Geeignete Lebensmittel bei CED

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon gruenertee44 » Do 25. Jun 2015, 10:25

Ich finde, dass die Rolle vom Zucker bei einer Darmerkrankung außerordentlich
wichtig ist.

Unter Glucosesubstrat erzeugt man das größt-mögliche Bakterienwachstum.

Stellen wir uns nun den Darm vor in den man immer wieder einige Mengen dieses
Zuckers hineinkippt:

Es bewirkt -wer hätte das gedacht- ein unglaubliches Baktierienwachstum.

Da ich kein Wissenschaftler bin, vermute ich nur, dass es im Darm Mechanismen gibt,
die die Anzahl der Bakterien regelrecht überwachen (Wächterzellen, gibts sowas?);
wird eine bestimmte Konzentration überschritten, sagt das Immunsystem: zuviele Bakterien
im Darm! Was tun? Angreifen, sodass die Konzentration sinkt.

Der moderne Mensch nimmt nur wahr, dass es ein Angriff des Immunsystems ist und verabreicht
Immunsuppressiva (Kortison, Azathioprin, Humira etc.).

Es wäre jedoch cleverer und vor allem gesünder, wenn man das abartige Bakterienwachstum durch
zuckerärmere Ernährung reduzieren würde.
In Milchprodukten sind übrigens auch durch den enthaltenen Milchzucker ungeheure Zuckermengen
drin.

Wahrscheinlich spielen auch die in jedem Darm ganz verschiedenen Bakterienarten eine Rolle.
Wenn man jedoch sehr viele Zuckersachen konsumiert breiten sich natürlich die sich von Zucker
ernährenden Bakterien stark aus, sodass das gesunde Gleichgewicht, das auch durch Antibiotika
verschoben werden kann aus der Bahn gerät.

Denn unsere Ernährung ist ja nichts anderes als das Substrat für die Darmbakterien.

Hier ist noch viel Forschung notwendig, jedoch wäre es für die Pharmawirtschaft zu billig, wenn jeder
Darmpatient durch gesunde Ernährung genesen würde.

MfG an die Pharmabosse
gruenertee44
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 08:57

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon Uwe7 » Do 25. Jun 2015, 10:55

Moin zusammen,

hier mal zwei Links zum Thema Darmbakterien bzw. Zucker:

Darmbakterien: Wichtige Helfer der Gesundheit

Zucker - Auswirkungen auf den Körper
- hier sollte man den ganzen Werbekram einfach überlesen/ignorieren - die dann entnehmbaren Infos sind gar nicht schlecht.

LG Uwe
Du kannst dem Leben nicht mehr Tage geben - aber den Tagen mehr Leben
Benutzeravatar
Uwe7
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 573
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 20:30
Wohnort: nördliches Niedersachsen / Nähe Hamburg
Diagnose: CU seit 11/1981

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon ndindi » Sa 27. Jun 2015, 13:23

Hallo kafkaeque,
Zu den Heidelbeeren gibt es viele positive Erkenntnisse, was entzündliche Darmerkrankungen betrifft.
Ich hatte sogar bei meiner CU auf ärztlicher Verordnung im Krankenhaus jeden Tag Heidelbeer Muttersaft ( erste Pressung, Direktsaft) bekommen.
Vielleicht liegt es eher an der Mango.
Ich bin sehr gespannt, wie die smoothies sich auf deine CU auswirken werden.
Grüße
Ndindi
ndindi
ist öfter hier
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 01:49
Diagnose: CU seit 2011

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon obelisk » Mo 13. Jul 2015, 23:16

Ich sehe auch gerade in Reformhäusern immer mehr und mehr Heidelbeerprodukte, und eben auch den angesprochenen Direktsaft, also denke ich man kann das durchaus mal probieren, würdet ihr so einen Saft einem frisch gepressten vorziehen?
obelisk
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo 13. Jul 2015, 23:11
Wohnort: Wien

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon ndindi » Do 16. Jul 2015, 23:23

Hallo Obelisk,
Das ist keine leichte Frage.
Wenn Du frische Heidelbeeren findest, deren Herkunft Du vertrauen kannst und Du eine gute Presse hast, OK.
Bei den in Plastikschalen abgepackten Supermarkt- Heidelbeeren würde ich Nein sagen und den Muttersaft aus dem Reformhaus auf jeden Fall vorziehen.

