Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Antworten
iceflower
ist öfter hier
Beiträge: 31
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 18:28

Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Beitrag von iceflower »

Guten Abend, :-)

ich habe von meiner Krankenkasse die Unterlagen für eine Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke erhalten. Ich beziehe eine EM-Rente. Verstehe ich es richtig, dass ich bei Bewilligung nur noch einen Betrag von 1% meines jährlichen Einkommens für Medikamente selbst zu tragen habe?

Welche Erfahrung haben andere hier mit der Bewilligung einer Zuzahlungsbefreiung gemacht?

Vielen Dank und noch einen schönen Sonntag Abend in die Runde. :-)

iceflower

Angela1968
Dauergast
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Diagnose: CU seit 1996
Wohnort: 15562 Rüdersdorf

Re: Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Beitrag von Angela1968 »

Also eigentlich geht das ganz einfach von Statten. Man geht zu seiner KK, lässt sich die Formulare für Zuzahlungsbefreiung geben wo auch ein Formular für den behandellnden Arzt dabei ist. Lässt dieses Formular den Arzt ausfüllen, den Rest füllt man dann selbst aus und gibt es dann bei der KK wieder ab.

Angela

samira127
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Beitrag von samira127 »

es ist genau so wie Angela schreibt. und auch deine info das du nur 1% des Jahreseinkommens zuzahlen musst stimmt auch. ich bin zuzahlungsbefreit und profitiere davon ganz extrem. und die Bewilligung ist normalerweise ganz einfach.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel

bul
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 18
Registriert: So 10. Nov 2013, 22:09

Re: Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Beitrag von bul »

Du kannst die 1% auch im Voraus für das Jahr bezahlen (geht zumindest bei meiner Krankenkasse, aber glaube ich auch bei allen anderen) und bekommst dann einen Zuzahlungsbefreiungs-Ausweis, den du beim Arzt und Apotheke vorlegen kannst.
Dann wird auf deinen Rezepten zuzahlungsfrei markiert und du musst gar nichts mehr zuzahlen.

Hat den Vorteil, dass du dann nicht mehr die ganzen Belege von der Apotheke sammeln musst und nach dem Jahr einreichen. Andererseits musst du die 1% von deinem voraussichtlichen Einkommen im Voraus bezahlen (und nach dem Jahr wird es mit dem realen Einkommen verrechnet und du musst nachzahlen bzw. bekommst erstattet).
Macht aber nur Sinn, wenn du wirklich immer über die 1% kommst.

Borsti
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Sa 9. Mär 2013, 08:31
Wohnort: Magdeburg

Re: Zuzahlungsbefreiung für chronisch Kranke - wie geht das?

Beitrag von Borsti »

Ich lag vor kurzen erst 11 Tage im Krankenhaus - Lebensmittelvergiftung, Norovirus und dann hab ich natürlich noch einen schub bekommen- aber worauf ich jetzt hinaus will ist, dass ich die Krankenhausaufenthalts kosten, dank der Zuzahlungsbefreiung nicht bezahlen musste. Ich war natürlich erst mal positiv überrascht und musste mich gleich mal bei meiner Krankenkasse erkundigen, ob das auch stimmt.
Ich bin Student und beziehe nur Bafög und habe zum Glück am Anfang des Jahres die Befreiung beantragt.

lg Borsti
Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Konrad Adenauer

Antworten