Proteinshakes bei CED

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.
kira85
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Proteinshakes bei CED

Beitrag von kira85 »

Hallo!

Da ich im Netz darüber nichts finde, wollte ich hier mal nachfragen ob es Leute gibt die Kraftsport machen und zusätzlich zu ihrer Ernährung Proteinshakes verwenden. MIt normaler Ernährung ist es ja etwas schwierig diesen Bedarf zu decken. Deshalb habe ich mir diverse Shakes zugelegt. Nur leider kommt es mir so vor, dass mein Darm diese überhaupt nicht mag. Zumindest, wenn ich sie täglich trinke. Aktuell bin ich wohl im Schub und lasse sie ohnehin weg. Aber mich würde es interessieren, ob es hier noch andere Menschen mit Morbus Crohn oder Cu gibt, die Erfahrungen mit Proteinshakes gemacht haben.

LG

Christian3000
Dauergast
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Christian3000 »

Hallo,

also, Proteinshakes bringen so gut wie nichts, damit es ansatzweise was bringt muss man damit weit mehr Eiweiß seinem Körper zuführen nach dem Training, als dieser eigentlich täglich benötigt im Normalfall. Und gerade bei einer CED wo meistens keine Milchprodukte vertragen werden ist das somit auch unverträglich...die Pulver rührt man in Milch ein. Also gerade als Cedler die Frage wie wird das vertragen? hat man eine Laktoseintoleranz, Intoleranz gegen Kasein? oder allgemein keine Milchprodukte verträglich. Z.b. die hochkalorinreichen Trinknahrungen werden bei CEDlern NICHT empfolen, da meist unverträglich.

Die Frage ist auch willst du Proteinshakes zum Muskelaufbau oder einfach nur zum Zunehmen verwenden? UND, kann dein Körper überhaupt gesundheitlich und genetisch Gewicht zulegen? Bei mir ists z.b. so ich trainiere sein Jahren täglich bzw muss mir mehr oder weniger den Arsch dafür aufreißen das ich so einigermaßen Leben kann bzw am Leben bleibe und durch das Training die Verläufe meiner Krankheiten verlangsame und weniger Schübe habe. Ich hab auch früher schon, wo noch keine Colitis da war, aber ne Vielzahl anderer Krankheiten schon da waren mal nahezu alles ausprobiert, also Shakes, Riegel, normale Ernährung etc. Da ich aber einen Leberschaden habe, Schilddrüsenfunktionsstörung, Bauchspeicheldrüse wo Insulin produziert wird auch nicht in Ordnung ist usw, kann ich machen was ich will, zunehmen ist nicht möglich, ich trainiere also nicht auf Masse sondern auf Kraft, Definition(kein gramm Fett) und Lebenserhaltung.
Man kann sehr wohl über die Ernährung dem Körper alles zur genüge zuführen. Die Leute die professinell das betreiben z.b. nehmen auch keine Shakes sondern halten sich an einen Ernährungsplan, essen jeden Tag das Gleiche, Kalorien ohne Ende und das "Zauberwort" heisst. Aminosäuren. Das ist das einzige was wenn was bringt was man seinem Körper (aber nur in Verbindung mit hartem Training immer danach) zuführt. BCAA`s um dem Körper nach dem Training alles erforderliche zuzuführen und den Muskelaufbau zu optimieren.

Ansonsten bei der Gewichtszunahme heisst die Faustformel. Für 1 kg mehr Gewicht braucht der Körper 7000kcal zusätzlich zum täglichen Bedarf. Also z.b. nehmen wir an du brauchst täglich 2000kcal dann musst du für 1kilo Mehrgewicht täglich 2 Wochenlang 2500kcal nehmen. Aber das gilt auch nur wenn dein Körper das überhaupt verarbeiten kann und keine gesundheitliche Störung vorliegt.
UNd zu den Shakes auch mal ein Beispiel, alternativ dazu gibts ja auch die Riegel. Nehmen wir mal an mit 100g kommst du auf 350kcal und 30g Eiweiss. Und wie du schon rausgefunden hast, verträgst du die Shakes ja nicht, typisch für CED. (Dazu noch zusagen, alles was der Körper an Eiweiss als zuviel empfindet scheidet er in der Regel aus). Wenn du jetzt z.b. 3 normalgroße Hähnchenschnitzel ist, sind das 600kcal und 60g Eiweiss, also beides viel höher als beim Shake. Man sagt auch nicht umsonst, wenn man trainiert die 3 wichtigsten Sachen die man isst zur Gewichtszunahme, Hühnchen, Nudeln, Fisch. Ich hab es früher einmal geschafft, trotz das mein Körper eigentlich in der Regel kein Gewicht zunehmen kann, fast täglich Nudeln, Nudeln, Nudeln gegessen, dazu noch mehr trainiert als sonst und sah irgendwann aus wie der unglaubliche Hulk, also war mir selbst schon zuviel, naja dann kam ein Schub wegen meiner Ärzte der mich fast das Leben gekostet hätte und in der Zeit in 2 Wochen wieder 20kg verloren und dann wars das wieder.
Such irgendwas was dir gut schmeckt, was viel Kalorien hat und das regelmäßig. Wie gesagt, Hühnchen hat viel Eiweiss und kcal weit mehr als Shakes, Riegel etc dazu auch noch gesünder und viel Nudeln, Königsberger Klopse z.b. auch sehr viel. Und wenns nicht nur um Gewichtszunahme geht sondern um Muskelaufbau dann kann man es zusätzlich mit Aminosäuren probieren, aber auch die Art und Weise wie man trainiert ist wichtig, die meisten Menschen trainieren falsch und uneffektiv.

