Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.
mvh80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Jan 2013, 03:50

Re: Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Beitrag von mvh80 »

Hallo,

du hast ein ok bekommen? Das ist ja fantastisch! Ich freu mich für dich. Wie hoch ist denn deine tägliche AZA-Dosis? Ich habe am kommenden Dienstag den letzten Termin bei meiner Gastroenterologin an der Uniklinik. Da werde ich sie nochmal drauf ansprechen und grad was Embryotox dazu sagt ist ja nun auch nicht von der Hand zu weisen. Hab mir die Textstellen von der Homepage gezogen und werde das nochmal mit ihr besprechen. Haben denn deine Ärzte was dazu gesagt, ob du mit deinem Kind dann zu irgendwelchen Untersuchungen musst wegen der AZA-Muttermilch? Oh man, es wäre so schön, wenn ich meinen kleinen Schatz stillen könnte. Aber ich warte mal den Dienstag ab. Auch dir vielen Dank und ebenfalls noch eine schöne Restschwangerschaft. Du hast es ja bald geschafft. Hast du auch MC wie ich oder CU? Und darfst du normal entbinden? Nochmals vielen Dank.

Nanuc
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 20. Dez 2012, 20:46

Re: Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Beitrag von Nanuc »

Hallo Maria,
meine tägl. Aza-Dosis ist bei 125 mg. Ich habe mit meinem Gastro besprochen, dass bei unserem Kleinen das Blut regelmäßig kontrolliert wird, das möchte auch ich so haben. Ich selbst habe CU seit 1999 und bin aber noch nie operiert worden. Zu Beginn der Schwangerschaft hatte ich einen mittleren Schub, den ich mit Bethnesol-Klysmen gut in den Griff bekommen habe. Ich bin auch aktuell in Remission. Ich habe nur einiges an Blut verloren, deshalb habe ich auch regelmäßig Eisen gespritzt bekommen. Aber jetzt ist alles bestens und ich werde ganz normal entbinden.
Ich habe auch in anderen Foren von Frauen gelesen und auch mit ihnen Kontakt gehabt, die unter Aza gestillt haben. Deren Kinder sind schon ein wenig älter und sie haben sich auch ganz normal entwickelt.
Ach ja, im Laufe meiner Recherchen bin ich noch auf folgende Seite gestoßen:

https://www.thieme-connect.com/ejournal ... 08-1081525

Das dürfte wohl auch recht interessant für dich sein. Sehr interessant fand ich, dass dieser Bericht aus dem Jahr 2008 stammt.

Schöne Grüsse und würde mich sehr interessieren, wie deine Entscheidungsfindung weiter verläuft.... :)

mvh80
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Jan 2013, 03:50

Re: Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Beitrag von mvh80 »

Hallo Leute,

ich wollt mal noch kurz ne Meldung zum aktuellen Stand geben. Ich war am Dienstag bei meiner Gastro in der Uniklinik und hab nochmal ganz eindringlich nach dem Stillen gefragt. Und siehe da...als Ärztin muss sie mir zwar davon abraten, aber als Mensch würde sie auch stillen. Na also! Nach 9 Monaten zittern und immer wieder hoffen hab ich nun endlich grünes Licht. Ich bin total happy :-) Zu den Globulis konnte sie mir allerdings auch nix sagen. Mal sehen, wie wir uns hierzu entscheiden.
Vielleicht noch kurz eine kleine Info: ich musste gestern in den Kreißsaal. Hab seit Dienstag heftige Wehen und gestern Nachmittag hatte ich nen kleinen Batzen gelb-bräunlichen Schleim am Toilettenpapier. Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, ist mir mein Herz erstmal in die Hose gerutscht und ich war mächtig erschrocken. Hab dann meine Hebi angerufen und sie hat mir empfohlen, besser mal alles kontrollieren lassen. Unterm Strich ist alles gut. Der Mumu ist noch zu und der Gebärmutterhals noch lang genug. Der Schleim war aber schon ein Teil von dem Schleimpfropfen meinte der Arzt. Ich soll mich nun noch mehr schonen und mich hinlegen und so wenig wie möglich machen. Die Wehen sind Senkwehen, welche ich wohl aufgrund der ganzen Operationen äußerst heftig merke. Maaaaan, das tut schon ganz schön weh. Aber ein gutes hat es noch...wie haben gleich die Geburtsplanung gemacht und über den leider notwendigen Kaiserschnitt-Termin besprochen. Am 07.02.2013 ist es soweit...unser Krümel kommt. Also es sei denn, er mag schon eher raus. So langsam bekomm ich ein bisl Angst. Vielleicht noch eine Frage: wie sind eure Erfahrungen mit den Senkwehen? Wie haben sie sich für euch angefühlt und wie lange hattet ihr sie? Hoffe nicht, dass es bis zur Geburt so weiter geht. Tut manchmal echt verdammt weh und bin so sonst hart im nehmen :-/
Na gut, dann wünsch ich euch noch einen schönen restlichen Abend und morgen einen guten Start in den Tag.

hopie
Dauergast
Beiträge: 133
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:07

Re: Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Beitrag von hopie »

Oh, schade, dass ich erst jetzt auf diesen Thread stoße.
Denn ich selbst stelle in meiner Apotheke Plazenta-Globuli her. Aber die Frage mit dem Azathioprin in Verbindung dazu hatte ich mir noch gar nicht gestellt.
Wär mal interessant zu wissen, was Embryotox dazu gesagt hat.


LG

Benutzeravatar
jule1307
Dauergast
Beiträge: 307
Registriert: Do 20. Dez 2012, 21:45
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Plazenta-Globulis trotz Azathioprin?

Beitrag von jule1307 »

Hallo Maria,

nun sehe ich erst, dass du nach meinem Beitrag nochmal geschrieben hast...

Miriam kommt sehr gut mit den Globuli klar! Ich nutze sie sehr häufig und gerade als sie noch klein war, war es außer Muttermilch ;) mein Mittel der Wahl! Heute bekommt sie es wenn sie schubt, unspezifische Beschwerden hat (sonst gehe ich auf "normale" Globuli) oder eben bei Problemen wo ich weiß dass sie ihr helfen.

Liebe Grüße - Jule
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigen willst – aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist!

Antworten