Stelara und Schwangerschaft

Hier geht es um gegenseitige Achtung und die Probleme, die es in einer Partnerschaft und bei Angehörigen gibt, aber auch um Schwangerschaft.
Antworten
Amber2021
neu hier
Beiträge: 1
Registriert: So 3. Okt 2021, 19:56

Stelara und Schwangerschaft

Beitrag von Amber2021 »

Hallo ihr lieben,
Bisher war ich Stille Mitleserin doch jetzt brauch ich Rat zu einem Thema was ich in den alten threads nicht so gefunden habe.
Ich bin nach langem Versuchen zum ersten Mal schwanger geworden. Bin Morbus Crohn Patientin und unzureichend mit Stelara therapiert. Ursprünglich sollte ich Stelara nochmal als Infusion bekommen weil ich nicht gut drauf angesprochen habe. Jetzt bin ich schwanger geworden und ich habe Angst vor dieser Infusion. Grundsätzlich weiß ich nicht wie es mit Stelara und Schwangerschaft ist. Hat jmd. Erfahrungen mit Stelara und Schwangerschaft und kann mir was dazu berichten?
Ich bin aktuell im Schub und nehme noch zusätzlich 20mg Prednisolon weil ich auch Fieber Schübe hatte.
Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

Vielen Dank im voraus:-)

Mara83
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: Mi 19. Mai 2021, 09:54
Diagnose: MC seit 1984

Re: Stelara und Schwangerschaft

Beitrag von Mara83 »

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Hast du schon mit deinem Arzt gesprochen, wie er zu der Weiterbehandlung mit Stelara steht? Ich habe in meiner zweiten Schwangerschaft im 8 Wochen-Rhythmus Stelara gespritzt, bis ins letzte Schwangerschaftsdrittel hinein. Meine Tochter ist kerngesund und es gab keine Probleme. Allerdings war ich während der gesamten Schwangerschaft in Remission, daher kann man das nur bedingt vergleichen. Wie es mit der Infusion aussieht, weiß ich nicht, ich habe nur die Spritzen bekommen. Theoretisch ist es ja so, dass gerade in den ersten Schwangerschaftswochen nicht viel von dem Medikament zum Kind durchgehen sollte, da die Moleküle relativ groß sind (das ist zumindest mein Laienwissen dazu). Letztendlich muss vermutlich dein Arzt entscheiden, ob er die Weiterbehandlung so verantworten möchte. Soweit ich weiß, ist ja die Datenlage zu Stelara in der Schwangerschaft noch nicht so aussagekräftig wie bei anderen Biologicals wie z.B. Humira. Ich hatte damals das "Glück", dass mein behandelnder Gastroenterologe das Risiko eines erneuten Schubs höher bewertet hat als das Risiko durch das Medikament.

Alles Gute für dich und liebe Grüße,
Mara83

Antworten