Viele Grüße

Garfield71
hat sich häuslich eingerichtet
Beiträge: 92
Registriert: Do 27. Jan 2022, 18:38

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Garfield71 »

Da ist vermutlich Soja drin? Ist für mich seit Colitis ein problematisches Nahrungsmittel.

kira85
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von kira85 »

Christian3000 hat geschrieben:
Di 17. Mai 2022, 17:31
Hallo,

also, Proteinshakes bringen so gut wie nichts, damit es ansatzweise was bringt muss man damit weit mehr Eiweiß seinem Körper zuführen nach dem Training, als dieser eigentlich täglich benötigt im Normalfall. Und gerade bei einer CED wo meistens keine Milchprodukte vertragen werden ist das somit auch unverträglich...die Pulver rührt man in Milch ein. Also gerade als Cedler die Frage wie wird das vertragen? hat man eine Laktoseintoleranz, Intoleranz gegen Kasein? oder allgemein keine Milchprodukte verträglich. Z.b. die hochkalorinreichen Trinknahrungen werden bei CEDlern NICHT empfolen, da meist unverträglich.

Die Frage ist auch willst du Proteinshakes zum Muskelaufbau oder einfach nur zum Zunehmen verwenden? UND, kann dein Körper überhaupt gesundheitlich und genetisch Gewicht zulegen? Bei mir ists z.b. so ich trainiere sein Jahren täglich bzw muss mir mehr oder weniger den Arsch dafür aufreißen das ich so einigermaßen Leben kann bzw am Leben bleibe und durch das Training die Verläufe meiner Krankheiten verlangsame und weniger Schübe habe. Ich hab auch früher schon, wo noch keine Colitis da war, aber ne Vielzahl anderer Krankheiten schon da waren mal nahezu alles ausprobiert, also Shakes, Riegel, normale Ernährung etc. Da ich aber einen Leberschaden habe, Schilddrüsenfunktionsstörung, Bauchspeicheldrüse wo Insulin produziert wird auch nicht in Ordnung ist usw, kann ich machen was ich will, zunehmen ist nicht möglich, ich trainiere also nicht auf Masse sondern auf Kraft, Definition(kein gramm Fett) und Lebenserhaltung.
Man kann sehr wohl über die Ernährung dem Körper alles zur genüge zuführen. Die Leute die professinell das betreiben z.b. nehmen auch keine Shakes sondern halten sich an einen Ernährungsplan, essen jeden Tag das Gleiche, Kalorien ohne Ende und das "Zauberwort" heisst. Aminosäuren. Das ist das einzige was wenn was bringt was man seinem Körper (aber nur in Verbindung mit hartem Training immer danach) zuführt. BCAA`s um dem Körper nach dem Training alles erforderliche zuzuführen und den Muskelaufbau zu optimieren.

Ansonsten bei der Gewichtszunahme heisst die Faustformel. Für 1 kg mehr Gewicht braucht der Körper 7000kcal zusätzlich zum täglichen Bedarf. Also z.b. nehmen wir an du brauchst täglich 2000kcal dann musst du für 1kilo Mehrgewicht täglich 2 Wochenlang 2500kcal nehmen. Aber das gilt auch nur wenn dein Körper das überhaupt verarbeiten kann und keine gesundheitliche Störung vorliegt.
UNd zu den Shakes auch mal ein Beispiel, alternativ dazu gibts ja auch die Riegel. Nehmen wir mal an mit 100g kommst du auf 350kcal und 30g Eiweiss. Und wie du schon rausgefunden hast, verträgst du die Shakes ja nicht, typisch für CED. (Dazu noch zusagen, alles was der Körper an Eiweiss als zuviel empfindet scheidet er in der Regel aus). Wenn du jetzt z.b. 3 normalgroße Hähnchenschnitzel ist, sind das 600kcal und 60g Eiweiss, also beides viel höher als beim Shake. Man sagt auch nicht umsonst, wenn man trainiert die 3 wichtigsten Sachen die man isst zur Gewichtszunahme, Hühnchen, Nudeln, Fisch. Ich hab es früher einmal geschafft, trotz das mein Körper eigentlich in der Regel kein Gewicht zunehmen kann, fast täglich Nudeln, Nudeln, Nudeln gegessen, dazu noch mehr trainiert als sonst und sah irgendwann aus wie der unglaubliche Hulk, also war mir selbst schon zuviel, naja dann kam ein Schub wegen meiner Ärzte der mich fast das Leben gekostet hätte und in der Zeit in 2 Wochen wieder 20kg verloren und dann wars das wieder.
Such irgendwas was dir gut schmeckt, was viel Kalorien hat und das regelmäßig. Wie gesagt, Hühnchen hat viel Eiweiss und kcal weit mehr als Shakes, Riegel etc dazu auch noch gesünder und viel Nudeln, Königsberger Klopse z.b. auch sehr viel. Und wenns nicht nur um Gewichtszunahme geht sondern um Muskelaufbau dann kann man es zusätzlich mit Aminosäuren probieren, aber auch die Art und Weise wie man trainiert ist wichtig, die meisten Menschen trainieren falsch und uneffektiv.

Viele Grüße
Hallo!

Danke für die Antwort.
Also ich wollte die Shakes nur nehmen um Muskeln aufzubauen. Zunehmen muss nicht unbedingt sein, mit meinem Gewicht bin ich zufrieden. Außerdem fällt es mir generell schwer zuzunehmen, schon vor meiner CED. Eigentlich habe ich überhaupt keine Intoleranzen, ich wurde damal getestet und vertrage alles. Eher glaube ich, dass mein Darm dieses Pulver -warum auch immer- nicht mag. Ich dachte mir, dass man mit diesen Proteinshakes eben schnell man reichlich Protein zufürhen kann.
Mich wundert es, dass dein Körper das Training schafft, wenn du so viele Krankheiten hast. Ich bin bis vor meinem jetzigen Schub -nehme an es ist einer- viel gelaufen und das für meine Verhältnisse recht gut. Ich schaff das jetzt nicht mehr. Ich wollte es gestern wieder versuchen, musste aber nach ein paar Metern abbrechen, da mein Darm dermaßen krampfte. Das hielt ich nicht aus. Ich kann derzeit überhaupt keinen Sport machen, das schafft mein Darm anscheinend nicht.
Mit der Ernährung ist das so ne Sache. Ich schaffe es nicht so viel proteinreiche Kost zu mir zu nehmen. Ich schaffe keine vier Eier am Morgen und keine drei Hähnchenschnitzel zu mittags. Das ist mir zu viel. Ich schaffe eines :mrgreen: Genau deshalb wollte ich eben diese Shakes verwenden. Aber das hat sich ohnehin erledigt. Ich nehme die jetzt nicht mehr, wer weiß, ob sie nicht der Auslöser für meinen jetzigen Schub waren.
Du scheinst dich ja gut auszukennen, ich dachte Nudeln eher in Maßen essen, dafür viel Fleisch, Eier, Quark.
Du scheinst gesundheitlich ja einiges durchstehen zu müssen. :shock:
Jedenfalls vielen Dank für deine ausfürhliche Antwort.

LG

kira85
Dauergast
Beiträge: 216
Registriert: So 11. Aug 2019, 17:00
Diagnose: 2019

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von kira85 »

Garfield71 hat geschrieben:
Di 17. Mai 2022, 23:14
Da ist vermutlich Soja drin? Ist für mich seit Colitis ein problematisches Nahrungsmittel.

Nein, ich verwende die Wheyshakes. Ich hatte mal einen Sojashake aber das schmeckte so grauenhaft, dass ich mir die Nase beim Runterschlucken zuhalten musste. Ich habs dann nicht mehr gekauft.

Christian3000
Dauergast
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Christian3000 »

es kann auch einfach Veranlagung sein das du nur schwer zunehmen kannst, bei mir wars schon so als Kind wo ich noch nicht all diese Krankheiten hatte, oder zumindest vermutlich noch nicht, dass ich da auch schon nicht/kaum zunehmen konnte. Es gibt Menschen die können sozusagen nen ganzen Kuchen oder 2 Essen und nehmen nicht zu, es gibt Menschen die brauchen den Kuchen quasi nur anzuschauen und nehmen schon zu, eben wie die Veranlagung ist. Und wenn dann noch Krankheiten diesbezüglich dazukommen naja..... Das fiese bei mir ist auch noch ich hab Leptinmangel, das ist wie nen Art Gendefekt, da gibts kein Sättigungsgefühl, man hat ununterbrochen das Gefühl im Kopf das man was essen muss.

Ja na mit dem Training ists eben s ne Sache wie ich immer und zu jedem sage der fragt, man MUSS sich zwingen(abgesehen davon das es auch Spaß macht Sport generell) aber dieses was die meisten Menschen verwenden(ich kann nicht, ich fühl mich nicht, es geht nicht) das gibts in meinem Wortschatz nicht, davon muss man wegkommen, denn es geht nichts über Training, besser als Medikamente die sowieso meist nicht helfen, es verhindert Schübe, es lässt einen länger und "besser" leben. Letzendlich bin ich schon viele viele Jahre über meiner Lebenserwartung hinaus und tue es mir täglich eigentlich nur an für meine Mutter und früher noch meinen(unseren damaligen Hund, alles andere im Leben ist nebensächlich. Man muss das beste aus dem Leben rausholen, nie nie niemals rumjammern, alles mit Humor sehen(z.b. wenn ich mal kurz bewusstlos werde, oder mich erbrechen gehe als Beispiel, komm ich danach wieder ins Zimmer verlier kein Wort darüber und esse einfach weiter, oder denke mir bei den durchschnittlich 10-12mal Stuhlgängen am Tag(und das ohne Schub) jedesmal wenn man gerade dabei ist, nicht oh ist das jetzt wieder schlimm, sondern einfach lächeln im Gesicht oh das hat jetzt gut getan! Die ganzen Krankheiten und Symmtome ohne Ende haben mich sehr hart gemacht und so muss ich zu mir selbst auch sein dazu einen unbändigen Willen und täglich trainieren da muss man durch wenn man es schaffen will.
Ums mit den Worten viele meiner Ärzte damals zu sagen: Herr ......ich würde am liebsten jeden meiner Patienten den ich habe und je hatte mal zu Ihnen schicken, damit die alle mal sehen wie man mit den härtesten Krankheiten trotzdem so gut positiv eingestellt sein kann, ohne jammern meckern etc . Man darf die Krankheiten nicht gewinnen lassen, Autoimmunkrankheiten damit zerstört sich der Körper selbst und eben mit dem Training geht man dagegen an, nur deswegen lebe ich immer noch und mach meinen Alltag. Es gibt keine Krankheit mehr die ich noch bekommen kann, die mich irgendwie schockieren kann, es gibt nichts schlimmeres als die Sachen die ich habe, trotzdem niemals jammern, immer positiv eingestellt sein und denken.

Das war jetzt vielleicht sehr viel und ausführlich geschrieben, es war halt darauf bezogen das du geschrieben hast wie mein Körper das mit den ganzen Krankheiten schafft das Training und das bekomme ich nicht in 2-3 Sätzen hin.

Zu den Shakes nochmal:Du verträgst diese nicht, verträgst du denn wegen deiner Ced Milch im Allgemeinen? weil man diese Pulver in Milch einrührt.
Jedenfalls, seinem Körper nur Proteine zuführen, sei es mit Shakes oder anderen Sachen um Muskeln aufzubauen geht nicht einfach so und ohne hartes Training passiert eh nicht viel, die Verbindung macht es wenn überhaupt.
Zum schnelleren Muskelaufbau kann ich dir noch sagen: die meisten trainieren nicht effektiv. Wenn du eine Übung machst normalerweise wird gesagt 3Sätze a 12 Wiederholungen, nach jedem Satz Pause.Wird die wahrscheinlich jeder "normale"Trainer etc blablabla sagen und steht so auch überall geschrieben, davon muss man weg kommen vor allem von den Pausen zwischen den Sätzen. Du machst einen Satz mit 12 bis ruhig auch 20 Wiederholungen und dann KEINE Pause, sondern gleich im Anschluss den nächsten Satz , das machst du mindestens 3 aber besser noch mehrmals, heisst, die Muskeln müssen Brennen! du musst es in den Muskeln richtig merken.Denn auf die Art wird der jeweilige MUskel den du gerade trainierst richtig effektiv trainiert bzw richtig ausgereizt, erst wenn du diesen Punkt merkst ist es am effektivsten. Und noch etwas anderes gesagt. Man merkt bei jeder Übung irgendwann den Ermüdungspunkt, wenn man wenig trainiert ist umso schneller mit der Zeit setzt er später ein. Diesen Punkt noch etwas(und dazu muss man sich zwingen weil es nunmal anstrengend ist, aber hey von nix kommt auch nix) übergehen wie gesagt bis du den Muskel richtig "brennen" merkst und dann aufhören. Nur wenn du es so leicht wie ein Kribbeln im Muskel merkst dann sofort aufhören für diesen Tag diesen Muskel zu trainieren. Ansonsten das normale Training was die Leute so alle machen ist halt eher was fürs Wohlsein und man braucht viel viel länger um überhaupt was aufzubauen. Jemand der sagt er trainiert täglich 2-3-4 Stunden der hat keine Ahnung und trainiert völlig falsch. Nicht die Länge machts sondern wie effektiv man es macht. Zum optimalen und schnelleren Muskelaufbau nochmal gesagt, die MUskeln müssen brennen, die Pausen zwischen den Sätzen weglassen 5-6Tage die Woche täglich alles in ca. 30 Minuten schaffbar. Und wenn man es noch beschleunigen will, Aminosäuren nach dem Training.(Muss man aber nicht, geht auch ohne)

oh man das war jetzt fast nen halber Roman was ich geschrieben habe :shock: ;)

Christian3000
Dauergast
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Christian3000 »

die Frage ist eben auch immer wieviel möchte man aufbauen (ist ja auch ein UNterschied ob Mann oder Frau) oder möchte man einfach nur seinen Muskeln aufbauen weil sie zu schlapp sind oder man eben durch zu langes Sitzen liegen oder sonstiges zu viel Schmerzen verursachen und man diese besser kontrollieren will. Und es kommt auch auf die Art an, um welche Muskeln es sich handelt die man stärken möchte. Einige z.b. in den Beinen lassen sich besser und mehr trainieren als z.b. einige in den Armen. Es gibt Muskeln die halten mehr aus als Andere. Es kommt auch sehr auf die Übungen an die man auch bei vielen Sachen optimieren kann.

georg
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: Di 16. Sep 2014, 19:18

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von georg »

@christian3000
hast du schonmal wg. insulin gedöns apfelessig probiert? der soll unteranderem die stoffwechselproduktion anregen(naturtrüb) oder es gibt auch algenöl von diversen anbietern der "normale" preis wenn es günstig ist liegt bei so 25€ für 100ml. ich habe im teleshopping mal gesehen das leute dafür 100€ haben wollten. die alge würde schizocytum spirulina heißen.

Christian3000
Dauergast
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Christian3000 »

hi Kira,
muss noch was anmerken was du noch probieren kannst, du sagst ja du verträgst die Shakes nicht, von Whey da warst du aber schon zumindest auf der richtigen Spur , aber 2 Sachen könntest du noch dran ändern das du es vertragen wirst und ausserdem noch Optimierung
ich vermute mal du nimmst von Whey das "normale" Protein Pulver und rührst die in Milch ein, macht man ja auch meistens so wegen dem Geschmack vor allem
nimm von Whey das Protein ISOLAT Pulver, das hat: noch mehr Protein als das Normale, aber wichtiger ist es geht noch schneller in die Muskelzellen und vor allem für die Verträglichkeit es hat kein Casein drin so wie das normalere Pulver und wenn du das da, also statt in Milch, in Wasser einrührst, ist das somit nicht mit Milchprodukten verbunden, also ohne Laktose, ohne Casein und sollte somit vertragen werden
da gibts auch Geschmackssorten Varianten das schmeckt auch in Wasser recht gut

hi georg: ne noch nicht probiert mit apfelessig oder Algenöl.......ich weiss nur das in Algenöl viel Omega 3 Fettsäuren drin sein sollen, die ja sehr gut bei der CED sind, in Bezug darauf habe ich einige andere Sachen mit den Omega 3 probiert bisher

Dackel
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: Sa 2. Jul 2022, 21:37

Re: Proteinshakes bei CED

Beitrag von Dackel »

Hallo,
Das Problem Untergewicht und Muskelaufbau habe ich seit Wochen. Proteinshakes zum kaufen, kamen für mich nicht in Frage, habe lange gesucht, aber da war entweder Soja, Süßstoff oder Lactose drin war.(Unverträglichkeit).
Aber es gibt die Möglichkeit diese selber recht einfach zuzubereiten.Rezepte gibt es im Netz. Und diese schmecken auch recht gut.400-500 kcl pro Shake und gleichzeitig KG an Geräten bei der Physio und Terrabandtraining zu Hause .Vielleicht kannst du damit was anfangen
LG Dackel

Antworten