Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idiot?

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Headway
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 17
Registriert: Mi 27. Mär 2019, 23:50

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Headway »

Also kurz gesagt: Chronisch Erkrankte dürfen das Haus nicht mehr verlassen, dürfen kein Geld mehr verdienen, sollen sozial isoliert leben und am Besten von Krankengeld oder Arbeitslosengeld existieren, da sie kein Anrecht auf mehr haben, da sie "krank" sind?

Hm... klingt äußerst entwürdigend. Besonders weil es auch chronisch Kranke gibt, die es nicht so schlimm getroffen hat. Die gehen zwar 5x täglich aufs Klo, haben aber sonst keine Symptome. Der Vergleich mit der Grippe hapert übrigens auch ziemlich.


Klingt für mich ebenfalls leider irgendwie nach Getrolle, besonders da keine guten Argumente für die Theorien folgen.


Gruß,

Headway

Michael8000
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Michael8000 »

Es ist befremdlich, hier zu behaupten, bei 10x oder 5x Toilettengängen zur Arbeit zu gehen. Wenn das der Zustand einer Remission ist und dabei zu arbeiten, ist das arbeitsrechtlich fragwürdig. Medizinisch dann schon ein unlösbarer Fall (lösbar durch Stoma).
Die Medikamente müssen dafür sorgen, dass der Schub unterdrückt wird. Ziel ist das Maximum von 3 Stuhlgängen.

Hier zu behaupten mit 5x, 10x, 20x, 30x Toilettengängen zur Arbeit zu gehen solange man sich persönlich gut fühlt, ist...
Das Argument "Troll" zeigt die Hilflosigkeit, ist aber in Ordnung.
Hier werden nicht chronisch Kranke diffamiert. Es wird nur über chronische Kranke mit akuten Schub >3x Stuhlgängen gesprochen.

Vielleicht reden wir aneinander vorbei.
Remission = max. 3x Toilettengänge.
Akute Phase = > 3x Toilettengänge.

Und nochmal:
Remission erreicht durch Mesalazin oder Cortison oder Immunsuppressiva etc. um auf max. 3x Stuhlgänge pro Tag zu kommen, um dann zur Arbeit zu gehen.

Wir haben fest definierte Werte für Fieber, Blutdruckwerte etc. Bei Stuhlgängen können es dann aber ruhig 10x...

Wenn Kinder und Jugendliche lesen, dass man als Erwachsener mit 10x Stuhlgängen zur Arbeit gehen kann, dann tut's mir leid. Aber das ist nicht mein Problem.

Wie definiert ihr Remission? 10x Toilettengänge pro Tag?

Und dann später das "Gejammel" wegen weiterer Folgekrankheiten: Herz-Kreislauf, Arthrose, etc.
"Ich habe alles versucht..."
Sorry, wir machen uns (ja uns MC/CU) lächerlich.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3580
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von neptun »

Zur Zeit sind nur Deine Statements und Dein Auftreten lächerlich.

Im Forum kommen immer mal wieder solche leuchtenden Erscheinungen wie Du vorbei.
Wenn die Sternenschnuppe allerdings nach sehr kurzer Zeit dann aufgeschlagen ist, bleibt allenfalls etwas schwarzer Forenmüll zurück.

LG Neptun

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 749
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Kaja »

Hallo*,

ich kann mich nur den Beiträgen von Neptun & Headway sowie allen anderen zu diesem Thema anschließen ohne alle Argumente noch mal zu wiederholen.

Passt irgendwie auch zu Deinen Beiträgen "Mirkoplastik" oder "EC-Karte".

In meinen Augen bist Du auch ein Troll!

Du bringst weder einen sinnvollen / medizinischen Input - sondern versuchst nur auf viele Art und Weise zu diffamieren!!!

@ Admins: bitte diesen Troll ausschließen!

Danke und viele Grüße

Kaja

Michael8000
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Michael8000 »

Zensur hat noch niemanden geschadet. (?)

