Bewerbungsschreiben erstellen

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!

Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Lairen » Fr 13. Sep 2013, 12:30

Huhu zusammen,

wie ein teil von euch mitbekam bin ich nun ne kleine Berliner Malergesellin ;) JIPI!!!

Leider aber direkt in die Arbeitslosigkeit gerutscht da es nur eine Schulische Ausbildung war, gab es dementsprechend keine Übernahme Möglichkeiten :( auch
wenn ich das echt Genial gefunden hätte mit diesem Meister an der Seite...

Nun mein Problem... ich wollte direkt anfangen mit Bewerbungen schreiben und suchte meine Unterlagen da ich mich damals schon
oft um Malerstellen beworben hatte... nunja dann ist mir eingefallen das mein Ex meine unterlagen noch hatte und wo sie gelandet
sind kann man sich wahrscheinlich denken...

Sprich ich bin auf dem absoluten 0 Punkt in Bewerbungsschreiben was heute aktuell alles drinstehen sollte...

Vor allem in Berlin muss man ja als frau im Handwerksberufen gut überzeugen können und das noch mit der chronischen Erkrankung... :D... wenn man
als Maler nicht richtig belastbar ist wird's schon schwierig...

Beim Amt hab ich nach Weiterbildung zur Autolackiererin gefragt weil mein verlobter und ich uns nächstes Jahr in die Richtung selbständig machen wollen...
solang ich keine richtigen gründe nennen kann wieso ich nicht als Maler und Lackiererin arbeiten kann brauch ich nicht mal an so was denken...

So ohne Führerschein in einer Malerfirma merkte das Amt selber gestern wird schwierig aber soll trotzdem dort Bewerbungen hinschicken...
selbst bei Deutschlandweiter Montage wo ich schon sagte ehm ne also ist wirklich nicht einfach vor allem wenn jetzt Winter kommt kennen sicher
manche das die Maler Aufträge dann zurück gehen ...

Meine frage an euch kennt sich da jemand gut mit aus von euch?

Lg Kati
Vertraue niemanden, außer dir selbst!
Lairen
Dauergast
 
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Angela1968 » Fr 13. Sep 2013, 14:07

Also mit Bewerbungen schreiben kenne ich mich sehr gut aus. War ja lange Zeit selbst arbeitslos. Nun bin ich Aufstocker,

Nur ich habe mich auf Büroberufe und Alltagsbegleiter beworben. Alles Berufe wo die Schwerbehinderung an sich keine große Rolle spielt. Aber ich würde versuchen Dir zu helfen wenn Du trotzdem möchtest.

Meine Bewerbungen habe ich meistens so aufgebaut das ich geschriebnen habe warum ich mich bewerbe. Dann kam der Teil wo ich auf meine beruflichen Erfahrungen eingegangen bin und zum Schluss eben die Bitte selbst zu entscheidne ob man Interesse an meienr Mitarbeit habe und das ich mich zur Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr freuen würde.

Meine Schwerbehinderung habe ich nur im Lebenslauf unter sonstiges vermerkt. Das würde ich Dir auch raten. Dann hast Du es in Deinen Bewerbungsunterlagen erwähnt, aber nicht zu sehr in den Vordergrund gerückt.

Angela
Angela1968
Dauergast
 
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Wohnort: 15562 Rüdersdorf
Diagnose: CU seit 1996

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Thilo » Fr 13. Sep 2013, 15:21

Hallo Kati,

du bist nun arbeitslos und weißt nicht wie du ein Bewerbungschreiben formulieren sollst?

Warum nicht er einfachste Weg? Frage deine Arbeitsberater nach einem Bewerbungstraining! In einer solchen Maßnahme werden dir alle relevanten Anforderungen vermittelt, die heute an Bewerbungsunterlagen gestellt werden. Ein konkrete Hilfe bei der Formulierung hier im Forum dürfte schwierig und wenig zielführend sein.

Angela68 hat geschrieben:Meine Schwerbehinderung habe ich nur im Lebenslauf unter sonstiges vermerkt. Das würde ich Dir auch raten. Dann hast Du es in Deinen Bewerbungsunterlagen erwähnt, aber nicht zu sehr in den Vordergrund gerückt.


Hiervon würde ich dir allerdings abraten, falls bei dir eine Schwerbehinderung festgestellt wurde. Auf dem gewerblichen Arbeitsmarkt würdest du dich mit der Offenbarung einer Schwerbehinderung in den Bewerbungsunterlagen von Beginn an aller Chancen auf eine Arbeitsstelle berauben. So jedenfalls meine Erfahrung.

Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1054
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Angela1968 » Fr 13. Sep 2013, 15:40

Hallo Thilo,

hier scheiden sich irgendwo die Geister.

