Morbus Crohn und Verhütung

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.
Antworten
NordseeMöwe
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 22. Dez 2013, 16:33

Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von NordseeMöwe »

Hallo,

ich bin neu hier und möchte mich direkt mit einer dringenden Frage an euch wenden.
Zuerst die Vorgeschichte. Ich leide seit ungefähr 2007/2008 an Morbus Crohn, bin nach andauernden Durchfällen von der Pille auf den NuvaRing umgestiegen. Ich bin jetzt Mitte Zwanzig und habe zur Zeit wieder einen neuen Schub, aber wohl nur einen leichten ... Nehme seit kurzem täglich 9mg Budenofalk. Letztes Jahr bin ich umgezogen, musste mir in meiner Wahlheimat also neue Ärzte suchen. Meine Frauenärztin hatte mich dann direkt bei unserem ersten Gespräch vor der Kombi Morbus Crohn und NuvaRing gewarnt, da dieser einen Schub hervorrufen könnte. Tja, und siehe da … Des weiteren hat die gute Frau mir erklärt, dass hormonelle Verhütungsmittel im Allgemeinen nicht gut sind bei CED, da diese das Risiko eines Schubes erhöhen. Also fallen alle hormonellen Verhütungsmittel wie Spirale, Ring, Spritze, Pflaster, Stäbchen, etc. aus meiner Auswahl heraus. Ich war erst einmal etwas geschockt, weil ich das so noch nie gehört hatte. Mit diesem Schub geht es mir sowieso schon mies genug, da möchte ich das mit diesem Risiko doch nicht auch noch verschlimmern!
Erste Frage wäre in diesem Fall: Beeinträchtig das Budenofalk die Wirkung des Ringes? Dazu konnte mir bisher niemand eine vernünftige Antwort geben …
Zweite Frage: Habt ihr von dem erhöhtem Risiko bei hormonellen Verhütungsmitteln schon einmal gehört? Wie verhütet ihr? Habt ihr Erfahrung mit Diaphragma?
Ich bin echt ratlos und so langsam am verzweifeln … bitte helft mir.
Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

Gruß,
NordseeMöwe

Benutzeravatar
Susanne
Dauergast
Beiträge: 172
Registriert: So 23. Dez 2012, 14:11
Diagnose: MC seit 1980
Wohnort: Niedersachsen

Re: Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von Susanne »

Hallo NordseeMöve,

ehrlich gesagt habe ich noch nie etwas davon gehört, dass hormonelle Verhütungsmittel bei einer CED nicht gut sein sollen bzw. sogar einen Schub auslösen könnten. Ich verhüte seit Jahren mit der Hormonspirale Mirena. Da ich schon sehr lange einen Crohn habe und damit verbunden häufige Durchfälle, habe ich schon früh mit der Spirale (zuerst noch ohne Hormone - Kupferspirale) und später dann mit der Mirena verhütet. Keiner meiner bisherigen Gyn. hatte da irgendwelche Einwände oder Hinweise auf eventuelle Schubauslösung.

Erfahrungen mit Diaphragma habe ich nicht, da kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Aber vielleicht meldet sich da ja noch Jemand.

Viele Grüße und alles Gute für Dich,

Susanne
Und dann Elfmeterschießen: alle hatten die Hose voll, aber bei mir liefs ganz flüssig. Paul Breitner

SiMoni08
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Apr 2013, 11:21

Re: Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von SiMoni08 »

Hey Möwe,

ich habe Colitis und keine Probleme mit dem NuvaRing und der Pille gehabt. Ich war vor Anwendung beschwerdefrei und auch währenddessen. Mit dem NuvaRing bekam ich nur nach einem guten Jahr Anwendung in Kombi mit Azathioprin wiederholt Pilzinfektionen, weshalb ich spontan auf die Pille umgestiegen bin. Die hab ich dann nur 3 Monate genommen, weil ich mir überlegt hab, dass ich hormonelle Verhütungsmittel doof finde ;) Seitdem verhüten wir nur mit Kondom. Dass man mit unserer Krankheit auf hormonelle Mittel verzichten sollte, hab ich noch nie gehört und ich weiß auch von etlichen Personen, die solche trotz einer CED nutzen. Die Pille macht nur wenig Sinn, wenn du Dauerdurchfall hast.
Bezüglich des Diaphragmas: Wir haben vor kurzem überlegt, welche nicht-hormonellen Verhütungsmittel es für uns als Alternative zum Kondom gibt und sind in dem Zusammenhang auf das Dia gekommen. Ich gebe dir den Tipp dich bei ProFamilia darüber zu informieren, wenn du Interesse hast. Die geben super Auskünfte und man kann sich in vielen Fällen ein Probeexemplar zum austesten leihen.