Gegenargumente Fehlanzeige.

Das Forum dient dazu, seine Mitglieder zu schützen, um z.B. 5x-30x Toilettengänge pro Tag bei der Arbeit zu rechtfertigen. Diese Lebensweise zu rechtfertigen.
60€ x ca. 20.000 Mitglieder = 1,2 Mio. € pro Jahr.

Wünsche Euch weiterhin viel Glück mit Vitamin D, Cannabis, Nicotin, Flohsamenschalen.

Was ist für euch Remission? Wieviele Toilettengänge?
Einfache Frage. Keine Antwort von den Erfahrenen am Stammtisch. Schade Internet!

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3580
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von neptun »

Nun, dann lies mal hier meine Antwort, was Remission ist.
Vielleicht gefällt es Dir.
Deinen Spott kannst Du Dir sparen. Ist überflüssig nach 2 Tagen im Forum. Du hättest mal in den Beiträgen lesen sollen.

https://forum.dccv.de/viewtopic.php?f=3 ... 063#p45063

LG Neptun

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 749
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Kaja »

Hallo Michael,

vielen Dank für Deine "Steilvorlage" hier im Forum!!!
neptun hat geschrieben:Wünsche Euch weiterhin viel Glück mit Vitamin D, Cannabis, Nicotin, Flohsamenschalen.
Mega, dann "hau mal raus" - was hilft den betroffenen Kranken! So wie Du auftrittst kennst Du Dich ja
richtig gut aus was das klinische in Medikation, das Psychische und den GdB angeht.

Lass uns teilhaben und unterstütze die Bertoffenen !!!

Viele Grüße

Kaja

Michael8000
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Michael8000 »

Es folgt eine Meldung an die Behörde.
Öffentlich zu schreiben, im akuten Schub zur Arbeit zu gehen. Geht gar nicht!

Es gibt keinen wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen der Qualität der Antworten und der Anwesenheitstage im Forum. Stammtischdenken.

Der Link beantwortet die Frage nicht.
Was ist Remission bezüglich der Anzahl der Toilettengänge?
Schweigen.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3580
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von neptun »

Die Antwort hast Du doch anfangs selbst gegeben.
3x/d - 3x/w ist die übliche Definition für Stühle eines gesunden Menschen.

Was soll man da diskutieren?

Was jeder selbst sich zumutet, ist doch eine ganz andere Frage.
Und es würde überhaupt nur jemanden interessieren, wenn man AU geschrieben ist und dann zur Arbeit gehen will.
Solltest Du auch wissen.

Die Definition von Schub oder auch Remission scheint Dich zu überfordern, wenn Dein Thema so beschränkt ist.

Du hast nun viel geschwafelt und gestänkert. Willst Du Dich nicht doch trollen? ;)

Es scheint Dir ja keinen Spaß zu machen, wo Du nicht auf Gleichgesonnene und Aufgeklärte triffst.

LG Neptun

Michael8000
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: So 15. Dez 2019, 15:22

Re: Bei > 3x Toilettengängen pro Tag zur Arbeit gehen = Idio

Beitrag von Michael8000 »

Ob du oder ich es verstehen ist irrelevant.
Zum Thema:
Der Beitrag soll nur zeigen - das gilt auch für Neuerkrankte (MC/CU), die mit den Krankheiten keine Erfahrung haben -, dass "schon" bei 4x Stuhlgängen ein Anspruch auf AU besteht. Irgendwelche Werte (Blut, Urin, Stuhl) mögen zwar helfen, aber die Konsistenz und Frequenz des Stuhls sind sichtbare Zeichen des Körpers.

Forenbeiträge mit 10x Stuhlgängen + Arbeit können getrost ignoriert, um frühzeitige Therapien nicht zu gefährden.

Bei denjenigen, die keinen Therapieerfolg haben (bei MC mit Immunsuppressiva 50%ige Erfolgsaussichten) gelten dann andere Möglichkeiten.

Antworten