Soweit ich weis soll man Dinge die ausschlaggebend für ein Arbeitsverhältnis sind nicht verschweigen und wenn man es tut und das dem AG bekannt wird kann das eine fristlsoe Kündigung nach sich ziehen. Ich für mein Fall habe mir ja Berufe ausgesucht wo es keine Rolle spielt. Aber hier in diesem Falle, weis ich nicht so recht.

Ich z.B. habe zum Teil meine unbefristete ArbeitNaja, wenn ich eins beim Bewerben gelernt habe ist bis zur Rente auch ein wenig dem Umstand zu verdanken da ich schwerbehindert bin und meine Chefin nun diese Strafzahlung von 290 Euro monatlich nicht mehr zahlen musste.

Naja das ist auch so eine Sache die ich beim Bewerben gelrnt habe, das man beim Beweerben sowohl alles falsch, aber auch alles richtg machen kann. Und was den einen AG beim Bewerber gefallen kann muss dem anderen AG nicht gefallen.

Aber Deine Idee mit dem Bewerbungstraining finde ich gut.

Angela
Angela1968
Dauergast
 
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Wohnort: 15562 Rüdersdorf
Diagnose: CU seit 1996

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Lairen » Fr 13. Sep 2013, 16:03

Huhu,

Naja zu sowas ähnlichen geh ich ja am Dienstag das ist ne spezialistin die berät etc. Aber die haupt Person die das macht ist wohl noch 2 Wochen in urlaub und Bewerbungstraining glaub ich gehört da wohl auch zunin diesem network Schuppen ich frag diese am Dienstag mal...


Hätte bloss schon gern jetzt angefangen weil ich wie gesagt nicht am we rumsitzen wollte und schonmal vorher was gemacht haben möchte...

Also meine Krankheit würde ich erst bei einem Gespräch zur Geltung bringen weil was bringt es mir wenn ich ständig auf baustellen schübe bekomme und alles fallen lassen muss was bei manchen arbeiten echt blöd kommt... da werd ich wohl
Mit offenen Karten spielen müssen ansonsten hat mein Berater mir gesagt ich soll in die Reha abteilung gehen und mich dort weiter beraten lassen...

Reinnehmen würde ich

- Fertige ausbildung gesellenbrief mit mittlere Reife
- Baustellen kenntnisse
- warum ich diesen Beruf ausüben wollen würde und wie ich auf die Firma kam
- meine Stärken wie auch schwächen

So spontan fällt mir grad nichts ein.. achja nicht besitzens eines führerscheins ..man soll ja wohl soviel wie möglich reinschreiben
-
Vertraue niemanden, außer dir selbst!
Lairen
Dauergast
 
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Thilo » Fr 13. Sep 2013, 16:13

.
.
Hallo Angela,

unser Wissen von gestern ist nicht immer der Stand von heute.

Ich zitiere mal aus den Seiten der Integrationsämter:

"Der schwerbehinderte Mensch ist grundsätzlich nicht verpflichtet, für ihn ungünstige Umstände von sich aus mitzuteilen. So ist weder ein behinderter Mensch noch ein schwerbehinderter Mensch von sich aus verpflichtet, seine Schwerbehinderung oder Behinderung im Vorstellungsgespräch oder in seiner Bewerbung auf eine Arbeitsstelle zu offenbaren.

Eine Offenbarungspflicht besteht allerdings dann, wenn der schwerbehinderte Bewerber erkennen muss, dass er aufgrund seiner Behinderung die von ihm geforderte Arbeit nicht erbringen kann oder seine Behinderung eine Einschränkung der Leistungsfähigkeit mit sich bringt, die für den vorgesehenen Arbeitsplatz von ausschlaggebender Bedeutung
ist.

Seit der Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes hat der Gesetzgeber ein ausdrückliches Diskriminierungsverbot für behinderte und schwerbehinderte Menschen normiert (§ 81 Abs. 2 SGB IX i.V. m. §7 AGG). In Bezug auf das Fragerecht des Arbeitgebers gilt, dass die Frage nach einer Schwerbehinderung grundsätzlich unzulässig ist. Wird die Frage dennoch gestellt, muss sie nicht wahrheitsgemäß beantwortet werden („Recht zur Lüge“). Der Arbeitgeber kann den Arbeitsvertrag aufgrund der unwahren Antwort nicht anfechten.

Ist eine bestimmte körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit eine entscheidende Voraussetzung für einen konkreten Arbeitsplatz, so darf der Arbeitgeber fragen, ob der Bewerber an gesundheitlichen, seelischen oder anderen Beeinträchtigungen leidet, durch die er für die Erfüllung der von ihm erwarteten arbeitsvertraglichen Pflichten ungeeignet ist. Wenn diese Voraussetzung nicht gegeben ist, so ist die Frage nach der Schwerbehinderteneigenschaft unzulässig und stellt eine unmittelbare Diskriminierung dar. Version vom: 24.08.2011
"

Nachzulesen hier:

http://www.integrationsaemter.de/Fachlexikon/Offenbarung-der-Schwerbehinderung/77c412i1p/

Gruß

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1054
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Thilo » Fr 13. Sep 2013, 16:26

Lairen hat geschrieben:....Also meine Krankheit würde ich erst bei einem Gespräch zur Geltung bringen weil was bringt es mir wenn ich ständig auf baustellen schübe bekomme und alles fallen lassen muss was bei manchen arbeiten echt blöd kommt... da werd ich wohl....Mit offenen Karten spielen müssen .......................


Hallo Kati,

angesichts deiner Zeilen frage ich mich, warum du mit einer CED den Malerberuf ergriffen hast? Das du überwiegend auf Baustellen mit fehlenden hygienischen Bedingungen zu kämpfen hast, ist doch klar. Ein Dixie-Klo ersetzt keine anständige Toiletteneinrichtung.

Immer dann, wenn du einen Job nicht möchtest bringe dein Erkrankung ins Spiel und erzähle von "ständigen Schüben" und Einschränkungen durch deine CED.

So wirst du garantiert beruflich nicht Fuß fassen !

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1054
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Lairen » Fr 13. Sep 2013, 16:34

Huhu thilo,

Nun die Krankheit brach während der ausbildung aus und da ich vorher schon leider 3 lehren aus bestimmten gründen abgebrochen hab wollte ich nicht schon wieder ne chance wegwerfen... mein ausbilder gab mir auch die chance das mit der erkrankung durchzuziehen und ich denke es hat sich gelohnt Gesellenbrief wie mittlere reife erhalten... oder wie hätte ein weiterer abbruch ausgesehen für die nächste lehre/ arbeitsplatz

Wenn mein Ausbilder mir nicht so unter die arme gegriffen hätte wer weiß was dann gewesen wäre..
Vertraue niemanden, außer dir selbst!
Lairen
Dauergast
 
Beiträge: 190
Registriert: Di 1. Jan 2013, 12:36
Wohnort: Berlin

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Thilo » Fr 13. Sep 2013, 16:46

Lairen hat geschrieben:.....Nun die Krankheit brach während der ausbildung aus und da ich vorher schon leider 3 lehren aus bestimmten gründen abgebrochen hab wollte ich nicht schon wieder ne chance wegwerfen... mein ausbilder gab mir auch die chance das mit der erkrankung durchzuziehen und ich denke es hat sich gelohnt Gesellenbrief wie mittlere reife erhalten.....


Kati,

mittlere Reife ist gut. Ich möchte dich auch nicht entmutigen, aber nach bereits drei abgebrochenen Ausbildungen nun ein Gesellenbrief im Malerhandwerk, wo du selber schreibst

"Vor allem in Berlin muss man ja als frau im Handwerksberufen gut überzeugen können und das noch mit der chronischen Erkrankung... ... wenn man als Maler nicht richtig belastbar ist wird's schon schwierig..."

stehen deine Chancen als Malerin alles andere als gut.

Thilo
Benutzeravatar
Thilo
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 1054
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:17

Re: Bewerbungsschreiben erstellen

Beitragvon Angela1968 » Fr 13. Sep 2013, 16:54

Hallo Thilo,

Du schreibst selbt:
Eine Offenbarungspflicht besteht allerdings dann, wenn der schwerbehinderte Bewerber erkennen muss, dass er aufgrund seiner Behinderung die von ihm geforderte Arbeit nicht erbringen kann oder seine Behinderung eine Einschränkung der Leistungsfähigkeit mit sich bringt, die für den vorgesehenen Arbeitsplatz von ausschlaggebender Bedeutung
ist.


Also ist unser "altes" Wissen doch noch aktuel. Denn Dein Text besagt doch nchts andres aus als das was ich schon geschrieben habe das man seine Schwerbehinderung nicht verschweigen sollte/darf wenn es wichtig ist für die Ausübung des Berufes.

Auf der aneren Seite möchte ich doch auch das der AG bezüglich der ausgeschriebenen Stelle ehrlich ist zu mir als pot. AN. Was nutzt es mir wenn ich mir eine Stelel auf Grund von "Verscchweigung" erschlichen habe.

Also ich bin und war immer der Meinung wenn der AG mich nicht so nimmt wie ich bin, passe ich sowieso nicht in sein Unternehmen. Der Erfolg hat mir Recht gegeben.

Ich habe as Problem nämlich auch schon mal gehabt. Da hat mich der AG belogen und betrogen hinsichtlich der Ausschreibung einer Stelle . Nur ich musste dann sehen wie ich aus der Stelle wieder rauskomme ohne Sanktionen seitensdes Arbeitsamtes hinnehmen zu müssen.Wäre der Fall anders rum gewesen hätte mich der AG fristlos kündigen können.

Angela
Angela1968
Dauergast
 
Beiträge: 192
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 18:58
Wohnort: 15562 Rüdersdorf
Diagnose: CU seit 1996

Nächste

Zurück zu Beruf & Ausbildung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast