Auslandskrankenversicherung bei CED

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Auslandskrankenversicherung bei CED

Beitragvon Ellie » Do 1. Sep 2016, 18:09

Hallo liebe CED Gemeinde!

Mein Mann und ich haben für Mitte Januar 2017 eine Kreuzfahrt von Hong Kong nach Sydney gebucht, auf die wir uns schon sehr freuen. Im Oktober 2015 wurde bei mir nach einer Darmspiegelung M. Crohn diagnostiziert. Die Ärzte meinten das sei kein Problem und wir buchten die Reise im November 2016 (mit Reiserücktrittsversicherung). Ich bekam Budenofalk, danach Prednisolon und Azathioprin. Im April 2016 wurde durch ein MRT Sellink eine langstreckige Verengung (ca 15 cm) im terminalen Ileum entdeckt, die allerdings noch nicht stenosierende Wirkung hat.
Mittlerweile bekomme ich Aza+ Humira, welches ich wohl mit auf die Reise nehmen kann. Leider noch ohne bemerkenswerte Wirkung (aber ich nehme es seit 10 Tagen)
Im Humira- Begleit Paket war eine Broschüre über Auslandreisen dabei, in der dazu geraten wird eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, dabei muss man wohl explizit erwähnen, dass man eine chronische Erkrankung hat. Die meisten Versicherer schließen die Folgen einer chronischen Erkrankung aber aus. Wenn man nachweisen kann ,dass man keine privaten Versicherungen dadurch abschließen kann (wie macht man das?), springt wieder die gesetzliche KV ein, aber nur bis zu dem Betrag , den sie hier für eine Behandlung zahlen müssten;
Falls ich also unterwegs irgendwo( Gott behüte!) eine Not OP wegen Darmverschluss bekommen müsste etc., wer zahlt dann für was und wenn nicht, wer bezahlt den Rest wenn es mehr kostet.

Ich bin sehr verwirrt :?:

Hat jemand mit diesen Krankenversicherungen Ahnung oder Erfahrung? Kennt ihr eine empfehlenswerte Auslandkrankenversicherung für chronisch Kranke? Wie muss ich vorgehen?

Ich hoffe auf eure guten Ratschläge
mit lieben Grüßen eure Ellie
Ellie
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 54
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10

Re: Auslandskrankenversicherung bei CED

Beitragvon jmhh76 » Sa 3. Sep 2016, 20:21

Liebe Ellie,

grundsätzlich sind auch plötzlich auftretende Schübe von chronischen Krankheiten im Rahmen einer guten Auslandskrankenversicherung mitversichert. Musste selbst einmal im Rahmen eines Auslandsaufenthalt durch einen akut auftretetenen Schub über eine Woche in ein lokales Krankenhaus. Kosten wurden unproblematisch übernommen. Das Krankenhaus hat sich mit der Auslandskrankenversicherung in Verbindung gesetzt und die Kosten direkt abgerechnet.

In der Regel findest Du in den Versicherungsbedingungen allerdings unter anderem folgende Ausschlüsse:

10. Ausschlüsse / Einschränkungen
Nicht versichert sind
a) Heilbehandlungen, die ein Grund für den Antritt der Reise waren;
b) Heilbehandlungen und andere ärztlich angeordnete Maßnahmen, bei denen der versicherten Person bei Reiseantritt bekannt war, dass sie bei planmäßiger Durchführung der Reise aus medizinischen Gründen stattfinden mussten (z. B. Dialy- sen);
c) Verschlechterungen bereits bestehender Erkrankungen, soweit sie vor Reiseantritt absehbar waren;

Sofern Du also bei Abreise in Remission bist und keine Verschlechterung absehbar ist, sollte ein Versicherungsschutz gegeben sein.