Viele Grüße
Ndindi
ndindi
ist öfter hier
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 01:49
Diagnose: CU seit 2011

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon Helmus » Di 4. Aug 2015, 23:56

Oft ist es in der Anfangsphase der Besserung nützlich, Nahrung in passierter oder fein zerkleinerter Form zu sich zu nehmen. Gegarte Lebensmittel werden besser vertragen als rohe. Dazu gehören auch Heidelbeeren
Helmus
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 28. Jul 2015, 21:42

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon Nini » Mo 17. Aug 2015, 08:42

Heidelbeeren wachsen hoch in den Bergen. Ich sammele die selber mit grosser Freude.
Viele Grüsse,
Nini
Benutzeravatar
Nini
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 16:52
Wohnort: Dresden

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon Wohly » Mi 2. Sep 2015, 13:28

Hallo zusammen :) !
Ich hab' was gefunden, was mir riesig gut tut:
"Steinzeit-Nahrung" - aber ohne Aufwand!
Einfach die zwei ("Schein-") Getreide-Arten Amarant und Quinoa mischen (also selbstredend klein vermahlen)
+ morgens 0,5 Stunde vorm Frühstück mit viel Wasser herunterspülen (fürs Vermahlen gibt's Getreide-Mühlen,
und die zwei Arten Körner in [fast] jedem Laden für so was)!
Ich kann euch nicht genau erklären, warum das so sehr hilft - aber jedenfalls hat der Durchfall seitdem fast ganz aufgehört, es fühlt sich viel besser an, im Darm, und irgendwie wie etwas "Pro-Biotisches" ... ist es jedoch gar nicht, sondern schlicht ein bißchen Rohkost-Mehl.
Eure Erfahrungen, falls ihr welche macht, wären auch mir wertvoll kennenzulernen! Bzw.:
Wer weiß, warum das wirkt?! Den (etwas undeutlich bleibenden) Darlegungen des Herstellers, der das abgepackt verkauft („Naturkost nach Ehlers“), läßt sich bestimmt etwas Handfestes zur Seite stellen. Denn für mich ist das der größte Glücksgriff, seit ich es kenne (und inzwischen mir selbst zurecht-mahle).
LG.!
Wohly
neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 2. Sep 2015, 13:04

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon _Stephan » Mi 2. Sep 2015, 15:01

Hallo Wohly,

ich habe zwar wenig Erfahrungen mit dem "Körnerzeug", aber hast du mal versucht die Körner über Nacht einzuweichen und dann morgens evtl. noch im Mixer zu zerkleinern? Das soll (soweit ich gelesen habe) noch bekömmlicher sein als frische Körner / Mehl.
Eine andere Idee die mir gerade noch kommt ist das Mahlen vorher gerösteter Körner ähnlich wie beim kanarischen Gofio, das auch sehr gut bekömmlich ist.

Warum dir das so bekommt ist eine gute Frage. Du nimmst es ja zusätzlich zum Frühstück und läßt deswegen glutenhaltige Getreide nicht weg, oder?

Zur Heidelbeer-Diskussion: getrocknete Heidelbeeren sind angeblich bei Durchfall besser geeignet als frische (findet man aber leider selten in Geschäften).

LG Stephan
_Stephan
Dauergast
 
Beiträge: 153
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:38

Re: Geeignete Lebensmittel bei CED

Beitragvon Sanne83 » Fr 23. Okt 2015, 13:14

Zugegeben, das hier ist der Threat , wegen dem ich zu diesem Forum gefunden habe.
Vielen Dank an alle , die ihre Erfahrungen hier kundgetan haben. Für mich, als ahnungslose Angehörige, ein Pool des Wissens...
Sanne83
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 22. Okt 2015, 14:52

VorherigeNächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste