Gerstengras, Leinöl, Inulin & Rutin

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Gerstengras, Leinöl, Inulin & Rutin

Beitragvon Icke » Di 9. Jan 2018, 18:43

Hallo zusammen.

Ich möchte die Interessierten unter euch gern an meinen positiven Erfahrungen bezüglich der im Betreff
genannten Lebensmittel teilhaben lassen.

Nach einem schweren Schub habe ich mich mal wieder intensiv mit meiner Colitis (seit 17 Jahren) beschäftigt.
Ich bin dadurch auf eine recht interessante Doktorarbeit zum Thema 'Butyrat', eine kurzkettige Fettsäure, gestoßen.
Wer Interesse an der Arbeit hat, einfach in einer Suchmaschine 'Doktorarbeit Svenja Plöger' eingeben.
Auch habe ich noch andere interessante Artikel gelesen, bezüglich der Bildung von Butyrat (auch Buttersäure genannt)
in Verbindung mit Flavonoiden.

Nun ist es so, das Butyrat die Hauptnahrung der Epithelzellen im Dickdarm ist. Diese kurzkettige Fettsäure
(kurz SCFA=Short-Chain-Fatty-Acid) brauchen also die Epithelzellen um sich zu ernähren und um dann auch
neue Schleimhaut bilden zu können. Für uns besonders wichtig, weil die Mukosa bei den meisten beschädigt ist.
Butyrat (hier Natrium-Butyrat) habe ich als NEM täglich eingenommen um den Epithelzellen im Darm quasi die schon fertige
Nahrung zu geben.

Als mein Schub dann abgeklungen ist, war ich der Meinung nun den Körper wieder selbst arbeiten zu lassen, mit etwas
Unterstützung natürlich. Inulin, ein präbiotischer löslicher Ballaststoff, gewonnen aus der Chicoree-Wurzel, und Rutin.
Rutin wird aus Buchweizen oder aus der Knospe der saphora japonica gewonnen.
Beides nun in Verbindung gebracht, ergibt im Dickdarm letztendlich die benötigte Buttersäure.

Ich nehme alles zusammen in einem 'Smoothie'. Anfangs habe ich immer noch Honigmelone hinein getan,
aber eigentlich nur wegen des Geschmacks. Gerstengras ist ja hinlänglich als Superfood bekannt und Leinöl
hat mit Abstand das beste Verhältnis von Omega 3 zu Omega 6 (ich meine 4:1).
Da der menschliche Körper die im Leinöl enthaltene Alpha-Linolensäure nur in sehr geringem Maße in EPA & DHA
umwandeln kann, nehme ich zusätzlich noch Omega mit EPA & DHA hochdosiert (im Verhältnis 2:1). Aber das nur am Rande.

Das kommt rein:

400ml Wasser (kühl)
5-10g Inulin
8-10g Gerstengraspulver
ca. 1g Rutin
15g Leinöl

Alles ordentlich mixen - und fertig.
Mit dem Inulin habe ich mich rangetastet, derzeit nehme ich noch vorsichtige 6g.
Beim Rutin ist es so, dass man 0,05-150mg pro Kg Körpergewicht zu dem Inulin (alternativ auch Resistente Stärke Typ 3)
nehmen soll um eben den SCFA-Spiegel im unteren Intestinaltrakt kontinuierlich zu erhöhen.
Inulin wird mit 5-30g empfohlen.

Wer Interesse hat kann mir gern eine PN schicken, dann könnt derjenige gern selbst nachlesen.
Oder darf man den Link hier einfügen? Ist nichts Kommerzielles.

Ich bin der Meinung das es mir hilft, natürlich in der Summe all der Dinge die ich unternehme um Medi-frei
meine Colitis in den Griff zu bekommen.

In diesem Sinne - viele Grüße, Icke.
Icke
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 11:24

Re: Gerstengras, Leinöl, Inulin & Rutin

Beitragvon Goldmund » Fr 25. Mai 2018, 21:03

Hallo Icke,
interessant zu hören. Gerstengraspulver haue ich auch jeden Morgen in meinen Smoothie, Rutin ab und an.
Wie geht es dir momentan? Haben sich deine Symptome verbessert?

LG Goldmund
Goldmund
fühlt sich wohl hier
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 26. Okt 2017, 12:52

Re: Gerstengras, Leinöl, Inulin & Rutin

Beitragvon Minnini » Di 12. Jun 2018, 11:38

Danke für deinen Bericht! Wieso solltest du den Link denn nicht einfügen dürfen, das Forum dient doch schließlich zum Informationsaustausch, oder?
Minnini
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:14


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast