Remicade in den USA? Auslandsbafögs und Freibetrag?

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Remicade in den USA? Auslandsbafögs und Freibetrag?

Beitragvon Biancafpunkt » Sa 19. Okt 2019, 13:42

Hallo liebe Crohnler,
ich möchte gerne nächstes Jahr im Herbst ein Auslandssemester in den Staaten machen.
Kurz zu meiner Person: Ich bekomme seit ca. 6 Jahren Remicade und möchte die Infusionen natürlich auch im Ausland nicht missen. Des Weiteren habe ich vor vier Jahren eine Hüft-Tep (rechts) bekommen (Crohn mit Polyarthritis).

Hat jemand zufällig das gleiche Problem oder hat einige Tipps? Denn so wie ich das verstehe, greift ja im Ausland keine Auslandskrankenversicherung auf Vorerkrankungen. Schwer wird es auch, alle Infusionen (alle sechs Wochen) in den Staaten selber zu bezahlen. Ich hab zwar einiges an Geld zurückgelegt, allerdings ist dies ein sogenannter "Not-Sparplan" falls in den USA was passiert (Hüfte, Crohn.. man weiß ja nie).

Hat jemand von Euch auch Erfahrung mit dem Freibetrag bzgl. des Auslandsbafögs und chronischer Krankheiten?

Ich bin wirklich für JEDEN Tipp dankbar. Ganz liebe Grüße
Bianca
Biancafpunkt
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 19. Okt 2019, 13:31

Zurück zu Beruf & Ausbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste