Mitteilung der Erkrankung

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Antworten
quintessenz
Dauergast
Beiträge: 162
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU

Mitteilung der Erkrankung

Beitrag von quintessenz »

Hallo,

Mich interessiert heute das Thema Recht in der CED. Wem kann ich davon erzählen und wen von den Medikamenten berichten? Ist es vertrauenswürdig wenn ich in einer Apotheke eine Kundenkarte erstellen lasse wenn ich häufiger dort meine Medis besorge? Ist die Gefahr nicht gegeben dass sie meine Daten weiter verkaufen?

Danke.

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: Mitteilung der Erkrankung

Beitrag von Carmen »

Hallo quintessenz,

welche konkreten Befürchtungen verbindest Du denn damit, dass andere davon wissen? Bei welchen Menschen / Gruppen hast Du Sorge?

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

quintessenz
Dauergast
Beiträge: 162
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:18
Diagnose: CU

Re: Mitteilung der Erkrankung

Beitrag von quintessenz »

Hallo Carmen,

Das ist es ja: Ich befürchte nichts. Aber ich möchte im Nachhinein nichts Bereuen müssen. Bspw. dass Apotheken meine Daten weiter verkaufen. Dann wäre es praktisch ja publik. So etwas möchte ich nicht. Es geht denen um Punkte zu sammeln. Aber welchen anderen Nutzern hätten sie?

MfG

Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 1059
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Mitteilung der Erkrankung

Beitrag von Thilo »

Hallo quintessenz,

wenn du in eine Apotheke vor Ort gehst und dort deine Rezepte einlöst, wirst du kaum befürchten müssen, dass man deine Daten weiter verkauft. Bedenken hätte ich da eher bei den großen Versandapotheken. ;)

Punkte sammeln wollen doch eher die Kunden, die bedenkenlos an jedem Preisausschreiben teilnehmen, Pay-Back-Karten besitzen, einsetzen und so ihr gesamtes Kaufverhalten preisgeben.

Wenn du auf "Nummer sicher" gehen willst, lass dir von deiner Apotheke schriftlich bestätigen, dass deine Daten nicht "verkauft" werden. Die werden zwar große Augen machen, wenn du dein Anliegen dort vorträgst, aber du hast dann im "Nachhinein nichts zu bereuen". :)

Gruß

Thilo

Leinelchi
Dauergast
Beiträge: 278
Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:13
Wohnort: Bayern

Re: Mitteilung der Erkrankung

Beitrag von Leinelchi »

Hallo,

wenn Du regelmäßig in die Apotheke deines Vertrauens gehst weis die doch sowieso aufgrund der Medikamente welche Erkrankung Du Hast.
Mir ist lieber die wissen es und geben mir dann nicht plötzlich ein Medikament z.B. bei Erkältung was schlecht bei MC ist. Da ist doch die Sicherheit besser als die Angst vor Weiterverkauf der Daten, was in der Apotheke sicher nicht geschieht. Denke die unterliegen der Schweigepflicht.

Leinelchi
Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht versteht

Antworten