Würde folgendes empfehlen:

- schließe schnellstmöglich eine Dauerpolice ab
(am besten zeitnah, so dass die Police schon über ein halbes Jahr leistungsfrei bei Abreise bestand)
- wähle eine eher teureren, bekannten und großen Anbieter (sollten dann so zwischen EUR 12,00 und EUR 15,00 p.a.
statt EUR 6,00 bei einem Billiganbieter sein)
- schaue Dir vorher die Versicherungsbedingungen an
- lasse Dir vor Abreise von Deinem Arzt ein Attest ausstellen, das Du in Remission
bist und nach heutigem keine Verschlechterung in den nächsten drei Wochen absehbar ist

Im Übrigen ging es mir in Asien mit meinem Crohn immer recht gut. Die dortige Küche und das Klima taten mir gut.
Insofern hoffe ich, dass ihr eine tolle Kreuzfahrt mit fantastischen Eindrücken und ohne Beschwerden erleben dürft.

Alles Gute!

LG

Jan-Michael
jmhh76
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 9. Aug 2016, 22:08

Re: Auslandskrankenversicherung bei CED

Beitragvon Ellie » So 4. Sep 2016, 11:44

Hallo Jan-Michael!
Zunächst, vielen Dank für den ausführlichen Ratschlag und die guten Wünsche. Da es mir keine Ruhe gelassen hat, habe ich mich mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt und ihnen mein Problem erklärt. Der Mitarbeiter war sehr freundlich und empfahl mir eine Versicherung, mit denen sie zusammenarbeiten. Ich dachte zuerst, dass es besonders teuer ist, aber wir zahlen jetzt 23,90€ pro Jahr für mich und meinen Mann. Ich denke das ist ok.
Der Versicherungs-Mitarbeiter hat mir ebenfalls erklärt, dass diese Versicherung auch im Falle einer Verschlimmerung meiner bestehenden Erkrankung greift. Ich muss nur eine Woche vorher zum behandelnden Arzt, der mir die Reisefähigkeit bestätigen muss.
Das hast du mir ja auch geschrieben. Da ich jetzt regelmäßig zur Kontroll-Untersuchungen gehe ( ca alle 4 Wochen) , weil ich Humira bekomme, denke ich, dass das kein Problem sein wird. Ich habe nur Angst , dass das Medikament nicht wirkt, so wie die anderen Maßnahmen zuvor auch und ich vielleicht doch noch kurz vorher unters Messer muss. Aber man soll ja immer positiv denken , also weiterhin Daumen drücken!

mit lieben Grüßen

Ellie
Ellie
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 54
Registriert: So 10. Jan 2016, 15:10

Re: Auslandskrankenversicherung bei CED

Beitragvon Lena1988 » Mo 31. Jul 2017, 12:05

Hallo zusammen,

ich würde gerne das Thema Auslandskrankenversichung hier noch einmal ansprechen.
Ich plane gerade einen 6-monatigen Aufenthalt in den USA als Visiting Research Fellow an der Uni Berkeley. Bei mir wurde im März Morbus Crohn diagnostiert und gerade versuchen wir, mich durch Prednisolon in Remission zu bekommen.
Die von der Universität geforderte Krankenversicherung für ausländische Gäste deckt keine Vorerkrankungen ab, sodass ich hier wohl nicht mit einem Schutz rechnen kann.
Hat jmd. Erfahrungen mit Auslandskrankenversicherungen und CED, Empfehlungen, Tipps?
Ich würde diesen Aufenthalt sehr gerne wahrnehmen und es wäre schade, wenn ich dies aufgrund der Versicherung nicht könnte, weil ich im ernstfall sonst an den Kosten ersticke.

Also ich bin über jede Hilfe dankebar!

Liebe Grüeß
Lena
Lena1988
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 11:10

Re: Auslandskrankenversicherung bei CED

Beitragvon Lena1988 » Fr 2. Feb 2018, 00:58

Update:
Ich kann die Langzeitkrankenversicherung der HUK empfehlen.
Sie schließen ausdrücklich auch Vorerkrankungen (wie Crohn) ein, wenn diese sich während der Reise verschlimmern z.B. es zu einem Schub kommt.

Beste Grüße
Lena1988
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 11:10


Zurück zu Recht und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast