Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.

Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon Jule0780 » Mi 30. Apr 2014, 19:15

Hallo,
Ich bin ca. in der 8. Woche schwanger und nehme seit 6 Jahren 100 mg Azathioprin am Tag ein.

Werde es auch, trotz Schwangerschaft, in Absprache mit den Ärzten, weiter nehmen.
Es war von euch doch sicher schon jemand unter Azathioprin schwanger und kann mir sagen, ob dies als Risikoschwangerschaft gilt, und man dadurch mehr Diagnostik durch die Krankenkasse erstattet bekommt!

Vielen Dank u. liebe Grüsse
Jule
Jule0780
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 19:09

Re: Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon Jule0780 » Sa 3. Mai 2014, 12:24

Schade, weiß denn wirklich niemand, ob die Krankenkasse mehr als nur 3 Ultraschalluntersuchungen etc. Bezahlt ?????
Jule0780
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 19:09

Re: Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon glöckchen09 » Sa 3. Mai 2014, 12:33

hey,
frag doch selbst bei der krankenkasse an, is bestimmt bei den kassen verschieden.
un d red mal mit deinem gyn ob er damit erfahrung hat

grüße glöckchen
glöckchen09
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 426
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon Jule0780 » Sa 3. Mai 2014, 12:37

Danke, das werd ich auch noch tun... Hätte halt gerne Erfahrungen oder so gehabt..
Naja...
Jule0780
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 19:09

Re: Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon Mari » Fr 9. Mai 2014, 15:36

Hallo Jule,

herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

Mein Baby ist jetzt 6 Wochen alt und die gleichen Fragen, wie du, hab ich mir anfangs auch gestellt. Bei mir war es so:
Ich habe meinem Frauenarzt gesagt, dass er bitte den Crohn in den Mutterpass eintragen soll, damit im Notfall jeder Bescheid weiß. Das hat er auch gemacht und damit galt ich als Risikoschwangere, weil er es so angekreuzt hat. Dann wollte ich auch, dass er alle 4 Wochen einen Ultraschall macht, da hat er sich geweigert. Er sagte die Kasse zahlt nur 3 x Ultraschall, egal ob risikoschwanger oder nicht. Meine Kasse (Barmer) hat mir zugesagt, dass sie bei jeder Vorsorgeuntersuchung Ultraschall zahlen werden, aber mein Arzt hat sich weiter geweigert (das wird auch bei jeder Kasse anders sein). So hab ich also nur die normalen Ultraschalle bekommen und mir einen privat dazu gekauft und bei der Kasse eingereicht. Aber aufgepasst: wenn man privat was bezahlt, ist das immer teurer als wenn die Kasse es bezahlt und ich hab daher nur einen Teil davon erstattet bekommen.

In der 21. Woche hab ich allerdings drauf bestanden, dass ich zur Feindiagnostik darf. Auch da sagte mein Arzt erst, dass ich das privat tragen muss (ca. 230 Euro), aber er hat mir dann doch eine Überweisung zu DEGUM II gegeben mit dem Hinweis "Risikoschwangerschaft wg. Azathioprin". Das musste ich dann nicht privat zahlen.

Eine Freundin von mir hat übrigens auch einen Crohn und war zur gleichen Zeit schwanger wie ich, sie war aber nicht risikoschwanger eingestuft. Ihr Arzt sagte, dass kein Risiko vorliegt, nur weil man einen Crohn hat oder Medikamente nimmt. Also hält es echt jeder Arzt unterschiedlich.

Am besten du sprichst wirklich mal mit deiner Krankenkasse und mit dem Arzt darüber. Ich bin der Meinung lieber einmal zuviel kontrollieren als einmal zu wenig und es tut dem Arzt nicht weh, wenn er das Kreuzchen macht, dass man risikoschwanger ist oder wenn er einem eine Überweisung zu DEGUM II gibt. Such dir bei der Krankenkasse aber eine Person mit Kompetenz, denn nur weil jemand an der Hotline sagt: "Jaja, das zahlen wir." heißt das noch gar nichts.

Alles Gute noch für deine Schwangerschaft und halt uns mal auf dem Laufenden, wie es weitergeht!
Benutzeravatar
Mari
ist öfter hier
 
Beiträge: 41
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:48

Re: Diagnostik während der Schwangerschaft unter Azathioprin

Beitragvon tinchen15 » So 17. Mai 2015, 20:02

hallo zusammen. ich weis eure Beiträge sind veraltet :D

ich habe auch Azathioprin während der gesamten Schwangerschaft genommen und habe keine extra Untersuchungen erhalten.
es war zwar eine Risikoschwangerschaft aber mein Frauenarzt sagte heutzutage gilt fast alles als Risiko und deshalb zahlt da die KK nicht mehr so wirklich.

wie wars denn bei euch?

lg
tinchen15
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: So 17. Mai 2015, 19:59


Zurück zu Partnerschaft, Schwangerschaft und Angehörige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast