Ernährung im Schub und bei Stenosen 11/2009

Alles zum Thema Essen und Ernährungstherapie.

Re: Ernährung im Schub und bei Stenosen 11/2009

Beitragvon Fleur1311 » Mi 5. Okt 2016, 13:42

Hallo, ich würde mir gerne ein Produkt von Fresubin bestellen, weil es online deutlich günstiger ist als in der Apotheke, aber bei den Kontraindikationen steht: nicht bei akuten gastrointestinalen Blutungen. Mein Dickdarm blutet zweifelsfrei und das schon eine ganze Weile und nicht wenig. Heißt das, dass ich das jetzt lieber nicht nehmen sollte? Bei Modulen steht, dass es speziell für Morbus Crohn Patienten ist; haben das hier schon Colitis Ulcerosa Patienten genommen? Meinen Arzt hatte ich auf die "Astronautenkosten" angesprochen, aber dieser meinte, das werde erst bei bedeutsamem Untergewicht verordnet. Und bei der Laktose meint er, Laktasetabletten werden auch nicht verschrieben, denn es gehe bei der Laktoseunverträglichkeitstherapie darum, laktosehaltige Lebensmittel zu meiden. Wenn ich jetzt aber Ballaststoffe, faserhaltige Produkte, laktosehaltige Produkte, Rohkost, Blähendes, Säurehaltiges vermeide, wird es im Lebensmittelgeschäft für mich langsam richtig schwierig. Aus Angst vor dem nächsten unkontrollierten Stuhldran, womöglich an der Kasse, esse ich dann lieber nichts oder fast nichts. Und davon werde ich einfach mal total müde; das kann es doch auch nicht sein. Für ähnliche Erfahrungen mit guter Lösung wäre ich sehr dankbar. Liebe Grüße, Fleur
Fleur1311
beginnt sich einzuleben
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 4. Okt 2016, 13:22

Re: Ernährung im Schub und bei Stenosen 11/2009

Beitragvon Heiner86 » Mi 17. Jan 2018, 16:21

hat es mal jemand geschafft, sich längere Zeit überwiegend basisch zu ernähren, also vollwertig, unverarbeitet.... wenig bis garkeine tierische Produkte. Und wenn ja, hatte das positive Effekte? Ich tue mich sau schwer damit, meine Ernährung umzustellen :O
Heiner86
neu hier
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 16:18

Re: Ernährung im Schub und bei Stenosen 11/2009

Beitragvon MCHammer » Mi 17. Jan 2018, 18:54

Hallo Heiner 86,
wieso willst Du Dich "geißeln"?
Eine Ernährungsumstellung muss nicht bedeuten, von einem Extrem in das andere zu verfallen. Nimm ganz normale Kost zu Dir, meinetwegen auch Vollkorn-(Dinkel-)produkte, aber achte ganz einfach darauf, weniger (!) rotes Fleisch,
weniger (!) Fritiertes oder Fett, weniger(!) Zucker, und, falls nötig, weniger(!) Alkohol zu Dir zu nehmen. Alles andere im Rahmen der normalen Kost ist Deine Erfahrenssache, es sei denn, Du legst Wert auf eine "radikale" Ernährung..... ;)
Gutes Gelingen!
Gruß
Wolfgang
Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.
Benutzeravatar
MCHammer
Dauergast
 
Beiträge: 191
Registriert: Fr 21. Dez 2012, 12:54

Vorherige

Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste