarung unterschrieben zurück. Andernfalls melden Sie sich bitte kurzfristig, damit wir Ihren Leistungsanspruch weiter prüfen können.


Was würdet ihr tun? Hat das vielleicht schon mal jemand gehabt?
LG Sascha
Sascha79
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 13. Jun 2018, 20:13

Re: BU Beweislastumkehr?

Beitragvon Thilo » Sa 13. Apr 2019, 13:25

Hallo Sascha79,

ich würde dies keinesfalls unterschreiben. Die winken mit Geld und hätten gerne eine einzelvertragliche Vereinbarung. Da schrillen doch alle Alarmglocken. :!: :roll:

Vereinbare zeitnah einen Termin bei deinem Rechtsbeitstand, einem Fachanwalt für Versicherungsrecht, etc. und lass dich umfassend informieren. Mit einzelvertraglichen Vereinbarungen kannst du dir ganz schnell ein mächtiges Eigentor schießen und dich in ein äußerst ungünstige Rechtsposition bringen.

Den ganzen Vorgang kann man nur beurteilen, wenn man Einsicht in die komplette Akte hat. Insofern nützen dir deine Fragen "Was würdet ihr tun" und "hat das schon mal jemand gehabt" gar nichts. Spekulation bringen dich keinen Millimeter weiter!

Pass gut auf und lass dich nicht über den Tisch ziehen!

Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1030
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17


Zurück zu Recht und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron