Berufsschule mit CU

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Berufsschule mit CU

Beitragvon Kennen » Di 22. Okt 2013, 08:06

Guten Morgen,

ich lese mich hier schon seit einigen Wochen durch und möchte nun auch mal mein Problem schildern, in der Hoffnung ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben.

Bei mir wurde nun vor gut 1,5 Jahren CU diagnostiziert und seit dem war es ein Auf und Ab. Das Blut und die ständigen Stuhlgänge wurden mit Hilfe von Salofalk gelindert.
Eine Zeit lang ging es sogar echt gut. Die Schwellungen im Darm haben abgenommen. Ich habe schwups auf meine Ernährunge geachtet, den Alkohol komplett abgestellt und mit rauchen hatte ich nie eine gute Beziehung. Auf Anfrage bei meinem Arzt auf was ich denn achten muss, bekam ich ein enttäuschendes "Das müssen sie für sich ausprobieren, es ist bei jedem unterschiedlich. Der eine verträgt das weniger, der andere dies" Auch wenns stimmen mag, hat mich das nicht wirklich beruhigt.

Mit meiner Arbeitsstelle ging alles in Ordnung. Ich fange morgens relativ "spät" mit der Arbeit an. Dafür wache ich gesund und munter auf, bin gut gelaunt und sehr motiviert für den Tag. Da ich in der Ausbildung ist da ja noch die Berufsschule, und somit mein eigentliches Problem. Ich war nie jemand der nicht gerne zur Schule geht, vor allem in der Ausbildung ist das nen guter Tag um sich von dem Alltag zu erholen. Lange Rede - kurzer Sinn: Jedes mal wenn ich zur Schule aufstehe, oder auch andere Tage an denen ich früh aufstehe, geht es mir einfach miserabel. Ich wache auf mit Bauchkrämpfen und denke ich muss mich gleich übergeben. Ich verbringe morgens rund 35 Min. auf dem Klo um dann meistens weiterhin mit Bauchkrämpfen in den Tag zu starten. Oft gehen diese nach ca. 2 Stunden weg, daher weiß ich nie genau: Hält es nun länger an ? Ist es was ernsteres oder geht es gleich eh wieder weg? Ich bin bisher wirklich nur dann zu Hause geblieben wenn ich morgens gar nicht mehr runterkam und mich schon halb übergeben habe Unangenehmes Problem. Vor einigen Wochen war ich bereits beim Arzt und schilderte Ihr meine Situation. "Es sei wohl eine Kopfsache morgens." Doch wovon? Wenn die größte Klausur meines Lebens vielleicht stattfinden würde, dann würde ich es verstehen das es durch die Nervosität schlimmer wird, dem ist aber nicht so. Seitdem nehme ich morgens 1,5g Micopellets, auf Mittag 150 mg Azathioprin und abends Salofalk. Dies führte dazu das es mir nun an jedem Wochentag morgens einfach dreckig geht.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge was ich dagegen tun kann oder geht es jemanden genau so? Ich bin im letzten Ausbildungsjahr und auf die Schule zu kontenrieren geht die ersten 2, 3 Stunden einfach gar nicht mehr.. weil ich mehr darauf spezialisiert bin mir einzureden das alles Gut wird, meinen Bauch zu halten, nicht ganze Zeit auf Klo zu müssen und dann mit einem Ohr doch noch ein wenig mitzubekommen.

Das war es vorerst. Ich danke für jede Hilfe und wünsche einen guten Tag.
Kennen
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 22. Okt 2013, 07:44

Re: Berufsschule mit CU

Beitragvon minimonster » Di 22. Okt 2013, 12:24

Hallo Kennen,

die Lösung kann sehr einfach sein: Stehe am Tag der Berufsschule mindestens zwei h früher auf als jetzt, noch besser drei h früher. Dann hast Du mehr Zeit im Bad und stehst zeitlich nicht unter Druck. Nun kann man sagen, dass es sehr schwer sei, so früh aufzustehen. Wenn man aber am Vorabend früher schlafen geht, ist es kein wirkliches Problem.

Der Tag hat 24 h und man kann das Gefühl haben, dass man etwas verpasse, wenn man früh schlafen geht. In Wirklichkeit verpasst man aber nichts... :D

Wenn das Problem nur dann auftritt, wenn Du Schule hast, also einmal wöchentlich, liegt der Verdacht sehr nahe, dass es mit den Umständen an jenem Tag zusammenhängt. Viele CEDler kennen das Problem, morgens verstärkt Beschwerden und imperative Stühle zu haben. Neben der ärztlichen Therapie empfiehlt es dann einfach, sein Leben etwas anzupassen und sich mehr Zeit zu lassen, gerade morgens.

Versuchs mal.

LG von Minimonster
minimonster
Dauergast
 
Beiträge: 253
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 20:11

Re: Berufsschule mit CU

Beitragvon Lairen » Do 24. Okt 2013, 13:06

Huhu,

mir ging es fast ähnlich und habe zum Glück die Ausbildung dennoch gut abschließen können... ich habe mit meinem Arzt geredet und wir sind in der Zeit wo der stress besonders wurde das Predni etwas erhöht und zusätzlich nahm ich tgl. 2 loperamid am morgen so hab ich den tag ohne probleme überstanden ist aber halt meiner meinung eher ne notlösung für die stressphase gewesen um die lehre noch erfolgreich durchziehen zu können...

Ich hatte ständige bauchkrämpfe und extremste müdigkeit zu meiner starken zeit gönn deinem Körper soviel ruhe wie geht... wenn du stress aus dem weg gehen kannst tu es... das ist so der mit beste tip den man mir hier ständig gab... und man sah es half ganz gut...

Steh morgens ruhig auf kein Stress machen alles locker angehen... zur not gab mir mein Arzt ein schreiben was dauerhaft als entschuldigung galt wenn ich wegen toilette mal zu spät käme oder so... so hatte ich nicht ständig im Kopf mist ich komm zu spät das gibt wieder ärger man wird wieder rausgeschickt uuu das blieb mir somit dann auch erspart...
Vertraue niemanden, außer dir selbst!
Lairen
Dauergast
 
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin


Zurück zu Beruf & Ausbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast