Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veggie

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veggie

Beitragvon RosaWolke » Do 11. Okt 2018, 15:24

Hallo,

ich versuche nochmals einen gesonderten Thread zu eröffnen.

Ich habe eine mikroskopische Kolitis und im Rahmen der Diagnostik habe ich diverse Tests durchlaufen.

Dabei wurde eine Fruktosemalabsorption entdeckt und auch eine Unverträglichkeit auf Laktose. Auch Sorbit wird nicht vertragen, genau wie Zuckeraustauschstoffe.
Ich reagiere leider schon auf kleinste Mengen an diesen Zuckern. Ich dachte immer, das hängt mit meiner Kolitis zusammen, aber offenbar eben auch an der Ernährung.
Er ernähre mich vegetarisch und ihr könnt euch vorstellen, dass das jetzt zum Problem wird. Ich weiß einfach nicht, was ich noch essen soll. Ich stand schon stundenlang in Geschäften und habe Inhaltsstoffe gewälzt, leider mit der Einsicht, dass das überall drin zu sein scheint :( Ich koche jetzt natürlich nur frisch und selber, backe Brot und Brötchen, aber ich ernähre mich total einseitig, fühle mich schlapp und krank.
Habt ihr Idee, wo ich mich erkundigen könnte oder leckere Rezepte finde?
RosaWolke
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 12:25

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon Kaja » Do 11. Okt 2018, 20:17

Hallo Rosa-Wolke,

die Krankenkassen bieten Ernährungsberatungen an. Nutze diese Programme!

Natürlich solltest Du vor dem Termin mit dem Ernährungsberater/in Deine Diagnose und Probleme benennen.

Hat bei mir super geklappt, die Ernährungsberaterin hat sich wirklich super eingelesen und war Kompetent im Gespräch.

Sie konnte mir weitere gute Hinweise geben, welche ich befolge.

Natürlich ist mein Problem : Abnehmen nach Cortison OHNE Unverträglichkeiten!

Viele Grüße und nutze / probiere diesen Weg,

Kaja
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 402
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon Kaja » Do 11. Okt 2018, 20:26

Hallo Rosa-Wolke,

noch eine Anmerkung, ich weiß ja nicht wo Du wohnst, aber ggf. gibt es in der Nähe einen Bio-Bauern.

Schnitzel, Steak etc. kannst Du dort ungewürzt o. ä. bekommen. Ebenfalls Gehacktes / Mett.

Ich habe so einen Bio-Laden / Metzger, da kann ich auch Wild (Rotwild - Wildschwein) Natur vorbestellen.

Eine Wildschweinbratwurst ist z. B. auch sehr fettarm. Du hast beim Braten dann alles in der Hand und kannst Öl, Schmalz etc. nutzen was Dir bekommt oder Saucen machen.

Du musst nicht kompl. auf Veggie umstellen.

Fahre hin und rede mit den Betreibern, aus meiner Erfahrung bekommt man alles.

Auch geh mal zu Forellen-Teichen, ein guter Fisch den Du Dir nach Deinen Bedürfnissen zubereiten kannst ist doch super!

Suche Kontakt und rede offen! Mir wird & wurde immer sehr entgegenkommend geholfen mit Tipps und Nahrung.

Viele Grüße
Kaja

PS: wie sind Deine BB-Kontrollen? Hast Du Defizite oder alles noch im grünen Bereich?
Kaja
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 402
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon Korona » Do 11. Okt 2018, 22:31

Hallo Kaja,

RosaWolke schrieb :
Ich ernähre mich vegetarisch

Das hast Du vermutlich übersehen.....?