Schöne Weihnachten :-)
Liebe Grüße, SiMoni

glöckchen09
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 435
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von glöckchen09 »

hey,

ich habe auch noch nie davon gehört, dass hormonelle verhütungsmittel einen schub auslösen können.
ich habe mittlerweile das verhütungsstäbchen. und mir geht es damit sogar viiiiel besser, denn ich habe unter den dauernden hormonschwankungen sehr gelitten und auch mein crohn hat darauf reagiert.
den nuvaring hatte ich davor. wegen der wirkung meinte er, ist es schwierig, da mit ced absorptionshemmung besteht, eben vom darm, man aber nicht weiß, wie es sich auf die restlichen schleimhäute des körpers auswirkt.
ich bin dann umgestiegen, weil ich keine hormonumstellung mehr wollte, da wie gesagt mein crohn stark darauf reagiert hat.
nur kondom habe ich mir auch überlegt, ist mir persönlich aber zu unsicher...

grüße, glöckchen09

Benutzeravatar
Mari
ist öfter hier
Beiträge: 41
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 21:48

Re: Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von Mari »

Hallo,

habe viele Jahre mit verschiedenen Pillen, Nuvaring und Pflaster verhütet und dann festgestellt, dass die Hormone gewaltig auf den ganzen Körper wirken und ich das nicht mehr möchte. Hatte fast alle Nebenwirkungen, die in den Packungsbeilagen stehen. Da ich durch die Medikamente meinen Körper sowieso schon genug belaste, möchte ich ihn nicht noch weiter mit Hormonen stressen. Ich bin deutlich fitter ohne hormonelle Verhütung.

Bin dann auf die Gynefix umgestiegen und werde das nach meiner Schwangerschaft wieder machen. Die Gynefix ist eine Kupferkette (also ohne Hormone) und für junge Frauen geeignet. Gibt aber noch nicht so viele Ärzte, die sie legen. Alternativ kann man natürlich die Kupfer- oder Goldspirale nehmen. Für mich war diese Art der Verhütung optimal. Man muss an nichts denken und hat seinen natürlichen Zyklus (der übrigens nach den ganzen Hormonen drei Jahre gebraucht hat, um sich einzupendeln). Von Hormonstäbchen oder Hormonspirale halte ich persönlich nichts. Stäbchen hab ich ausprobiert -> monatelang durchgeblutet. Will mir gar nicht vorstellen, was die Mirena mit mir gemacht hätte. Mit einem Diaphragma habe ich mich nicht lange genug beschäftigt, da ich vorher die Gynefix gefunden hatte. Und Kondom brauch man ja nicht viel zu sagen, ist Geschmackssache.

Übrigens ist es total toll seinen Zyklus kennen zu lernen. Man wird nicht durch die Periode überrascht, wenn man ein bisschen Zyklusbeobachtung macht und den Körper kennt! Der Körper zeigt einem ganz genau, wann man den Eisprung hat und wie er sich dann auf die Periode vorbereitet.

NordseeMöwe
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: So 22. Dez 2013, 16:33

Re: Morbus Crohn und Verhütung

Beitrag von NordseeMöwe »

Huhu,

vielen Dank erst einmal für eure Antworten. Ein bisschen helfen konntet ihr mir ja ;)
Ich denke ich werde mit den neuen Eindrücken zu meiner Frauenärztin gehen und mal wieder ihr darüber reden ...

Gruß und guten Rutsch,
NordseeMöwe

Antworten