Jung mit CU in Ausbildung

Erwerbsleben mit einer CED? Hier der Austausch von Betroffenen darüber. Hier erfolgt keine Beratung durch den AK Sozialrecht!
Antworten
Hannilu
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 20. Okt 2021, 20:31

Jung mit CU in Ausbildung

Beitrag von Hannilu »

Hey :)
Ich bin 19 Jahre alt und hab schon seit 9 Jahren CU.
Zurzeit bin ich in einer physiotherapeutischen Ausbildung, die mir auch mega Spaß macht, aber trotzdem finde ich das System dort zum Teil ungerecht.
Man darf nur eine gewisse Anzahl an Fehlstunden haben, ansonsten wird man nicht zum Examen zugelassen.
Wie das mit der CU so ist, macht es was es will, und natürlich kommt es vor, dass ich viel öfter fehle als meine Mitschüler.
Obwohl ich super Noten habe, könnte es am Ende des dritten Jahres sein, dass ich nicht zum Examen zugelassen werde, aufgrund der zu vielen Fehlstunden.
Ich finds einfach schade, dass bei Ausnahmefällen, wie bei mir, keine Rücksicht genommen wird. Ich kann nichts für meine Krankheit, und wenn man krank ist, ist man halt krank.
Stehe deswegen momentan ziemlich unter Druck, da ich sozusagen „nicht fehlen darf“, um die Anzahl der Fehlstunden in Schach zu halten. Das heißt, dass ich mich auch mit Bauchschmerzen zur Schule quälen muss.

Wollte meine Gedanken dazu einfach mal loswerden, weil es mich auch schon länger beschäftigt.

LG
Hannilu

Lea09
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: Mo 22. Feb 2021, 11:45

Re: Jung mit CU in Ausbildung

Beitrag von Lea09 »

Hey Hannilu:)

So wie es aussieht, musst du deine Prüfungsberechtigung irgendwo beantragen. Eine Voraussetzung ist dabei die Vorlage der Fehlzeiten. In meiner Ausbildung ist das ähnlich, ich habe allerdings eine rein schulische, ich sitze also 2 Jahre in der Schule (läuft ja bei Physiotherapeut glaube ich genauso?). Mir wurde gesagt, wenn ich meine Fehlzeiten überschritten habe, dann kann man die Prüfung trotzdem beantragen, man muss aber eben den speziellen Ausnahmegrund mit angeben. Bestenfalls mit einer Bestätigung von dem jeweiligen Arzt, der bestätigt, dass deine Situation dir keine andere Wahl lässt.
Die Fehlzeiten dienen ja im ersten Moment nur dafür, dass nicht jeder kommen kann, wann er Bock hat und andauernd schwänzt. Die Leute von der Behörde sind ja auch keine Unmenschen. Das Fehlen solltest du natürlich trotzdem so gering wie möglich halten.

Am besten du sprichst mit deinen Ausbildern darüber. Die können meistens auch schon aus Erfahrungen sprechen oder Lösungsansätze vorschlagen. Meistens haben die eine Ahnung, wie die jeweilige Behörde tickt und was du bei einer speziellen Beantragung beachten musst.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, einen GdB zu beantragen? Oft kommt man da ja mit mehr erlaubten Fehlzeiten davon, die werden aber glaube ich in der Ausbildung noch nicht gelten.

LG, Lea

Hannilu
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 20. Okt 2021, 20:31

Re: Jung mit CU in Ausbildung

Beitrag von Hannilu »

Hey Lea :)
Schon länger her, als deine Antwort kam, aber trotzdem möchte ich mich dafür bedanken ;)
Also die Möglchkeit, dass man beim Examen bei zu vielen Fehlstunden zur Not einen Härtefallantrag stellen kann, wurde mir auch schon mitgeteilt.
Aber das Gesundheitsamt entscheidet trotzdem im letzten Moment, ob ich jetzt zugelassen werde oder nicht.
Ein Gespräch wollte ich mit meinem Dozent noch führen, mal gucken ob da was rauskommt.
Über ein Gdb hab ich noch gar nicht nachgedacht, lass ich mir mal durch den Kopf gehen :)

LG
Hannilu

Antworten