keine Zuzahlung bei Rezepten?

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Fabilei
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 9
Registriert: Di 8. Mär 2016, 19:05
Diagnose: CU und PSC seit 2016
Wohnort: Witten / NRW

keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Fabilei »

Hallo ihr Lieben,
Bei mir wurde ja im Februar CU und nun auch noch PSC diagnostiziert.
Als ich letzte Woche meine Medikamente abgeholt habe, sagte die nette Frau in der Apotheke mir, dass man bei chronischen Erkrankungen eine Befreiung der Zuzahlungen beantragen kann.
Habt ihr da Erfahrungen mit und könnt mir vielleicht sagen, wie ich da am Besten an die Sache dran gehe? Meine Krankenkasse ist die AOK.

Danke schonmal ;)
Viele liebe Grüße, Fabi

Benutzeravatar
Carmen
ModeratorIn
Beiträge: 1076
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:32
Diagnose: Morbus Crohn

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Carmen »

Hallo Fabi,

hier die entsprechenden Hinweise Deiner Krankenkasse zur Zuzahlungsbefreiuung.

https://www.aok.de/inhalt/zuzahlungen-b ... -ausnahme/

Viele Grüße
Carmen
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)

Fabilei
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 9
Registriert: Di 8. Mär 2016, 19:05
Diagnose: CU und PSC seit 2016
Wohnort: Witten / NRW

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Fabilei »

Hallo Carmen,

Vielen Dank für den Link. Den kenne ich schon. :-)
Ich wollte trotzdem zusätzlich wissen, ob hier evtl. jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat, ob es Probleme gab, oder es Tipps gibt. ;)
Viele liebe Grüße, Fabi

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 438
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von glöckchen09 »

hey fabilei,

ich sammel über das jahr alle belege der apotheken, auch quittungen von krankengymnastik, rechnungen vom kh usw, alles was du vom arzt auf rezept kriegst.
wichtig: es muss dein name drauf stehen, sonst nimmt die kk das nicht an!!

anfang vom neuen jahr ruf ich bei der kk an und lasse mir die unterlagen zur rückzahlung von zuzahlung per post schicken.
ein teil musst du ausfüllen, ein teil dein arzt (sog. chronikerbescheinigung), das ganze dann mit lohnabrechnung und belegen der apos, kh, usw. zur kk.
die berechnen das und du bekommst einen teil zurück.

bei chronisch kranken ist es 1% vom lohn, was selbstgezahlt werden muss. alles drüber wird erstattet.
kannst also selber mal grob durchrechnen ob du da drüber bist.

die 2. möglichkeit: man geht anfang jahr in vorleistung, zahlt dieses 1% im vorraus und bekommt eine bescheinigung für den rest des jahres, dass man befreit ist.

ruf doch deine kk mal an und frag, es ist eigentlich recht unkompliziert=)

liebe grüße, glöckchen09

stulpenpilzchen
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 07:46

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von stulpenpilzchen »

Hallo,

Gilt diese 1% Regelung auf das Brutto oder Netto Gehalt? Ich weiß es leider nicht mehr genau ist bei mir schon ein paar Jahre her als ich das in Anspruch genommen habe.

Lg stulpenpilzchen

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 438
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von glöckchen09 »

Soweit ich weis das Bruttoeinkommen

Christin*chen
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 07:03
Diagnose: MC/CU seit 2009

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Christin*chen »

Heyo,
Also ich bezahle auch im Voraus und will das nächstes Jahr beantragen, mache das jetzt aber auch zum ersten Mal also bin ich noch unerfahren, was man genau am Ende rausbekommt oder auch wiederbekommt
Aber einen Tip habe ich noch: Es gibt die Möglichkeit sich bei einer Apotheke zu registrieren, dann sammeln die die Belege für dich sozusagen und du kannst dir das am Ende einfach auf einem Wisch ausdrucken lassen
Ist sowohl für dich als auch für die kk leichter ;-)
LG
"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist, dass das Wort 'Tierschutz' überhaupt geschaffen werden musste." (Theodor Heuss)

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 849
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Konrad »

Hallo stulpenpilzchen,

https://www.steuertipps.de/lexikon/z/zu ... -belastung
hier findest Du die Staffelung bei der sogenannten "zumutbaren Belastung" bei der Steuererklärung. Ich hatte das schon mal hier ähnlich reingestellt, finde aber gerade auf die Schnelle nicht den entsprechenden Beitrag. Eine über Deine individuelle "zumutbare Belastung" hinausgehende Belastung kannst Du damit steuerlich geltend machen.

Grundsätzlich sollte man jedoch ALLE Gesundheitskosten in der Steuererklärung angeben (auch Fahrtkosten, etc...), da hier immer noch ein Verfahren anhängig ist. Dort geht es grundsätzlich um die Zumutbarkeit und ob nicht doch vom ersten Euro an Gesundheitskosten absetzbar sind. Ein Einspruch des Steuerbescheides ist nicht notwendig. Eventuelle Erstattungen, falls denn hier im Sinne des Steuerzahlers entschieden würde, kommen automatisch.

In der Presse kommt genau das am Rande ab und an mal vor.

LG Konrad
Timschal

Apfelchips
neu hier
Beiträge: 4
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 11:35
Diagnose: CU seit 2013

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Apfelchips »

Hallo allerseits,

ich greife dieses Thema einmal auf, da ich gerade dabei bin, mir nachträglich zu viel gezahlte Zuzahlungen der vergangenen Jahre erstatten zu lassen. Teilweise hat das auch bereits geklappt, für ein bestimmtes Jahr habe ich jedoch leider keine Apotheken-Quittungen mehr. Die Apotheke kann mir wohl für dieses Jahr auch keine Jahresquittung ausstellen, da die entsprechenden Daten nicht (mehr?) im Computersystem vorhanden sind.

Allerdings habe ich von meiner Krankenkasse eine so genannte Patientenquittung angefordert, in der haargenau aufgelistet wird, welche Leistungen für mich erbracht wurden. Dort ist auch aufgelistet, wann ich welche Rezepte eingelöst habe und wie viel ich dabei jeweils zugezahlt habe. Im Grunde sind diese Informationen genauer als jede Apotheken-Quittung. Auf der Patientenquittung steht meine Versichertennummer und die Kasse, bei der ich versichert bin, drauf – in so fern ist sie also personalisiert, wenn auch nicht direkt durch Angabe meines Namens.

Hat jemand Erfahrung, ob solche Patientenquittungen als Nachweis anerkannt werden? Wenn dem so ist, dann hätte das ja schon eine gewisse Ironie: Die Krankenkasse verlangt einen Nachweis, den sie im Grunde selbst erbringt. Der Sinn und Zweck, Quittungen zu sammeln oder sich eine Jahresquittung von der Apotheke ausstellen zu lassen, wäre damit ja absolut hinfällig.

Viele Grüße,
Patrick

Benutzeravatar
Roxypüppchen
Dauergast
Beiträge: 102
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 18:37
Diagnose: MC seit 2014

Re: keine Zuzahlung bei Rezepten?

Beitrag von Roxypüppchen »

Hallo Patrick,

das leidige Thema Quittungen in Verbindung mit unkooperativer Apotheke ist mir auch sehr bekannt. Ich selbst habe zum Schluss immer über die Patientenquittung abgerechnet. Ich bin in der Techniker Krankenkasse als gesetzliches Mitglied.

Grüße Roxy

Zuhause ist nicht, wo das Herz ist, sondern wo der Hund ist. (J. Rose Barber)

Antworten