Zu Ernährungsberatern habe ich eine zwiespältige Meinung: sie sind meist darauf ausgerichtet gegen Fast Food etc. zu beraten, Menschen überhaupt zum Kochen zu bringen, sie zum Kochen von Gemüse zu bringen, und Ihnen die übliche Softdrink- und Coca-Cola-Sucht bewusst zu machen.
Ein Vegetarier kennt sich oft selbst besser aus als ein Ernährungsberater, den wird er also kaum erreichen! :mrgreen:

Noch eine Information für Dich, Kaja, weil Du schreibst
Ebenfalls Gehacktes / Mett. (...)
Eine Wildschweinbratwurst ist z. B. auch sehr fettarm

Schweinefleisch sollten wir ganz vermeiden. Es fördert Entzündungen. Außerdem ist es - auch bio oder wild - zum Abnehmen nicht geeignet. Wenn Du Deine Cortison-Überbleibsel loswerden willst, solltest Du nur Wild, mageres Rindfleisch oder magere Huhnteile essen. Allerdings ist weißes Fleisch auch besser als rotes.

Noch eine provokante Anmerkung:
Ungewürztes Fleisch bei jedem Supermarktmetzger, nicht nur beim Biobauern.
Gewürztes Fleisch bekommt man vorwiegend abgepackt. Es wird gewürzt und mariniert um den schon grenzwertigen Geschmack zu überdecken, denn meist ist es am Rande der Haltbarkeit oder hat mindere Qualität. Außerdem sind die Gewürze auch meist minderer Qualität, oder es ist Glutamat enthalten, z.B. um das mindere Fleisch zart zu machen etc. Für einen kranken Darm sicher suboptimal und nicht zu empfehlen.

@ Rosa Wolke, ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich einseitig ernährst, wenn Du nur ein Problem mit Fructose und Zuckeraustauschstoffen hast. Diese Stoffe lassen sich ja relativ gut vermeiden...von Fructose mal abgesehen. Wenn Du frisch kochst, ist das Problem ja schon fast gelöst, denn all diese Stoffe sind ja vorwiegend in verarbeiteten Lebensmitteln. Übrigens auch häufig in Bonbons, Medikamenten, Brausetabletten, Gefriergemüse o.ä.

Ich ernähre mich phasenweise indisch. Diese Küche ist sehr natürlich und vorwiegend vegetarisch.
Es gibt sehr leckere Rezepte und Gewürze, mit denen das Kochen Spaß macht. Die ganze Art und Weise zu kochen und Gewürze bzw. Lebensmittel zu benutzen, ist etwas anders als wir es gewohnt sind. Sehr interessant.
Die indische Küche benutzt/betrachtet auch Zucker anders.

Vielleicht macht Dir die diese Küche Freude und Du findest auf darüber einen Weg und Spaß am Kochen?

LG, Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 421
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon Christine11 » Do 11. Okt 2018, 22:49

Hallo RosaWolke, von einer mikroskopischen Colitis bin ich auch betroffen; zum Glück komme ich bisher ganz gut ohne Cortison klar. Aber: Entgegen der Aussage des Arztes , der die Diagnose stellte ("Sie können alles essen, was sie wollen") spielt die Ernährung doch schon eine wichtige Rolle.Bei Dir scheint es ja echt schwierig zu sein - .... Kennst Du die Listen für die sog. FOODMAP- Diät ? Sie sind z.T. etwas anders als die für CED-Betroffene , was in der Regel gut verträglich ist und was nicht.
Hilft nichts, muss man ausprobieren, weil es individuell ist, was geht und was nicht. Aber für mich waren das ganz gute Orientierungshilfen . Vegetarisch ist da natürlich schon schwierig, was die Proteinbilanz betrifft. An Hülsenfrüchten vertrage ich z.B. nichts mehr, ausser Tofu (nur mit glutenfreier Sojasosse gewürzt), damit hatte ich noch nie Probleme. Kannst Du Kartoffeln vertragen? Fisch ? Eier, als sanft gegartes Rührei? Zarte Blattgemüse wie Spinat, oder auch Pastinaken, Karotten, gedünstete Gurke , Zuchini, Fenchel.... das müsste eigentlich schon eine Menge Nährstoffe abdecken....
Auf fertiges unterwegs verzichte ich komplett, habe dann lieber ein paar Reiswaffeln dabei, oder - ja! ein Gläschen Babynahrung hilft im Notfall auch mal; allerdings aufpassen, in manchen ist etwas Lauch oder Zwiebel drin, ...
Ich mache gute Erfahrungen mit glutenfreiem Essen, hatte seitdem nie mehr so heftige Symptome wie unter glutenhaltigem Essen. (Versuche mit Dinkel und auch glutenfreien Haferflocken haben tagelang alles durcheinandergebracht) und auch Milchprodukte vertrage ich besser in der laktosefreien Variante, obwohl keine Laktoseintoleranz. Ich hoffe, dass Du herausfindest, was Dir gut tut!
Christine11
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 23. Apr 2018, 22:09

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon RosaWolke » Fr 12. Okt 2018, 14:16

Vielen Dank für die vielen Antworten, ich werde sie alle nach und nach beantworten.

