Kind zeugen unter Aza?

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.

Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon nobby » So 19. Jan 2014, 22:20

Hi ich habe schon einige Infos zum Thema schwanger und Aza gefunden,
aber wie " gefährlich" ist es unter Aza ein Kind zu zeugen,
bei einer Dosierung 2,5mg mal KG????
Hat jemand Erfahrungen dazu oder einen guten Link?
Vg
nobby
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 13:27

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon samira127 » So 19. Jan 2014, 22:43

Hi,

Erfahrungen habe ich keine. Was ich weiß ist das es nicht so gefährlich ist und das es auch ein Unterschied ist wer von beiden das Aza nimmt.

hier mal der Link wo du wohl die meisten und sichersten Infos bekommen wirst. https://www.embryotox.de/azafalk.html
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon nobby » Mo 20. Jan 2014, 08:39

Hi
meine Frage bezieht sich auf den Mann, der Aza nimmt.
Den Link kenne ich, aber entweder bin ich zu doof oder da steht nichts über Risiken, wenn der Mann das Aza nimmt :?:
vg
nobby
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 13:27

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon Eva81 » Mo 20. Jan 2014, 11:25

Hallo,

ich habe gefühlt zig Artikel zu dem Thema gelesen, finde aber irgendwie gerade nur den hier:

http://dgrh.de/2675.html

Also, soweit ich gelesen habe, ist Aza im Labor bei Ratten fruchtschädigend, beim Menschen konnte das nicht bestätigt werden. Vermutlich macht die Dosierung den Unterschied. Ich weiß auch, dass viele Frauen unter Aza problemlos Kinder bekommen, hier im Forum gibt es einige. Mir hat mein Gastro aber strikt "abgeraten", in der Zeit schwanger zu werden. Ich denke, eine 100% Garantie wird niemand geben können, aber Risiken gibt es immer und überall ;)
Eva81
Dauergast
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 10:39

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon samira127 » Mo 20. Jan 2014, 20:43

eva, die frage bezog sich aber auf Männer die aza nehmen. und da ist es soweit ich weiß "kein" Problem. kann aber den link nicht mehr finden. ruf doch bei embryotox sonst mal an, die geben gerne Infos und da hast du wohl die sichersten Infos.
Hoffnung, ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass es gut ist, egal wie es ausgeht.

Vaclav Havel
samira127
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Mo 31. Dez 2012, 01:15

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon Eva81 » Mo 20. Jan 2014, 21:21

Samira,

Ich habe in meinem Link die Teratogenität und Fertilität sowohl auf Männer als auch auf Frauen bezogen, also dass sie bei beiden nicht durch Aza beeinflusst wird. Dann habe ich noch hinzugefügt, was mir mein Gastro über eine Schwangerschaft unter Aza empfohlen hat, zugegeben unnötigerweise :)
Um mich mal selbst nochmal zu zitieren:

Eva81 hat geschrieben:Hallo,

ich habe gefühlt zig Artikel zu dem Thema gelesen, finde aber irgendwie gerade nur den hier:

http://dgrh.de/2675.html

Also, soweit ich gelesen habe, ist Aza im Labor bei Ratten fruchtschädigend, beim Menschen konnte das nicht bestätigt werden. Vermutlich macht die Dosierung den Unterschied.


So war das gemeint ;)
Ist aber auhc nur ein Link und es gibt sicher bessere. Ich find sie gerade leider nicht wieder.
Eva81
Dauergast
 
Beiträge: 184
Registriert: Fr 18. Okt 2013, 10:39

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon Uwe7 » Mi 22. Jan 2014, 21:57

Moin zusammen,

ich habe über die Suche "vater werden unter azathioprin" folgendes gefunden:

Chronisch-entzündliche Darmerkrankung – Behandlung mit Immunmodulatoren: Azathioprin bzw. 5-Mercaptopurin

Dort findet sich - mittendrin - der folgende Abschnitt:

Es sind inzwischen Hunderte von Schwangerschaften unter einer Therapie mit Azathioprin/6-MP beobachtet worden. Eine erhöhte Rate von Missbildungen wurde NICHT festgestellt. Auch die Einnahme von Azathioprin durch den Vater bei Zeugung scheint nicht mit einem wesentlichen Risiko verbunden zu sein, allerdings sollten Sie auch hierüber mit uns sprechen.


LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: Kind zeugen unter Aza?

Beitragvon nobby » Do 23. Jan 2014, 08:55

Super vielen Dank, dass beruhigt mich etwas.

Mein Mann nimmt seit einem Monat Aza, Kinderwunsch besteht, aber er steckt lieber den Kopf in den Sand anstatt selbst mal mit seinen Ärzten zu reden...
Und ich kann mir schlecht einen Termin geben lassen.

PS Mein Mann hat Cu und chronische colangitis
nobby
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 13:27


Zurück zu Partnerschaft, Schwangerschaft und Angehörige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast