Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.
gelöschter Benutzer

Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Hallo zusammen,

der Betreff zu diesem Beitrag verrät es schon, aber gerne möchte ich zunächst meine Geschichte teilen, aus der hervorgeht, wie es dazu kam. Also, Erstdiagnose war vor knapp 15 Jahren, ich wurde unter Prednisolon und Mesalazin-Tabletten gesetzt, der Schub war relativ schnell rückläufig, wobei fast der gesamte Dickdarm entzündet war. Prednisolon wurde ausgeschlichen, Mesalazin als Dauermedikation weitergenommen. Etwa 1,5 Jahre später erneuter Schub (ich war zur damaligen Zeit Vegetarier). Wieder Prednisolon, dann ausgeschlichen, dann lange Ruhe, ABER: Kolloskopien zeigten stets noch entzündete Abschnitte. Nun hatte ich selbst immer das Gefühl, das Ernährung der Schlüssel ist, und habe über einen Zeitraum von ca. 5 Jahren meine Ernährung langsam umgestellt, indem ich immer weniger tierische Produkte gegessen habe. Ich fühlte mich immer besser, irgendwann sagte der Arzt, es sei ja nur noch das Rektum betroffen, was ich denn gemacht hätte, es sei ungewöhnlich, wo doch die entzündeten Bereiche früher größer gewesen seien. Ich sagte, ich würde mich anders ernähren. Seine Reaktion: Also, Ernährung hat damit ja nichts zu tun. Meine Antwort: Kopfschütteln.

Auf diesem Stand war ich dann wiederum über Jahre, bis dann Ende letzten Jahres der Durchbruch kam. Ich fand durch puren Zufall diese Information: https://nutritionfacts.org/video/treati ... with-diet/ bzw. https://nutritionfacts.org/video/preven ... with-diet/ bzw. https://nutritionfacts.org/topics/ulcerative-colitis/

Dort werden ganz klar die Ursachen der Colitis ulcerosa identifiziert: tierisches Protein! Von wegen "Ursache unbekannt". Es ist tierisches Protein und eine sich daran anschließende Dysbiose (= Ungleichgewicht in der Darmflora). Elaborierter wird es in den Links erklärt. Dann kam ich auf dieses Buch: "Self-healing Colitis and Crohn's" von David Klein (ein anderes wäre "Digestive Tune-up" von John McDougall). Hier wird eine "healing diet" vorgeschlagen, die sich im wesentlichen auf Rohkost beieht. Manche Infos in diesem Buch sind nicht ganz sagen wir mal deckungsgleich mit der wissenschaftlichen Evidenz, vieles stimmt aber - daher hab' ich die "healing diet" dann begonnen, und noch Ende letzten Jahres (Dez.) das Mesalazin abgesetzt und gleichzeitig ein Probiotikum für 30 Tage genommen (Ultimate Flora, das gibt es hierzulande nicht, leider taugen die Präparate auf dem deutschen Markt nicht viel, weil sie zu wenige Bakterienstämme und pro Bakterienstamm zu wenige Bakterien haben). Es war symptommäßig ein paar Tage etwas turbulent, und danach war alles gut. Laborwerte haben fehlende Entzüdungsaktivität bestätigt, auch die klinische Symptomatik, die eigentlich typisch wäre, ist nie wieder aufgettreten. Das sind 6 Monate ... and counting :-)

Nach Abschluss der "healing diet" habe ich Schritt für Schritt verschiedenes Obst, Gemüse, Leguminosen usw. wieder eingeführt, heute ernähre ich mich komplett pflanzlich und vollwertig. Das "vollwertig" ist wichtig, d. h. kein Junk Food, kein Öl, keine isolierten Fette oder Zucker. Nur vollwertige Pflanzen. Ganz nebenbei habe ich 3 kg überschüssigen Bauches verloren, ohne auch nur eine einzige Kalorie gespart zu haben. Mein LDL-Cholesterin liegt bei 60. Dazu der Hausarzt: Er habe noch nie ein solches LDL gesehen, ich werde wohl nie einen Herzinfarkt bekommen.

Und JA, ich hatte Colitis ulcerosa! Ich nehme ja nicht zum Spaß über Jahre Entzündungshemmer ein.

Ich hoffe, dass diese Info dem einen oder anderen hilft. Wir sollten nicht immer zu sehr auf Ärzte hören. Sie sind nicht im Bereich Ernährung ausgebildet und können daher nicht wirklich über gesunde Ernährung bescheid wissen.

Mit herzlichen, gesunden Grüßen

M.

P. S. Was für Colitis ulcerosa gilt, lässt sich analog für andere Darmerkrankungen anwenden. Ich empfehle nutritionfacts.org für weitere Information.

gelöschter Benutzer

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Wichtige Ergänzung:

Natürlich ist niemandem zu empfehlen, eigenmächtig Medikamente abzusetzen. Das muss in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt geschehen. Manche Medikamente müssen ausgeschlichen werden, andere können sofort abgesetzt werden. Ärzte sind die Fachleute für Medikamente, deshalb muss man es immer mit ihnen besprechen, was man vorhat. Wenn man die Ernährung anpasst, kann Heilung auch unter gerade stattfindender Medikation erfolgen. Und Heilung kann man sehen, durch Laborwerte und nicht zuletzt durch eine Koloskopie. Und natürlich durch klinische Symptome bzw. das ausbleiben derselben.
Zuletzt geändert von gelöschter Benutzer am Mi 4. Jul 2018, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 658
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von bettina »

Hi cuGEILT,

völlig unabhängig davon wie oft du deinen Beitrag noch verlinkst....eine Cu ist, Stand heute, nicht heilbar.

VG
Bettina
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

gelöschter Benutzer

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Ich habe den Beitrag verlinkt, damit auch die Leute ihn sehen können, die Ernährung nicht auf dem Schirm haben.

Deine Aussage kann ich teils nachvollziehen, teils nicht.

Wenn man sich in einer Welt bewegt, die Ernährung nicht auf dem Schirm hat und nur "Pillen und Prozeduren" berücksichtigt, hast Du recht. Da ist eine CED nicht heilbar. Es sind aber die Ursachen in der Forschungliteratur identifiziert worden, und das ist der Punkt, an dem wir selbst handeln können. Es handelt sich um Ernährungsbedingte Erkrankungen!

Hast Du die von mir verlinkten Informationen eigentlich angesehen? Deine Aussage erscheint mir, mit Verlaub, etwas reflexartig zu sein. Ich war auch mal in der Verleugnung, bis die Neugier überwog und ich es einfach probiert habe. Skepsis ist gut, Konditionierung weniger.

Woher "weißt" Du eigentlich, es sei nicht heilbar? So wie ich die Sache sehe, ist es "Stand heute" (eigentlich schon "Stand vor Jahrzehnten") heilbar. :shock:

Und warum bin ich dann geheilt?

Und warum gibt es z. B. allein in den USA mindestens drei Zentren (TrueNorth, Wellness Forum, McDougall Health and Medical Centre), die in der Lage sind, CU's zu heilen?

Viele Grüße

M.
Zuletzt geändert von gelöschter Benutzer am Mi 4. Jul 2018, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4235
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von neptun »

Hallo Prophet,
welch ein Nick.

Ein Zitat:
"ABER: Kolloskopien zeigten stets noch entzündete Abschnitte."

Du weißt, wie sich eine cu ausbreitet im Darm, wenn sie es tut? Kontinuierlich von distal aus.

Da hast Du wohl einen mc. ;) Mach Dir nichts draus.

Aber im ersten Post gleich sooo helfend hier auftreten, es erfreut mich jedes Mal. :)

LG Neptun

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 658
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von bettina »

Hi cuGEHEILT,

selbstverständlich haben wir deinen Beitrag gelesen, und uns die Verlinkung angeschaut.

Wir gehen davon aus, dass User die sich hier im Forum bewegen, breitgefächterte Informationen
suchen und deinen Beitrag auch hier unter Ernährung finden.

Wir bitten dich daher von weiteren Massenverlinkungen abzusehen. Siehe auch die PN.

VG
Das Mod-Team
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

gelöschter Benutzer

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

@Neptun: Deine Ironie ist erfrischend, wenn auch wenig nachvollziehbar. :D

Nein, im Ernst: Ich habe mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt. Ja, die Koloskopien zeigten "noch entzündete Abschnitte", aber natürlich von distal ausgehend. Es war zu BEginn der gesamte Dickdarm betroffen, dann irgendwann nur noch das Rektum. Danach, also zeitlich gesehen später, kam das, was ich im Ursprungsbeitrag als "Durchbruch" bezeichnet habe. DANACH war nichts mehr entzündet. Hoffe, jetzt ist es klarer. Nein, ich hatte keinen MC.

Auch an Dich die Frage: Hast Du Dir die Information angesehen? Hast Du es ausprobiert? Falls nein, wie kommt es zu der reflexartig abweisenden Haltung? Zwar mit einem Smiley - daher bin ich auch gar nicht böse - nur verwirrt. Eine HEILUNGS-Option abzulehnen ist allenfalls aus psychologischer Sicht interessant. :)

gelöschter Benutzer

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

@bettina: Freut mich, dass zumindest Du Dir die Infos angesehen hast. Auch wenn ich konstatieren muss, das ging schnell. Ich habe Wochen gebraucht, um die beiden Videos zu verstehen, mir die Original-Studien durchzulesen, dann weiterzurecherchieren, mir anschließend die beiden genannten Bücher zu kaufen, zu lesen und anschließend zu verdauen und dann danach zu handeln. Respekt, wie schnell Du das geschafft hast.

"Massenverlinkung" ... Naja, das war ca. eine Handvoll, und nur in Threads, die ich als passend angesehen habe. Ich verstehe die Kritik, möchte sie aber für die Mitlesenden ein wenig in Perspektive rücken.

Benutzeravatar
bettina
ModeratorIn
Beiträge: 658
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:31
Diagnose: Cu seit 1995

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von bettina »

Darauf erwartest du ja jetzt nicht wirklich eine Antwort!!!
Unvergessene Vergangenheit ist eine Anleitung für die Zukunft

gelöschter Benutzer

Re: Colitis ulcerosa geheilt - ja, wirklich

Beitrag von gelöschter Benutzer »

Nicht wirklich, das ist bis hierher schon ziemlich selbsterklärend.

Antworten