Kaja:


Hallo Rosa-Wolke,

die Krankenkassen bieten Ernährungsberatungen an. Nutze diese Programme!

Natürlich solltest Du vor dem Termin mit dem Ernährungsberater/in Deine Diagnose und Probleme benennen.

Hat bei mir super geklappt, die Ernährungsberaterin hat sich wirklich super eingelesen und war Kompetent im Gespräch.

Sie konnte mir weitere gute Hinweise geben, welche ich befolge.


Ich habe schon einmal vor zwei Jahren eine Beratung über die KK gemacht, das war ehrlich gesagt total schrecklich und zudem auch noch kontraproduktiv. Aber du hast Recht, ich probiere es nochmal! Nur weil man einmal keine guten Erfahrungen gemacht hat, muss es nicht noch einmal so sein. Dann werde ich gleich mal anrufen und fragen, was sie im Angebot haben. Danke für den Tipp!

Natürlich ist mein Problem : Abnehmen nach Cortison OHNE Unverträglichkeiten!

Viele Grüße und nutze / probiere diesen Weg,


Ich wünsche dir viel Erfolg!
Leider kenne ich das, ich habe nach einem Schub lange Kortison einnehmen müssen. Sobald ich reduzierte kam die Entzündung zurück, also nahm ich 25 Kilogramm zu und es wollte einfach nicht mehr runter. Ich habe soviel Sport gemacht und es blieb hängen. Und dann ganz plötzlich purzelten die Kilos, ich weiß nicht genau warum es dann ging, als wäre ein Knoten geplatzt. Inzwischen habe ich eher Untergewicht, ich sollte zunehmen, um zumindest mit Normalgewicht einem eventuellen Schub zu begegnen.
Es ist frustrierend, ich weiß, aber du wirst es sicherlich schaffen, wieder dein Wohlfühlgewicht zu erlangen.
RosaWolke
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 12:25

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon RosaWolke » Fr 12. Okt 2018, 14:20

Kaja hat geschrieben:Hallo Rosa-Wolke,

noch eine Anmerkung, ich weiß ja nicht wo Du wohnst, aber ggf. gibt es in der Nähe einen Bio-Bauern.

Schnitzel, Steak etc. kannst Du dort ungewürzt o. ä. bekommen. Ebenfalls Gehacktes / Mett.

Ich habe so einen Bio-Laden / Metzger, da kann ich auch Wild (Rotwild - Wildschwein) Natur vorbestellen.

Eine Wildschweinbratwurst ist z. B. auch sehr fettarm. Du hast beim Braten dann alles in der Hand und kannst Öl, Schmalz etc. nutzen was Dir bekommt oder Saucen machen.

Du musst nicht kompl. auf Veggie umstellen.

Fahre hin und rede mit den Betreibern, aus meiner Erfahrung bekommt man alles.

Auch geh mal zu Forellen-Teichen, ein guter Fisch den Du Dir nach Deinen Bedürfnissen zubereiten kannst ist doch super!

Suche Kontakt und rede offen! Mir wird & wurde immer sehr entgegenkommend geholfen mit Tipps und Nahrung.

Viele Grüße
Kaja

PS: wie sind Deine BB-Kontrollen? Hast Du Defizite oder alles noch im grünen Bereich?


Die Überschrift hatte zu wenige Zeichen, daher musste ich etwas abkürzen und dadurch wurde es ungenau und missverständlich.
Meine BB Kontrollen sind übrigens nicht gut. Ich muss B12 substituieren und habe auch einen Eisenmangel. Daher tatsächlich die Überlegung, es doch wieder mit Ernährungsumstellung zu probieren. Es ist irgendwie so, als hätte ich verlernt Fleisch zu essen. Wenn ich es ansehe habe ich überhaupt keinen Appetit darauf, es ekelt mich sogar etwas an. Mir macht es überhaupt nichts aus, wenn jemand neben mir ein Steak isst oder was auch immer, aber mein Körper geht in eine Abwehrhaltung, seitdem ich überlege, ob es jetzt in meinem Fall doch besser wäre, Tierisches zu mir zu nehmen. Vielleicht ist es auch Gewohnheit, genau wie es anfangs schwer fiel auf Fleisch zu verzichten. Ich denke das ist eine Kopfsache. Danke für deine wertvollen Tipps.
RosaWolke
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 12:25

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon RosaWolke » Fr 12. Okt 2018, 14:31

Korona hat geschrieben:@ Rosa Wolke, ich verstehe nicht ganz, warum Du Dich einseitig ernährst, wenn Du nur ein Problem mit Fructose und Zuckeraustauschstoffen hast. Diese Stoffe lassen sich ja relativ gut vermeiden...von Fructose mal abgesehen. Wenn Du frisch kochst, ist das Problem ja schon fast gelöst, denn all diese Stoffe sind ja vorwiegend in verarbeiteten Lebensmitteln. Übrigens auch häufig in Bonbons, Medikamenten, Brausetabletten, Gefriergemüse o.ä.

Ich ernähre mich phasenweise indisch. Diese Küche ist sehr natürlich und vorwiegend vegetarisch.
Es gibt sehr leckere Rezepte und Gewürze, mit denen das Kochen Spaß macht. Die ganze Art und Weise zu kochen und Gewürze bzw. Lebensmittel zu benutzen, ist etwas anders als wir es gewohnt sind. Sehr interessant.
Die indische Küche benutzt/betrachtet auch Zucker anders.

Vielleicht macht Dir die diese Küche Freude und Du findest auf darüber einen Weg und Spaß am Kochen?

LG, Korona


Ich ernähre mich so einseitig, weil ich eben kaum noch etwas essen kann, da so gut wie überall Fructose, oder ein anderer Zucker drin ist, auch ganz natürlich. Ich vertrage nur komplett reine Glukose und das ist schwer zu finden.
Aber auch viele Gemüsesorten enthalten Fruktose, nicht nur Obst. Ich vertrage keine Tomaten, keine Paprika, nicht einmal Broccoli, der in den Tabellen immer als verträglich bei FI angegeben wird. Auch Bananen gehen nicht, obwohl sie "das" Obst für FI ist. Was ist bisher rausgefunden habe ist, dass Avocado als einzige Frucht geht und an Gemüse etwas grüner Salat.
Dadurch, dass ich auch keine Milchprodukte zu mir nehmen darf, ist die Auswahl nicht sehr groß. Zumal man ja auch nicht allzuviel Gluten bei einem Reizdarm und bei CED zu sich nehmen sollte. Von "nur" ein Problem mit Fruktose und anderen Zuckern kann also keine Rede sein.
Indisch habe ich noch nie ausprobiert, weil ich nicht scharf essen kann. Aber das kann man bestimmt individuell würzen, wenn man selbst kocht. Danke für den Tipp!
RosaWolke
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 12:25

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon RosaWolke » Fr 12. Okt 2018, 14:39

Christine11 hat geschrieben:Hallo RosaWolke, von einer mikroskopischen Colitis bin ich auch betroffen; zum Glück komme ich bisher ganz gut ohne Cortison klar. Aber: Entgegen der Aussage des Arztes , der die Diagnose stellte ("Sie können alles essen, was sie wollen") spielt die Ernährung doch schon eine wichtige Rolle.Bei Dir scheint es ja echt schwierig zu sein - .... Kennst Du die Listen für die sog. FOODMAP- Diät ? Sie sind z.T. etwas anders als die für CED-Betroffene , was in der Regel gut verträglich ist und was nicht.
Hilft nichts, muss man ausprobieren, weil es individuell ist, was geht und was nicht. Aber für mich waren das ganz gute Orientierungshilfen . Vegetarisch ist da natürlich schon schwierig, was die Proteinbilanz betrifft. An Hülsenfrüchten vertrage ich z.B. nichts mehr, ausser Tofu (nur mit glutenfreier Sojasosse gewürzt), damit hatte ich noch nie Probleme. Kannst Du Kartoffeln vertragen? Fisch ? Eier, als sanft gegartes Rührei? Zarte Blattgemüse wie Spinat, oder auch Pastinaken, Karotten, gedünstete Gurke , Zuchini, Fenchel.... das müsste eigentlich schon eine Menge Nährstoffe abdecken....
Auf fertiges unterwegs verzichte ich komplett, habe dann lieber ein paar Reiswaffeln dabei, oder - ja! ein Gläschen Babynahrung hilft im Notfall auch mal; allerdings aufpassen, in manchen ist etwas Lauch oder Zwiebel drin, ...
Ich mache gute Erfahrungen mit glutenfreiem Essen, hatte seitdem nie mehr so heftige Symptome wie unter glutenhaltigem Essen. (Versuche mit Dinkel und auch glutenfreien Haferflocken haben tagelang alles durcheinandergebracht) und auch Milchprodukte vertrage ich besser in der laktosefreien Variante, obwohl keine Laktoseintoleranz. Ich hoffe, dass Du herausfindest, was Dir gut tut!


Hallo!
Schade, dass der Arzt nicht Recht hatte, ich hätte dir gewünscht, dass du alles essen kannst.
Nach Foodmap habe ich mich lange ernährt, da fallen jetzt auch sehr viele Sachen raus.
Kartoffeln vertrage ich gut, das ist auch gerade mein Hauptnahrungsmittel. Eier gehen auch sehr gut, alles Knollige wie Möhren, Pastinaken oder Petersilienwurzeln sind aber sehr schlimm. Da bekomme ich sofort sehr starke Schmerzen. Zucchini und Aubergine vertrage ich auch nicht, ich habe sie so geliebt :( Aber es bringt ja auch nichts sie weiterhin zu essen und den Tag über im Badezimmer zu verbringen.
Hier ist ja ein Baby im Haus, da muss ich mal nach den Zutaten auf Babybrei schauen. Meist ist eben Gemüse oder Milch drin, jedenfalls in den Sorten, die ich meiner Tochter bisher gegeben habe. Reiswaffel schreibe ich mir gleich mal auf den Einkaufszettel, an die habe ich noch überhaupt nicht gedacht, Danke!

Wahrscheinlich bessert sich alles, wenn man mal Routine bekommen hat. Noch ist alles so neu und ich hätte auch nie gedacht, dass meine Ernährung für mich so schädlich ist. Ich bin immer nur von der Kolitis augegangen...aber auch wenn es im Moment ganz schlimm mit dem Essen ist, zumal ich auch dringend zunehmen sollte, ist die Lebensqualität doch gestiegen, weil ich wieder Sachen unternehmen kann. Ausflüge, lange Einkäufe ohne Angst zu haben, dass ich gleich eine Toilette brauche :)
RosaWolke
ist öfter hier
 
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2016, 12:25

Re: Unverträglickeiten auf Laktose, Fruktose, Sorbit und Veg

Beitragvon Banditensocke » Mi 17. Okt 2018, 08:18

Fruktose und andere Zucker sind nur in Fertigprodukten. Du wirst also selbst kochen und backen müssen, wenn Du sie vermeiden willst.

Ich ernähre mich seit vier Jahren ketogen - kein Zucker, kein Getreide, auch keine MiPros. Also backe ich mein getreidefreies Brot, Kuchen, Kekse selbst, mache meinen eigenen Joghurt aus Kokosmilch, koche täglich frisch. Das ist, wenn man sich daran gewöhnt hat, kein Problem und macht den Einkauf leicht - die meisten Produkte im Laden sind uninteressant. Mein Gemüse beziehe ich über die Öko Kiste, ich esse sehr wenig Fleisch und Fisch und ausschliesslich Bio.

Rezepte gibt es mehr als genug für jede Ernährungsform.
Banditensocke
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 13:17

Nächste

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste