Krankschreibung nach Reha und wo hin.

Schwerbehinderung, Rente, Kur etc. Austausch unter Betroffenen. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Krankschreibung nach Reha und wo hin.

Beitragvon Mama3 » Di 15. Mai 2018, 12:34

Hallo,

Seit meinem Schub bin ich AU und auch noch gekündigt also Arbeitslos.
Bin ab den 3.6.18 nicht mehr im Krankengeld.
Zur Kur bin ich vom 28.5.18 bis 18.6.18
Festellung auf einen Behinderdengrad habe ich gestellt und auf Erwerbsminderungstente habe ich auch gestellt.
Beim A Amt habe ich mich Arbeitslos gemeldet.

Nun meine Frage :Wenn ich AU in die Kur gehe komme ich dann Au raus oder kann es passieren das ich AF raus komme?

Muss ich nach der kur zum Arzt und mich weiter AU schreiben lassen auch wenn ich Arbeitslos bin ?
Oder ist es egal mit der AU weil ich eh Arbeitslos bin?
Oder muss ich dem Amt weiterhin nachweisen das ich AU bin.?

Ich möchte nicht irgendwo was falsch machen , kann mir jemand helfen.
Danke an alle.....

LG Anett
Mama3
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 15
Registriert: So 6. Mär 2016, 22:34

Re: Krankschreibung nach Reha und wo hin.

Beitragvon Thilo » Di 15. Mai 2018, 15:03

Hallo Anett,

es ist durchaus möglich, dass du arbeitsfähig aus der REHA entlassen wirst. Dein Gesundheitszustand ist
entscheidend. Sinn und Zweck einer Rehabilitationsmaßnahme ist es, deine gesundheitlichen Erwerbshindernisse
maßgeblich zu verbessern.

Ob du arbeitsfähig aus der REHA entlassen wirst entscheiden Ärzte der Reha-Einrichtungen. Aufgrund
deines Leistungsvermögens auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt werden die Ärzte auch entscheiden in welchem
zeitlichen Umfang du noch tätig sein kannst.

Das Gutachten der Reha-Einrichtung wird auch entscheidend für eine mögliche Rentenbewilligung sein.

Falls du arbeitsunfähig aus der REHA-Einrichtung entlassen wirst, solltest du trotzdem deinen Arzt aufsuchen
und dich weiterhin krank schreiben lassen. Schließlich benötigst du einen Nachweis über deine weitergehende
Arbeitsunfähigkeit, den das Arbeitsamt einfordern wird.

Alles Gute und Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1004
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Krankschreibung nach Reha und wo hin.

Beitragvon Mama3 » Mi 16. Mai 2018, 01:02

Danke, für die schnelle Antwort
Mama3
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 15
Registriert: So 6. Mär 2016, 22:34

Re: Krankschreibung nach Reha und wo hin.

Beitragvon neptun » Sa 19. Mai 2018, 12:39

Hallo Anett,

wenn Du aus der Reha arbeitsfähig entlassen wirst, so kann Dich Dein behandelnder Arzt trotzdem AU schreiben. Es wäre allein seine Sache und er sollte auch einen besseren Überblick zu Deinem CED-Werdegang haben als die Rehaeinrichtung.

Zudem hat die Reha ein Interesse daran, Dich möglichst als arbeitsfähig zu entlassen, denn das wäre für sie der dokumentierte Rehaerfolg. Und letztlich sind sie von der DRV oder auch von den KK wegen der Geldzuweisungen abhängig.

Ich wurde bei meiner einzigen Reha auch arbeitsfähig entlassen, obwohl dem sicher nicht so war und der Befund einer Kolo, die ich dort machen ließ unter Ausschleichen von Prednisolon bei 10 mg, eine deutliche Entzündung auf 50 cm zeigte. Sah ich damals zum ersten Mal Live und in Farbe. Grund meiner Reha waren wiederholte starke Schübe bei einem chronisch aktiven Verlauf, und bei dem aktuellen war ich dann in Reha.

Und der Rehaabschlußbericht mag für eine Bewertung der DRV über die Erwerbsminderung herangezogen werden. Er ist aber in keinem Fall ausschlaggebend. Da ist die gesamte Historie der CED bei Dir gefragt, dann voraussichtlich ein von der DRV benannter Gutachter mit seiner Expertise und Zukunftsprognose, welche dann Grundlage für die Entscheidung der beratenden Ärzte dort im Haus sein wird und schließlich wird auch noch die rechtliche Seite von einem Justitiar bewertet.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird monatlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 2834
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58


Zurück zu Recht und Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste