Colitis und Depressionen, Chance auf GdB

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Colitis und Depressionen, Chance auf GdB

Beitragvon JinoriCloud » Sa 10. Feb 2018, 19:13

Hallo ihr Lieben.. Ich habe mich hier neu angemeldet und hoffe auf ein reges Austauschen, neuen Mut und neue Sichtweisen.. :)
Ich bin 22 und bei mir wurde Colitis ulcerosa vor nicht ganz einem Jahr festgestellt. Es trat sehr plötzlich auf und ich musste mich damit erst einmal zurechtfinden. Momentan habe ich einen Schub und sitze schon morgens ab halb 3 regelmäßig auf Toilette, habe blutige Stuhlgänge und schmerzen wie verrückt.. Meistens schaffe ich es nur ganz knapp auf die Toilette da es sich plötzlich ankündigt und sofort loslegt..
Ich habe ein wenig im Internet recherchiert und herausgefunden ,dass ich eventuell einen Schwerbehindertenausweis bekommen könnte. Desweiteren wurden bei mir Depressionen diagnostiziert (schon einige Zeit her) , ich befinde mich jedoch derzeit nicht in Behandlung. Ich führe momentan ein Protokoll und führe dort jeden Stuhlgang auf den ich täglich habe.. Diesen Montag (12.02.2018) habe ich eine weitere Enddarmspiegelung um zu schauen wie weit die Entzündung zurückgegangen ist bzw ob sie sich wieder vergrößert hat..
Wie hoch wäre meine Chance auf einen Schwerbehindertenausweis ?
Momentan arbeite ich auf Vollzeit in einem Kindergarten und merke wie dieser Stress mich teilweise zur Strecke bringt. Ich habe auch einen Schub und versuche trotzdem so gut wie es möglich ist zu arbeiten, da ich noch in der Probezeit bin... Habe sehr Angst vor einer Kündigung..
Eventuell kann mir hier ja jemand seine Erfahrungen mitteilen? :) Ganz liebe Grüße
JinoriCloud
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 18:57

Re: Colitis und Depressionen, Chance auf GdB

Beitragvon Kaja » Sa 10. Feb 2018, 19:20

Hallo,

lege Dein DF Protokoll Deinem behandelnden Gastro vor, er soll Dir einen Arztbericht schreiben.

Den kannst Du dann bei der Antragstellung beifügen.

Regulär läuft es ja so, dass das VA die von Dir benannten Ärzte anschreibt. Aber mit dem anderen Weg kannst Du vermeiden,
dass der Arzt die "nächtl. DF" welche sehr hoch auch bewertet werden müssen vergißt.

Nimmst Du z. Zt. Medikamente?

Zu beachten ist, dass Du beim Antrag alle Erkrankungen (soweit vorhanden) auch Deine Depris etc. angibst.

Die VAs machen primär alles dafür einen viel zu geringen GdB zu geben. Aber Du kannst dann erstmal Widerspruch einlegen (4 Wochen). Nur einfach fristgerecht Widerspruch einlegen und dann hinzufügen, die Begründung folgt. Somit hast Du eine Hemmung und Zeit Deine Akte zur weiteren Begründung beim VA einzusehen.

Falls Du Rückfragen hast, melde Dich einfach.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
Dauergast
 
Beiträge: 252
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Colitis und Depressionen, Chance auf GdB

Beitragvon JinoriCloud » Sa 10. Feb 2018, 19:36

Danke für deine Antwort Kaja,
also kann ich diesen Antrag auch von der Seite meines Gastros anfertigen lassen?
Momentan nehme ich keine Medikamente, denke jedoch das ich am Montag wieder welche verschrieben bekomme.
Also kann bei dem Antrag auch Lipödem usw angeben? Schreibe ich diesen Antrag dann selbst oder erledigt das z.B der Hausarzt?
Also wenn mir die VAs eventuell einen Grad von vllt 30 zusprechen, kann ich Widerspruch einlegen?
Ich habe in der Tabelle die den Gdb anzeigt herausgelesen, dass ich in meiner Situation einen Grad von 50 bekommen kann, da ich auch nächtliche Stuhlgänge habe usw...
Darf ich fragen, ob du auch einen Ausweis hast?
JinoriCloud
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Feb 2018, 18:57

Re: Colitis und Depressionen, Chance auf GdB

Beitragvon Kaja » Sa 10. Feb 2018, 21:05

Hallo,

ich will versuchen Deine Fragen zu beantworten:

also kann ich diesen Antrag auch von der Seite meines Gastros anfertigen lassen?

Nein, den Antrag lädst Du Dir von der HP Deines zuständigen VAs runter und füllst diesen selber aus.


Also kann bei dem Antrag auch Lipödem usw angeben? Schreibe ich diesen Antrag dann selbst oder erledigt das z.B der Hausarzt?
Ja, Du solltest unbedingt das Lipödem usw. auch angeben. Und wie oben schon beschrieben, Du musst den Antrag stellen, keiner Deiner Ärzte weder Gastro noch HA.

Also wenn mir die VAs eventuell einen Grad von vllt 30 zusprechen, kann ich Widerspruch einlegen?

Ja, binnen 4 Wochen!

Ich habe in der Tabelle die den Gdb anzeigt herausgelesen, dass ich in meiner Situation einen Grad von 50 bekommen kann, da ich auch nächtliche Stuhlgänge habe usw...

Richtig, dann sofort innerhalb der 4 Wochen Widerspruch einlegen.

Du bekommst im Bescheid aufgezeigt, was alles zur Bewertung des GdB berücksichtig wird.
Nimmst Du dann Akteneinsicht seht da z. B.

CU = 20
Lipödem = 20
xxxx = 10

Dann wirst du höchstwahrscheinlich einen Bescheid mit GdB 20 oder mit sehr viel Glück 30 erhalten. Addiert wird nichts!!! Für die Bewertung stehen andere Regeln an.

Darf ich fragen, ob du auch einen Ausweis hast?

JA, aber die Schwerbehinderung nicht auf den Crohn. Daher werde ich jetzt nächste Woche in den Widerspruch gehen und dann wohl in die Klage.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
Dauergast
 
Beiträge: 252
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC


Zurück zu Recht und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast