Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.
Antworten
Christian3000
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 16
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Christian3000 »

Hallo,

gibt es hochkalorinreiche Trinknahrung oder alternatives auch ohne Milcheiweiß? Oder haben die das alle immer drin,hab die noch nicht in anderer Form gefunden

Ich trinke eigentlich seit einer Weile wieder mal Resource Fibre 2.0 ,2 Stück am Tag eingebaut in meine Ernährung, zunehmen kann ich so oder so nicht egal mit was, aber ist trotzdem gut weil alles an Vitaminen, Elektrolyten etc drin ist und so viele Kalorien und so muss ich weniger am Tag essen, also angenehmer etwas,
das Blöde ist nur das da Milcheiweiß drin ist .....ist ja dann vom Eiweiss her genauso, als wenn ich Milch trinken würde, was ich nicht vertrage wegen dem Milcheiweiss

In Resource Fibre 2.0 , Fresubin etc ist überall Milcheiweiß drin also unverträglich für den kaputten Darm, also abgesehen von den anderen Inhaltsstoffen und Kalorien ist das kontraproduktiv wegen der Unverträglichkeit.

Hat jemand einen Alternativvorschlag? Ich habs damals auch mal mit hochkalorinreichen Riegeln probiert wo noch weit aus mehr kalorien drin sind als in der Trinknahrung aber die schmecken zum k.......

Mfg

Catze
ist öfter hier
Beiträge: 47
Registriert: Mi 11. Nov 2020, 13:21

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Catze »

Hi Christian,

Danke Dir, dass Du diese Frage stellst!

Denn die habe ich mir tatsächlich auch schon häufiger gestellt, auch wenn es bei mir nie der Fall war, dass ich Trinknahrung gebraucht habe.
Mir hat insgesamt vollwertige Ernährung, Bitterstoffe, kein Zucker und keine Milch geholfen in stabile Remission zu kommen :)
Auf Milch verzichte ich wegen dem Milcheiweiß schon länger. Es scheint schwerer zu verdauen und dadurch entzündungsförderlich bei mir.
Finde es darum auch schwer zu verstehen, warum man es da rein packt..

Hoffe du bekommst hierzu noch weitere Anregungen oder Alternativen!
Wünsche Dir eine gute Besserung :)

Kaine1987
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Fr 26. Feb 2021, 17:02

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Kaine1987 »

Hallo,

Habt ihr es mal mit weight gainer versucht?

Das kommt zwar aus dem kraftsport Bereich, allerdings gibt es die auch Vegan, sie haben Vitamine und Proteine und natürlich viele Kalorien. Aufgelöst in Wasser bringen diese je nach Portion zwischen 500 und 1000 Kalorien pro Shake je nachdem für was man sich entscheidet.

Ich hatte meine erstmanifestation der CU Ende Februar/Anfang März und bis dahin fast 7 bis 9 kg verloren, ich bin aktuell noch bei cortison 20mg - hatte aber nachdem es nicht mehr so schlimm war auch damit meine Ernährung ergänzt und habe seitdem 7 kg zugenommen.

Und ihr könnt natürlich verschiedene Geschmacksrichtungen ausprobieren. Mein Arzt hatte mir nicht davon abgeraten solange ich das vertrage.

Einfach mal Veganer weight Gainer bei Google eingeben. Ich kann diese ohne Probleme nehmen (allerdings nehme ich normale, keine begaben) da ich kein Problem mit Molke Protein haben.

Ich verstehe sowieso nicht wieso man immer nur fresubin etc. empfiehlt.

LG

Christian3000
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 16
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Christian3000 »

mit solchen Weight Gainer Sachen hab ichs früher mal ausprobiert wegen Sport damals , aber schmeckt recht bescheiden und vor allem die Pulver von den Produkten rührt man am Besten auch wieder in Milch ein, was ja wieder nicht geht. In Wasser einrühren zum Trinken , so wie das viele beim Müsli machen,wenn keine Milch da ist oder nicht vertragen wird, kann ich nicht, das schmeckt dann erst recht total ..........

Was wirklich komisch ist das diese Trinknahrungen,die ja u.a. für CED Patienten gedacht sind, immer mit Milcheiweiss hergestellt wird,das mit kaputten Darm meist nicht vertragen wird,also total unsinnig.

Kaine1987
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Fr 26. Feb 2021, 17:02

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Kaine1987 »

Ich hab das ganze die erste Zeit nach dem Krankenhaus mit ungesüsster mandelmilch getrunken.

Natürlich muss man sich durch die Geschmacksrichtung probieren. Aktuell nehme ich diese weiter weil ich wieder 4 bis 5x die Woche kraftsport betreibe.

Was anderes mit viel Kalorien fällt mir jetzt nicht ein.

Man kann auch hoch kalorische Shakes selber machen.

Haferflocken/Erdnuss Butter/cashewnüsse / Heidelbeeren hat alles zusammen viel Kalorien.

Mit fresubin habe ich leider keine Erfahrungen.

LG

Lynkas
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: So 20. Sep 2015, 10:48

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Lynkas »

Hallo, ich kenne das Problem. Ich reagiere außerdem noch auf Maltodextrin, da ist man dann völlig verloren. Ich habe auf eigene Kosten dann Maltison bestellt. Das übernimmt natürlich die Krankenkasse nicht, oder nur im Ausnahmefall. Außerdem stellt die Firma HIPP auch Milchfreie Trink- und Sondennahrung her.
Es geht übrigens nicht unbedingt darum, was Leute mit CED brauchen, sondern eher darum, dass die Krankenkassen und die Kliniken "Deals" mit Nestle, Nutricia, BBraun haben. Die müssen es empfehlen und sie beschäftigen sich, wie ich erfahren musste, überhaupt nicht mit der Zusammensetzung. Die Ernährungsberaterinnen, die ich kennenlernte, waren oft ganz erstaunt, wenn ich sie über die von ihnen angebotenen Produkte "aufklärte" :lol:
Manche haben dann sogar noch mal extra "gegoogelt" und kamen geknickt wieder zu mir und meinten: "Ach, Sie haben ja wirklich recht! Ja, da wissen wir jetzt auch nicht weiter."
Im Endeffekt habe ich alle Trink- und Sondennahrung - egal, ob milchfrei oder maltodextrinfrei - schlecht bis gar nicht vertragen. Das ist halt "Chemielabor" und du musst dann doch noch ziemlich gute Darmfunktion haben, um das zu verdauen. War bei mir nicht gegeben, weil ich chronisches Darmversagen bzw. Darminsuffizienz habe.
Viele Grüße, Lynkas

Christian3000
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 16
Registriert: Mi 10. Jun 2020, 14:00

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Christian3000 »

verschreiben tut die Krankenkasse sowas sowieso nicht, deswegen ist das von den Kosten schon sehr hart so teuer wie das ist,da kann man dann nicht viel von nehmen je Tag,ich bin ja Rentner. Ich habe gerade mal wie du geschrieben, hast auf der Seite von Hipp geschaut, aber die Zutaten glaube fast da würde mir nichts von schmecken, bei Resource Fibre schmeckt mir als einziges nur Multifrucht,vom anderen wird mir eher schlecht.

Maltison, gerade mal geschaut,da finde ich auf der Seite aber nichts von den Geschmacksrichtungen, da steht das es Milchfrei und alles ist schonmal super, von den Kosten her ist es genauso wie Resource Fibre,Fresubin usw, nur wonach schmeckt das?

Lynkas
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: So 20. Sep 2015, 10:48

Re: Trinknahrung ohne Milcheiweiß

Beitrag von Lynkas »

Ich finde, Maltison schmeckt nicht so künstlich. Es schmeckt nach Frucht. Und etwas nach Karottensaft. Allerdings auch süß, wegen dem Reissirup (finde ich immer eher störend, die sollten mal wirklich herzhafte Trinknahrung entwickeln). Lässt sich auch ganz gut mit Multivitaminsaft mischen. Wenn man also Obst mag und diese etwas dickflüssigeren Multivitaminsäfte, dann ist Maltison ganz okay.

Antworten