Sportlernahrung???

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Sportlernahrung???

Beitragvon TimBerlin » So 11. Mär 2018, 19:44

Hallo zusammen,
ich habe schon immer sehr viel ausdauersport betrieben und möchte das gerne trotz CU weiter tun.
Da nun der Frühling und damit lange Radausfahrten, TriathlonTraining etc anstehen stelle ich mir die Frage, wie ich sinnvoll zwischendurch Energie tanken kann?
An die Riegel und Gele die ich bis letztes Jahr immer genommen habe traue ich mich nicht mehr.
Ich weiß das ist im Verhältnis zu vielen Anderen hier jammern auf hohem Niveau aber vielleicht hat jemand schon ähnliche Probleme und eine gute Lösung gefunden.
Vielen Dank für jeden Tipp
TimBerlin
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: So 7. Jan 2018, 17:44

Re: Sportlernahrung???

Beitragvon Kaja » So 11. Mär 2018, 23:24

Hallo Tim,

genieße es und mache weiter mit Deinem Sport!!!

Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Du noch so tollen Sport trotz Deiner Krankheit machen kannst.

Gerne würde ich es auch tun, aber ich bin nicht neidisch auf Dich, wenn neidisch, dann nicht personenbezogen sondern auf
das was die Krankheit uns nimmt.

Da Du einen sehen hohen Kalorienverbrauch hast und auch auf Deine Ernährung achten musst, würde ich dir folgendes
empfehlen:

https://www.bbraun.de/de/products/b0/nu ... -plus.html

Vielleicht magst Du mal berichten, wie Du zurecht kommst.

Viele Grüße

Kaja
Kaja
Dauergast
 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Sportlernahrung???

Beitragvon NoExcs392 » Fr 16. Mär 2018, 09:26

Grüß dich,

komme auch aus der Sportler Fraktion und experimentiere viel mit Nahrung bei solchen hohen Belastungen. Ich finde es immer wieder geil, wie Menschen trotz einer Erkrankung Vollgas geben und für einen Triathlon trainieren, sehr cool!

Ich bin ein OCR-Freak, laufe also gerne Hindernisläufe, sowas wie SpartanRace, ToughMudder. Das ist mein Ding seit 2016. Wir sind mit einem Trupp aus 3 Mann 4x im Jahr jeweils Samstags und Sonntags auf der Strecke im Matsch und absolvieren pro Wochenende dann 36-40Km mit Hindernissen. Pro Tag 3-5Std auf der Strecke. Auch da haben wir natürlich einen ordentlichen Kcal Bedarf.
Um danach die Speicher aufzufüllen, machen wir regelrecht einen Shitload, auch ich mit MC. Auf dem Plan stehen neben halbwegs "gesunden" Dingen wie Haferflocken u. Obst aber auch Dinge wie Kekse, Chips u. Kuchenähnliche Dinge. Wie gesagt, Ziel ist letztendlich schnell das tägliche Defizit auszugleichen, damit man am nächsten Tag wieder Vollgas geben kann.

Wenn ich im Training bin, achte ich einfach auf eine hohe Kaloriendichte der Lebensmittel, ernähre mich soweit clean, gönne mir speziell im Sommer beim Training Iso-Drinks von Dextro Energy, das hat Kalorien, aber auch gute Elektrolyte, damit man danach nicht am Stock geht.
Also viele Nudeln, Haferflocken usw.

Wüsste jetzt aber auch nicht, wie man sonst zwischendurch Energie tanken soll, außer mit Iso-Drinks oder mal einem Riegel.. Vllt. ein Self-Made-Riegel? Bestehend aus Haferflocken mit Proteinpulver oder Honig oder so etwas. Gibt viele Rezepte bei Youtube.

Aber ansonsten wärst du sicher bei Triathlon Foren besser aufgehoben, da hängen schließlich die Cracks rum und es geht dann ums Probieren, was du verträgst und was nicht.

Zu der Empfehlung von Kaja kann ich sagen, dass solche "Getränke" beim Sport wohl eher nicht den Erfolg bringen werden. Oft ist das Zeug milchartig und liegt dementsprechend übel im Magen, speziell bei Ausdauer Sportarten.
Wenn man sich die Inhaltsstoffe anschaut, sieht man auch, dass es eher den Menschen dient, die kaum essen können, da eig. alles drin ist, was der Mensch so braucht.

"◾Zur diätetischen Behandlung einer therapiebedürftigen Mangelernährung oder bei eingeschränkter Nahrungsaufnahme mit der Möglichkeit zur oralen Nahrungsaufnahme"

Und als Triathlet bezweifle ich, dass du zu dieser Gruppe gehörst. :D

LG
NoExcs392
ist öfter hier
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 15:00

Re: Sportlernahrung???

Beitragvon TimBerlin » Mi 21. Mär 2018, 21:06

Hi,
ja Sport soviel wie der Körper eben zulässt. Habe merkwürdigerweise beim Sport außer ab und zu beim Laufen keine Probleme mit der Verdauung. Ich bin mir natürlich auch bewusst dass das bei vielen hier im Forum anders ist.
Glaube auch eher nicht das Astronauten nahrung während des Wettkampfs dem Körper so gut bekommt.
Ich werde wohl mal anfangen mit self Made Riegeln zu experimentieren. Mit der Schwierigkeit das ich wohl etwas fructoseintolerant bin und Honig daher nicht in Frage kommt.
Meine Kasse zahlt netterweise eine Ernährungsberatung. Falls dort brauchbare Tipps kommen berichte ich gerne.

Danke für die Antworten
TimBerlin
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 19
Registriert: So 7. Jan 2018, 17:44


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast