Krankschreibung bei Koloskopie

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Angela1968
Dauergast
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Diagnose: CU seit 1996
Wohnort: 15562 Rüdersdorf

Re: Krankschreibung bei Koloskopie

Beitrag von Angela1968 »

Hallo Spinnwebe,

was ich in meinem Leben gelernt habe ist das ich jeden so akzeptiere wie er/sie ist. Seien es Leute wie z.B meine Tagesstättenchefin der man nichts recht machen kann, egal wie gut man ist, sei es der "nette" Beördenmitarbeiter etc. Man weis nie warum sie so sind und was sie erlebt haben das sie so geworen sind wie sie sind.Etl sind sie auch das Opfer ihrer Erziehung.

Man sollte gerade Annehmen das Leute in schwierigen Lebensituationen untereinandern nett sind und versuchen sich zu verstehen. Aber das musste ich auch schon in den WG´s auf meinr Arbeit oder auch in unserer Tagesstäte erleben. Gerade diese Leute sind intollerant und können gar nicht aufeinader zugehen bzw. wollen es auch gar nicht. Nur sie und ihre Wünsche stehen an erster Stelle. Der andere ist egal. So ist das hier im Forum auch so. Hat man einmal den "Makel" weg eine eigene Sicht der Dinge zu haben, dann bekommt man keine Fuß mehr hier hin und jeder User wird auch gleich drauf aufmerksam gemacht, hat ne eigene Sicht der Dinge,muss bzw. sollte gemieden werden.

Ich mach ja nun schon in vielen allgemeinen Foren mit. Da ghet es z.T. auch heiss her. Aber da hat man nur auf einigen Gebieten ne andere Meinung und zu anderen Themen kann man sich schon wieder vol leinig ein. Aber das ist nach meinen Erfahrungen hier nicht möglich.

Leider kenn ich zum Thema Darm kein andres Forum als dies hier. Wäre es so, dann wäre ich auch schon sehr gerne hier gegangen und hätte euch meine Anwesenheit hier erspart.

Angela

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 438
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Krankschreibung bei Koloskopie

Beitrag von glöckchen09 »

Hallo Angela,

ich bin Arzthelferin und kann dir sagen, eine krankmeldung darf man nicht im vorraus ausstellen. das ist also schonmal richtig=)
ob du deiner cheffin sagst, dass du nen arzttermin hast oder nicht ist deine sache.
allerdings reicht es, wenn du die krankmeldung im nachhinein abgibst.
so wie das klingt gehst du dienstag wieder arbeiten, nimm sie da doch einfach mit=)

liebe grüße, glöckchen09

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 849
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Krankschreibung bei Koloskopie

Beitrag von Konrad »

Hallo Angela,
Angela1968 hat geschrieben:Man sollte gerade Annehmen das Leute in schwierigen Lebensituationen untereinandern nett sind und versuchen sich zu verstehen. Aber das musste ich auch schon in den WG´s auf meinr Arbeit oder auch in unserer Tagesstäte erleben. Gerade diese Leute sind intollerant und können gar nicht aufeinader zugehen bzw. wollen es auch gar nicht. Nur sie und ihre Wünsche stehen an erster Stelle. Der andere ist egal. So ist das hier im Forum auch so
Andesrum könnte auch ein Schuh draus werden. Vllt.gehst Du auf die Leute nicht richtig zu. Egoismus habe ich in diesem Forum noch nicht festgestellt, eher viel Hilfsbereitschaft
Angela1968 hat geschrieben:So ist das hier im Forum auch so. Hat man einmal den "Makel" weg eine eigene Sicht der Dinge zu haben, dann bekommt man keine Fuß mehr hier hin und jeder User wird auch gleich drauf aufmerksam gemacht, hat ne eigene Sicht der Dinge,muss bzw. sollte gemieden werden.
Deine eigene Sicht bleibt Dir unbenommen. Niemand löscht z.B.Deine Beiträge. Und wenn mal jemand Deine Meinung kritisiert, ist das doch genauso von Dir hinzunehmen ohne beleidigt zu sein, wie andere Deine Beiträge bewerten und ihre Meinung dazu schreiben, oder wie Du andere kritisierst. Wer austeilt muss auch einstecken können.
Angela1968 hat geschrieben:Aber da hat man nur auf einigen Gebieten ne andere Meinung und zu anderen Themen kann man sich schon wieder vol leinig ein. Aber das ist nach meinen Erfahrungen hier nicht möglich

Nur falls man einer Meinung ist, kann man sich einig sein. Wenn jedoch in dem neuen Thema wieder Uneinigkeit besteht, kommt man auch da nicht auf einen grünen Zweig.
Angela1968 hat geschrieben:Leider kenn ich zum Thema Darm kein andres Forum als dies hier. Wäre es so, dann wäre ich auch schon sehr gerne hier gegangen und hätte euch meine Anwesenheit hier erspart.

Wenn ich mich irgendwo unverstanden fühle, gehe ich auch wenn ich vllt.keine andere Alternative habe. So etwas nennt man konsequent. Ich habe hier auch schon den ein oder anderen Konflikt ausgetragen, ohne meine Enthaltsamkeit anzudrohen. Nicht die eigene Einstellung ist entscheidend, sondern die Diskussion darüber. Deshalb sind wir alle hier! Wie gesagt, wenn Dir das Forum nicht gefällt, musst Du Dich auch nicht an den Diskussionen beteiligen. Ich jedenfalls empfinde dieses Forum als Zugewinn für mich und das Beste, was bzgl.des Themas geboten wird, mit äußerst kompetenten fleißigen Schreibern, die nicht oft genug hervorgehoben werden können.

LG Konrad

P.S.: Ich habe gelesen, es gibt das "Chrönchen" als Forum auch noch, und die DDR kommt wohl nie wieder
Timschal

Leinelchi
Dauergast
Beiträge: 278
Registriert: Do 3. Jan 2013, 16:13
Wohnort: Bayern

Re: Krankschreibung bei Koloskopie

Beitrag von Leinelchi »

Hallo,

also ich bin durch Ehrlichkeit bei meinem letzten Arbeitgeben mächtig auf die Schnauze gefallen. Habe geglaubt durch meine Ehrlichkeit und das Offenlegen der Erkrankung würde Rücksicht genommen.
Am Schluss wollte mich meine Chefin durch Mobbing loswerden. Da hielt ich zwei Jahre aus, dann habe ich gekündigt ohne was Neues zu haben und das mit 55 Jahren. Ja ich konnte es mir finanziell leisten, aber ich weis nicht was geworden wäre psychisch, wenn ich nichts mehr gefunden hätte.

Nun bin ich seit über 1 Jahr in einer neuen tollen Stelle. Arbeitskolleginnen und Chefs wissen aber nichts von meiner Erkrankung. Obwohl es mir seit einiger Zeit gesundheitlich wieder schlechter geht, ich auch sehr unter Cortisonnebenwirkungen leide, verrate ich nichts.

Kolo werde ich an den freien Tagen machen und nichts sagen. Sollte es nicht anders gehen wegen des Termins bin ich halt dann ohne Krankmeldung krank, das geht ja auch bis drei Tage bei uns in der Firma. Klar müssen meine beiden direkten Kolleginnen dann mehr arbeiten, aber trotzdem nie mehr die Wahrheit!!

Klar ist es immer blöd zu schweigen, aber meine Erfahrung lehrte mich Niemals mehr sich zu öffnen auch nicht zu den tollsten Kollegen oder Chefs.

Leinelchi
Alles hat seinen Sinn, auch wenn man ihn nicht versteht

Antworten