Seite 1 von 1

Verbeamtung und Versicherung

BeitragVerfasst: Fr 14. Dez 2018, 17:21
von FiredepartmentCBCK
Hallo Leute,

Ich bin zum ersten mal in einem Forum aktiv und weiß mir keinen Rat mehr und das passende Thema konnte ich auch noch nicht wirklich finden.

Folgendes:

Ich habe die Möglichkeit Verbeamtet zu werden, dafür müsste ich mich entweder privat oder freiwillig versichern, die PKV fällt wegen meiner CU zu 99,9% flach, weil mich wahrscheinlich sowieso keiner nimmt, soweit alles klar. also bleibt nur die Freiwillige Vers..
Ich habe nun riesige Bedenken das dies mein finanzieller Ruin sein könnte, ich bekomme alle 8-10 Wochen Remicade und die ist sehr teuer, bisher trägt es meine gesetzliche Versicherung und ich zahle nur 10Euro. Als eventueller Beamter hab ich nun Bedenken, das unkalkulierbare Kosten auf mich zukommen.

Hat jemand mit so etwas schon Erfahrung, müsste ich die über 6000 Euro dann immer vorschießen oder gibt es Möglichkeiten weiter "normal" in der gesetzlichen Versicherung zubleiben?

Viele Grüße und danke schonmal im Voraus

Re: Verbeamtung und Versicherung

BeitragVerfasst: Do 10. Jan 2019, 13:45
von Robin1992
Hi,
hast du schon mit dem AKK Sozialrecht telefoniert? Da gibt es den ein oder anderen der sich mit Versicherungen gut auskennt. Das Thema würde mich auch interessieren.
Kannst ja schreiben, welche Tipps dir gegeben wurden.
LG

Re: Verbeamtung und Versicherung

BeitragVerfasst: So 27. Jan 2019, 22:53
von Winterlicht
Es gibt bei vielen PKVs eine Öffnungsaktion, sodass du mit 30% Risikoaufschlag aufgenommen werden musst (auch trotz CED): https://www.pkv.de/service/broschueren/ ... gehoerige/

Re: Verbeamtung und Versicherung

BeitragVerfasst: So 3. Mär 2019, 09:56
von C4Berlin
Bei der Öffnungsaktion sollte man beachten, dass das eine Entscheidung fürs Leben ist. KEINE andere PKV nimmt einen danach auf.
Für die Ausbildungszeit als Beamter auf Widerruf kann man in der GKV bleiben (freiwillig versichert).