Schwanger mit Entyvio

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.

Schwanger mit Entyvio

Beitragvon Ellen T. » Do 16. Nov 2017, 11:03

Hallo zusammen
Ich würde gerne mal nachhorchen ob es mittlerweile Frauen gibt, die während ihrer Schwangerschaft entyvio bekommen haben.

Ich selbst bin 31 Jahre und habe jetzt seit gut 10 Jahren Cu. Ich nehme seit 8 Jahren durchgehend Prednisolon. Alle anderen Medis zeigten keine Wirkung. Jetzt bekomme ich Entyvio und schon nach 2 Infusionen war ich beschwerdefrei und konnte schon einiges mit dem prednisolon runtergehen. Vor 2 Jahren habe ich nur unter hoher Cortison-Einnahme mein erstes Kind bekommen. Nach der Schwangerschaft schaffte ich aber leider nicht mehr zu reduzieren,da immer wieder Blutungen kamen. Alle weitern Medis wie Aza, Simponi, remicade zeigten keine Wirkung. Entyvio blieb nun als einziges übrig und es zeigt eine deutliche Verbesserung. Nun möchten wir aber noch gerne ein weiters Kind. Wirkliche Studien zu diesem Thema gibt es ja leider noch nicht
Meine Ärztin sagt, dass eine Schwangerschaft soweit nichts im Weg steht. Das Nutzen steht klar im Vordergrund,da es ja deutlich wirkt. Aber natürlich sagt sie auch,dass es wenig Erfahrungsberichte gibt.
Nun bin ich auf der Suche nach Frauen die auch während ihrer Schwangerschaft Entyvio erhalten haben.

Viele Grüße Ellen
Ellen T.
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 16. Nov 2017, 10:43

Re: Schwanger mit Entyvio

Beitragvon Sigrid85 » Do 21. Dez 2017, 21:56

Hallo Ellen!

Mir geht's so ähnlich wie dir.
Ich bin 32 Jahre alt, seit 6 Jahren Morbus Crohn und möchte ebenfalls schwanger werden.
Bis jetzt hatte ich alles gut im Griff mit Pentasa und kurzzeitig Cortison.
Meine Ärztin empfiehlt mir schon länger Entyvio, denn sie meint, dass bei der jetzigen Medikamentation es leicht sein kann, dass
ich wirklich schwer krank werde bzw dass meine Entzündungen sich verschlechtern. Dann sind da noch die Risiken bezüglich
Stenosen und Fisteln....
Bis jetzt habe ich immer dankend abgelehnt, weil es mir echt gut geht. Bin immer noch ohne Beschwerden, habe aber seit
einigen Wochen Blutungen, die leider stärker werden.
Nächste Woche habe ich dann Spiegelung, dann weiß ich mehr, aber ich vermute mal, ich werde um Entyvio nicht
rumkommen. Wollte eigentlich eine Schwangerschaft ohne Immunsuppressiva haben, aber was soll man machen.
Meine Ärztin meinte, sie hätte keine Bedenken bei Entyvio.

Wie schaut's denn bei dir aus? Hast du dich schon entschieden?

Liebe Grüße
Sigrid
Sigrid85
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Dez 2017, 21:51

Re: Schwanger mit Entyvio

Beitragvon neptun » Fr 22. Dez 2017, 12:09

Hallo Sigrid,

willkommen im Forum. Wenn Du bei mc nun zusätzlich eine Entzündung im Enddarm hast und damit Blut am Stuhl, warum dann nicht rektal behandeln? Es geht Dir doch sonst gut.
Da gibt es je nach Höhe der Entzündung im absteigenden Dickdarm Zäpfchen, Schäume und Klysmen mit den Wirkstoffen Mesalazin und verschiedene Steroide (Cortison).

Was nützen Dir die negativen Aussichten, wenn doch niemand weiß, wie sich die CED bei einem selbst entwickeln wird? Und Dein Zustand jetzt ist doch gut. Dazu kommt, der mc kann einfach so als Entzündung verlaufen. Dann gibt es aber auch stenosierende und/oder fistulierende Verläufe. Nun hast Du bisher anscheinend aber nicht so ein Verlauf. Warum also annehmen, solch Verlauf würde nun um die Ecke kommen?

Es ist nur eine Last, die im Leben immer existiert und die nur da ist, wenn man sie selbst ruft, die ungewisse Zukunft.

Aber alles ist Deine Entscheidung, auch Entyvio zu nehmen. Deine Ärztin kann nur ein Angebot machen. Worauf dieses nun tatsächlich fußt, nur Du und Deine Ärztin werden es wissen. Denn zu dem bisherigen Verlauf ist Deinem Post ja nichts zu entnehmen.

Vielleicht solltest Du aber alle Argumente überdenken.

LG Neptun
Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
 
Beiträge: 3438
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Schwanger mit Entyvio

Beitragvon Ellen T. » Do 15. Feb 2018, 13:47

Hallo Sigrid
Nachdem ich nochmal mit meiner Gastroenterolgin gesprochen habe, haben wir uns für eine Schwangerschaft entschieden. Bis jetzt hat es noch nicht geklappt, ist aber auch erst der zweite Versuch.
Im Inet hatte ich noch zwei weitere Frauen gefunden, die unter Entyvio schwanger waren. Bei beiden gab es keine Auffälligkeiten.
Bis jetzt ist meine CU durch das Entyvio ruhig. Mit dem Cortison konnte ich schon deutlich reduzieren und wenn allesgut geht, bin ich in 4 Wochen vom Cortison los.
Viele Grüße Ellen
Ellen T.
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 16. Nov 2017, 10:43

Re: Schwanger mit Entyvio

Beitragvon Sigrid85 » Di 20. Feb 2018, 20:45

Hallo Ellen!

Bei mir hat sich die Frage bereits erübrigt. Bin schneller schwanger geworden als gehofft und bin mittlerweile in der 14. Woche.
Statt meiner Coloskopie gab es bereits ein Gespräch über die Medikamentation in der Schwangerschaft.
Meine Ärztin meinte, dass sie jetzt, wo ich bereits schwanger bin, nicht mit Entyvio anfangen würde. Eine bereits bestehende
Therapie hätte sie jedoch fortgesetzt.
Ich habe jetzt das Glück, dass die Pentasa-Klysmen, die wir als letzten Versuch vor der Immunsuppression ausgemacht hatten, super
funktionieren und ich nun keinerlei Probleme habe.

Ich wünsche dir alles, alles Gute!

Sigrid
Sigrid85
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Dez 2017, 21:51


Zurück zu Partnerschaft, Schwangerschaft und Angehörige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste