Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Alyssa
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Alyssa »

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich die letzten 1,5 Wochen durch das komplette Internet gelesen und habe alle Informationen aufgesaugt die ich bekommen habe.

Kurz zu mir. ich bin weiblich und 26 Jahre alt, MC wurde bei mir offizell 2016 bestätigt, inoffiziell wuchert "Kumpel Crohn" vermutlicherweise wohl schon seit 2012 in mir :roll: Ich habe schon sämtliche Therapien hinter mir, die allerdings keinen gewünschten Erfolgt brachten, seit 2018 bekomme ich alle vier Wochen meine Infusion mit Entyvio.. normal ist ein Abstand von acht wochen, hat bei mir nicht funktioniert und sechs Wochen eben so wenig, also alle vier Wochen.
2016 hatte ich eine "kleine Schwellung" am Po, ich hatte mir nichts weiter bei gedacht bis es irgendwann etwas größer wurde.. ich zeigte es meinem Gastro und er überwies micht in das End- und Dickdarmzentrum nach Hannover.. einen Tag bevor ich den Termin dort hatte ist das "Teil" von allein aufeplatzt.. beim besagten Termin angekommen sagte man mir, so lange es offen ist und das Sekret abfließen kann, bräuchte man nichts zu machen.. Es hat ab und zu immer wieder "gesifft" und ist wieder zu- und wieder aufgegangen, ich hatte soweit aber keine Probleme mehr damit.. als ich mit Humira anfing, hatte sich das Teil verschlossen und ich hatte komplett Ruhe, also hab ich mir auch weiter keine Gedanken gemacht.. bis jetzt
Am 21.12.19 hatte ich leichte Schmerzen an der selben Stelle wie vor 3 Jahren, habe dann Fieber bekommen und ein allgemeines Krankheitsgefühl, den 22.12. habe ich dann nur geschlafen und am 23.12. habe ich dann meinen Hausarzt angerufen,ich sollte es mal mit Sitzbändern versuchen.. gesagt, getan und es hat natürlich nichts gebracht. Nachdem mein Kreislauf auch immer wieder in den Keller ging und ich ohne Schmerzen nicht mehr sitzen konnte, bin ich schließlich zu meinem Hausartz gefahren, er sagte mir dass es ein Abszess ist, der kurz vor dem platzen war.. er verschrieb mir Zugsalbe und sagte ich soll Sitzbäder mit Kamille machen, wenn es nicht besser wird soll ich ins Krankenhaus fahren. Nachdem alles nichts geholfen hat und ich Abends im Bett lag und nicht mehr wusste, wie ich liegen sollte bin ich in der Nacht vom 23.12/24.12.19 in die Notaufnahme gefahren.. zu meinem Glück hatte ein Chirug Nachtdienst.. er gukte es sich an und sagte das ist nicht groß er schneidet es unter örtlicher Betäubung auf.. die Schmerzen waren enorm.. das spritzen der Betäubung und das aufschneiden haben mehr Schmerzen verursacht als der Abszess selber.. nachdem immer mehr und mehr Eiter kam und der Chirug immer tiefer konnte hat er aufgehört und wollte mich am nächsten Tag wiedersehen.. als ich ihm mitteilte das ich MC habe, sah die Sache dann anders aus.. er verschrieb Antibiotika und sagte mir ich solle mit meinem Gastro sprechen da er einen kompletten "Fuchsbau" vermutet aufgrund meines MC... ich konnte zumindest wieder sitzen unf mich normal bewegen, das Loch war minimal, so das ich nur Kompressen drauflegen musste und innerhalb von 5 Tagen war es schon zu... Den Krakenhausbericht habe ich dann am 06.01.2020 mit zu meinem Gastro genommen, da ich ohnehin meinen Termin zur Infusion hatte, er überwies mich zu einem Chirugischen Proktologen (Koloproktologe).. dort bekam ich dann auch schon einen Termin für den 13.01.2020. Der Proktologe machte sämtliche Untersuchungen und sagte mir, dass es ein Abszess ist in der linken Pobacke ungefähr 3 cm vom After entfernt, also genau die selbe Stelle die damals und dazu noch eine Fistel die durch den Schließmuskel geht und durch den Ultraschall war zu sehen, dass alles unter Eiter stand.. alles entstanden durch ein Loch in der Darmwand.. er machte sofort einen Op-Termin mit mir aus für den 23.01.2020 Ambulant hatte ich entschieden und er sagte er sehe bei mir keine Komplikationen, da mein Enddarm ganz "gut" aussieht.. Also 23.01.2020 die Op.. ich hatte mich erschrocken als ich nach dem Aufwachen auf die Uhr geguckt habe, die OP hat eine Stunde gedauert, ich durfte dann auch relativ schnell aufstehen da ich so keine Beschwerden hatte, ich fragte nach dem Arzt, weil ich umbedingt wissen wollte wie es gelaufen ist, verständlicherweise.. mir wurde gesagt, das ich am Folgetag also am Freitag die ganzen Infos bekommen werde, da viele Patienten durch die Narkose wieder alles vergessen haben bis zum nächsten Tag.. also wurde ich mit meiner Krankschreibung und Rezepten mit einer ganzen "Latte" an Schmerzmitteln erstmal nach Hause entlassen.. Wundversorgung sollte ich bis zum nächsten Tag nicht machen, nur regelmäßig Schmerzmittel einnehmen und 1x am Tag Flohsamenschalen zu mir nehmen..
Am nächsten Tag, 24.01.2020 bin ich zum Kontrolltermin und er erklärte mir: Die OP hat so lange dauert, da er das Loch nicht gefundn hat, nachdem er dann so lange gesucht hatte, hat er einen weiteren Abszess in der Nähe des Mastdarms gefunden der komplett unter Eiter stand, nachdem er diesen gereinigt hatte ist er dann auch aus völligem Zufalle in das "Loch gefallen" was er gesucht hatte.. er sagte, er hat alles komplett entfernen können, hat mir einen "Loop" durch den Schließmuskel gezogen (wenn ich es richtig verstanden habe) und totz der komplizierten Lage glücklich aus dem OP gegangen.. die Wunde war soweit auch gut was man halt einnen Tag nach der Op sagen kann..
Ich kann gehen, sitzen (ein bisschen auf die rechte Seite verlagert) und alles andere auch, zwar etwas langsam und es sieht bestimmt auch etwas komisch aus aber es funktioniert mit den Schmermitteln und das Ausduschen ist auch kein Problem..seit gestern habe ich aber stärkere Schmerzen bei allem was ich mache, das Ausduschen brennt auch wie verrückt genauso wie die Wundversorgung.. die letzen Nacht war ich auch immer wieder wach weil es zwickt, pieks und brennt.. ich hatte zuerst Angst, das sich irgendwas entzündet hat, allerdings ist es, glaube ich zumindest, der Loop.. ein Stück von dem abgschnittenn Ende wo es zusammengeknotet wurde, geht immer wieder in die Wunde rein und verursacht diese Schmerzen, wie geht ihr damit um? habt ihr Erfahrungen damit? desweiteren ist die Pofalte schon leicht Wund und tut leicht weh, ich vermute mal, dass es an den Mullkompressen liegt, die ich verschrieben bekommen habe..

Ich hoffe, ich war ausführlich genug ansonsten raus mit den Fragen und her mit euren Erfahrungen :D

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3790
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von neptun »

Hallo Alyssa,

willkommen im Forum.
Ich habe keine Fistel.
Es gibt aber den Tip, wenn man Beschwerden/Schmerzen beim Sitzen hat, besorge Dir einen kleinen Schwimmring für Kinder. Den kennst Du sicherlich. Darauf läßt es sich anscheinend gut sitzen, weil kein Druck ausgeübt wird.

Kannst Du denn den Loop nicht etwas drehen, so daß der Knoten auf eine andere Stelle kommt? Ich stelle mit vor, der Faden sollte ohnehin etwas beweglich bleiben, damit die Wunde nicht verklebt. Das ist aber nur meine Theorie.

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand mit eigenen Erfahrungen.

LG Neptun

Kaja
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 865
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 13:39
Diagnose: MC

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Kaja »

Hallo Alyssa,

mir ist beim Lesen die Idee gekommen von Mull (harte Gewebsstruktur) nach Vlies zu suchen.

Evtl. hilft Dir dieser Hinweis etwas weiter eine geeignete Wundversorgung für Dich zu finden.

https://www.netdoktor.de/therapien/wund ... dauflagen/

Wünsche Dir viel Erfolg und gute Heilung.

Viele Grüße

Kaja

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 870
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Konrad »

Moin
Alyssa hat geschrieben:.. einen Tag bevor ich den Termin dort hatte ist das "Teil" von allein aufeplatzt.. beim besagten Termin angekommen sagte man mir, so lange es offen ist und das Sekret abfließen kann, bräuchte man nichts zu machen..
ist auch das, was ich immer sage. Wenn sich der Abszess spontan entlädt, ist das für uns die beste Lösung
Alyssa hat geschrieben:er verschrieb mir Zugsalbe und sagte ich soll Sitzbäder mit Kamille machen, wenn es nicht besser wird soll ich ins Krankenhaus fahren
Ja, der Arzt will das Problem "aussitzen". Das ist dann die Steigerung, wenn man nachts in die Notaufnahme muss
Alyssa hat geschrieben:.. zu meinem Glück hatte ein Chirug Nachtdienst.. er gukte es sich an und sagte das ist nicht groß er schneidet es unter örtlicher Betäubung auf.. die Schmerzen waren enorm.. das spritzen der Betäubung und das aufschneiden haben mehr Schmerzen verursacht als der Abszess selber.. nachdem immer mehr und mehr Eiter kam und der Chirug immer tiefer konnte hat er aufgehört
Ob das Glück war? Na ja, zumindest bist Du von akuten Schmerzen befreit worden
Alyssa hat geschrieben:.. er machte sofort einen Op-Termin mit mir aus für den 23.01.2020 Ambulan
Ambulant? Ich hätte erwartet, dass zunächst mal ein MTR zur Abklärung eines Fistelsystems gemacht worden wäre.
Alyssa hat geschrieben: das Ausduschen brennt auch wie verrückt genauso wie die Wundversorgung
ja, das kann durchaus sein. Verliert sich aber innerhalb einer Woche

Mein Rat: Such Dir einen kompetenten Proktologen, der die nötigen bildgebenden Verfahren einsetzt, und konsequent eine Sanierung verfolgt. Es bringt nichts, permanent an den Symptomen zu arbeiten. Die verursachenden Fisteln müssen saniert werden. Selbst das funktioniert meist nicht im ersten Anlauf, man braucht da oft eine enorme Ausdauer

LG Konrad

P.S.: Ich empfehle zur Wundversorgung immer die sogenannten "Vliesskompressen", Die sind im Netz um vieles günstiger zu erhalten, als über die Apotheke
Timschal

Alyssa
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Alyssa »

neptun hat geschrieben:Hallo Alyssa,

willkommen im Forum.
Ich habe keine Fistel.
Es gibt aber den Tip, wenn man Beschwerden/Schmerzen beim Sitzen hat, besorge Dir einen kleinen Schwimmring für Kinder. Den kennst Du sicherlich. Darauf läßt es sich anscheinend gut sitzen, weil kein Druck ausgeübt wird.

Kannst Du denn den Loop nicht etwas drehen, so daß der Knoten auf eine andere Stelle kommt? Ich stelle mit vor, der Faden sollte ohnehin etwas beweglich bleiben, damit die Wunde nicht verklebt. Das ist aber nur meine Theorie.

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand mit eigenen Erfahrungen.

LG Neptun
Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Ja, über den Ring habe ich auch schon einiges gehört und gelesen, allerdings wurde mir davon abgeraten, da es für die Heilung nicht gut sein soll und keine unterstützung zur Heilung beiträgt :oops: ob es stimmt, weiß ich nicht so recht.

Ja den Loop kann ich minimal bewegen,hab es jetzt einigermaßen so hinbekommen, dass er nicht ständig in der Wunden ist
Kaja hat geschrieben:Hallo Alyssa,

mir ist beim Lesen die Idee gekommen von Mull (harte Gewebsstruktur) nach Vlies zu suchen.

Evtl. hilft Dir dieser Hinweis etwas weiter eine geeignete Wundversorgung für Dich zu finden.

https://www.netdoktor.de/therapien/wund ... dauflagen/

Wünsche Dir viel Erfolg und gute Heilung.

Viele Grüße

Kaja
Vielen lieben Dank, das hört sich gut an. :)
Konrad hat geschrieben:Ob das Glück war? Na ja, zumindest bist Du von akuten Schmerzen befreit worden
Genau das war mein Gedanke, hätte ein Orthoäde Schicht gehabt, wäre das vermutlich anders gelaufen, denke ich..

Konrad hat geschrieben: Ambulant? Ich hätte erwartet, dass zunächst mal ein MTR zur Abklärung eines Fistelsystems gemacht worden wäre.
Anhand seiner Geräte, konnte er schon alles ziemlich nachvollziehen, dass da noch einiges drin ist. Ich habe auch nur gute gelesen und gehört von dem Proktologen.
Ambulant hatte ich mir gewünscht, wenn es geht und er hatte soweit auch keine Einwände vorerst.


Konrad hat geschrieben:ja, das kann durchaus sein. Verliert sich aber innerhalb einer Woche
De Op ist jetzt eine Woche her, das Ausduschen brennt ernorm, manchmal auch so gut wir gar nicht, weißt du, woran das liegt?

Konrad hat geschrieben:Mein Rat: Such Dir einen kompetenten Proktologen, der die nötigen bildgebenden Verfahren einsetzt, und konsequent eine Sanierung verfolgt. Es bringt nichts, permanent an den Symptomen zu arbeiten. Die verursachenden Fisteln müssen saniert werden. Selbst das funktioniert meist nicht im ersten Anlauf, man braucht da oft eine enorme Ausdauer
Ich muss sagen, ich fühle mich bei Ihm sehr gut aufgehoben, soweit man das sagen kann daher ich ihn ja noch nicht so lange kenne und mit solchen Ärzten auch glücklicherweise nie was zu tun hatte, bis jetzt. Ich habe morgen meinen nächsten Kontrolltermin, mal schauen wie es weitergeht. :?


Konrad hat geschrieben:P.S.: Ich empfehle zur Wundversorgung immer die sogenannten "Vliesskompressen", Die sind im Netz um vieles günstiger zu erhalten, als über die Apotheke
Hast du da einen Link zu welche du bestellst?

Hast du denn Erfahrungen mit einem Loop?? Und hast du für deine Wunden, oder eher gesagt Löcher außenrum irgendwie Salben benutzt??

Henni2000
ist öfter hier
Beiträge: 29
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 17:38
Diagnose: CU seit 2000
Wohnort: Bayern

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Henni2000 »

Hallo Alyssa,
Das hört sich ja echt fies an, was du da gerade durch machst!
Und mit der Morbus Chron Diagnose gehörst du ja wohl leider generell eher zu den Fistel-gefährdeten.
Ich selbst habe Colitis Ulcerosa seit meinem 18. Lebensjahr - bald habe ich 20-jähriges Jubiläum und ich lebe bereits den größeren Teil meines Lebens mit der Krankheit. Bei mir war der Verlauf von Anfang an recht aggressiv und wurde schnell schlimmer. Seit 2014 ist der Verlauf so schlimm, dass ich Dauergast im Krankenhaus war/bin und auch alle modernen Medikamente im Schnelldurchlauf abgehakt habe (es hat leider kein Medikament geschafft, mich in eine wirkliche Remission zu bringen).
2016 wurde mir dann schließlich der Dickdarm entfernt, ein Pouch angelegt, und schließlich in einer dritten OP der künstliche Darmausgang zurück verlegt.
Soviel zu Vorgeschichte....
Seit Oktober 2017 habe ich nun in Dauerschleife immense Probleme mit einer chronisch persistierenden und extrem hartnäckigen Fistel. Bei mir ist die Ursache eine Nahtundichtigkeit bei der Pouch-OP gewesen, die wohl leider nicht richtig abgeheilt war bevor man die Rückverlagerung machte.
Aber selbst eine durch mehrfache CTs und MRTs erwiesene komplette Vernarbung des Fistelgangs konnte nicht verhindern, dass dieselbe Fistel nur 6 Wochen nach der Rückverlegung wieder durchbrach. Seit dem habe ich (schon wieder) ein Stoma und die Fistel bildet sich sogar ohne Stuhlkontakt (dank Schutz-Stoma) immer wieder neu.
Ich habe jetzt auch einen Loop zwischen After und Fistelausgang, damit der Eiter weiter abfließen kann. Und das tut er leider auch fleißig- und auch bei mir kehrt hier keine Ruhe ein obwohl im gestrigen MRT dafür nicht wirklich ein Grund gefunden wurde (zb ein weiterer versteckter Abszess, der die Fistel mit „unterhält“).
Ich verwende als Schutz für die Wäsche und Kleidung auch Vlies-Kompressen, die ich mehrfach täglich wechsle und die bei einem extremen Eiterabgang leider nicht reichen. Ich verwende die von meinem Stoma-Material, die mir mein Versorger schickt- aber du kannst sie auch überall bekommen; zb unter
https://www.medpex.de/search.do?q=Vlieskompresse
Der Knoten vom Loop rutscht bei mir auch immer hin und her und ich schiebe ihn auch einfach immer wieder in „die angenehmere Position“.
Zum Sitzen habe ich mir von „bort“ so einen aufblasbaren Sitzring verschreiben lassen- der ist unverzichtbar wenn sich der Abszess wieder bildet und ich nicht mehr sitzen kann.
https://www.bort.com/de/produktdetail.h ... uct=190530 (ich kann ihn auch zusammen gefaltet in der Tasche dabei haben und bei Bedarf aufblasen- sehr praktisch!)
Ich kann Konrad nur Recht geben, dass du besser nochmal eine Zweitmeinung einholst denn ohne Kontrastmittel-Durchleuchtung oder MRT ist es unmöglich, das gesamte Ausmaß der Fistelgänge zu sehen und dadurch die richtige Behandlung zu wählen... Meine Krankengeschichte hat mir leider die Erfahrung gelehrt, dass es unter Ärzten leider auch immer wieder solche gibt, bei denen man als Patient besser beraten ist, selbst ein aufgeklärter Mensch zu sein und es bei weitem nicht viele Ärzte gibt, die das unanfechtbare Vertrauen ihrer Patienten zu Recht genießen. Zum Glück habe ich nach langer Reise und Suche mittlerweile eine Hand voll Ärzte, denen das Wohl ihres Patienten über alles geht und die auch kein Ego-Problem haben, einen Kollegen hinzu zu ziehen oder sich eine Könnens-Grenze einzugestehen, um das Beste Ergebnis für den Patienten zu erreichen.
Denke immer daran- du vertraust diesem Arzt deinen Körper und deine Gesundheit- also DEINE Zukunft an....und mit der musst am Ende du allein deinen Frieden haben.
Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass der Kontroll-Termin eine Besserung zeigt und die Ärzte dein Vertrauen auch zu schätzen wissen und nicht verspielen.
Gerne darfst du mir auch eine PN schreiben wenn du noch Fragen hast.
Ganz liebe Grüße
Henni
CU seit 2000
Pankolitis mit steroidrefraktärem Verlauf
Aza, Infliximab, Cyclosporin, Vedolizumab
RIP Colon 06.09.2016
Begleiterkrankungen: PSC, Rheuma

Konrad
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 870
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Konrad »

Hallo,
Alyssa hat geschrieben:Hast du da einen Link zu welche du bestellst?
Habe Dir eben eine PN geschickt. So in etwa sollte das aussehen (10x10 ist gut für uns)
Alyssa hat geschrieben:De Op ist jetzt eine Woche her, das Ausduschen brennt ernorm, manchmal auch so gut wir gar nicht, weißt du, woran das liegt?
Ist eigentlich ungewöhnlich lang. Wenn das immer noch so ist, würde ich den Proktologen drauf ansprechen. Mir wurde damals erklärt, dass das am Schneiden mit dem Laser liegt, und anschließend eine gewisse Zeit die Nerven bloß liegen
Alyssa hat geschrieben:Hast du denn Erfahrungen mit einem Loop?? Und hast du für deine Wunden, oder eher gesagt Löcher außenrum irgendwie Salben benutzt??
Ja, Loops und Drainagen hatte ich zur Genüge. Wg.Salben: Man kann ganz einfach Bepanthen o.Ä. auf die Vliesskompressen auftragen, ev.auch cortisonhaltige Salben. Da müsste Dein Proktologe aber auch von selber drauf kommen.

Mir selber hat ein Ring gar nichts gebracht, den habe ich zeitnah wieder entsorgt. Wichtiger ist m.E.die konsequente Hygiene, egal wie häufig das auch sein muss. Dann ordentlich Salbe auf die Kompresse, damit die Haut weich bleibt, und gut ist.

Ich hoffe mal, dass Deine Schmerzen beim Duschen mittlerweile "Geschichte" sind

LG Konrad
Timschal

Alyssa
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Mär 2017, 23:18

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Alyssa »

Halli Hallo meine Lieben,

ich wollte mal ein Update geben.
Hatte am 06.02.20 meinen Kontrolltermin, sieht alles wunderbar aus, Loch wächst schon relativ schnell zu und bei der Wundversorgung gibt es keine Einwände. Ich habe ihn auf den Loop angesprochen, da der mir so echt auf den Geist geht und derjenige ist, der mir zwischendurch noch ziemliches zwicken verabreicht. Naja im Nachhinin habe ich mir gewünsch nicht gefragt zu haben... meine Fistel ist noch da, deshalb der Loop durch meinen Schließmuskel (hatte ich wohl doch richtig verstanden, verdammt) um diesen los zu werden wird eine größere Operation stattfinden..
Es gib zwei Möglichkeiten, die erste (95% Heilungschance) ist, den Schließmuskel zu trennen und wieder zusammen zu nähen oder die zweite Möglichkeit (50% Heilungschance) ist, die Fistel so zu verschließen, so dass man nicht an den Schließmuskel dran muss..
Das Problem an der ersten Möglichkeit ist, sagte er mir schon bevor es zu der ersten OP kam, das mein Schließmuskel sehr sehr "zart" ist.. dementsprechend können da ziemliche Komplikationen Auftreten genauso ist es nicht ausgschlossen, das der Crohn mitspielt und es alles gut verheilt.. ihr könnt euch Vorstellen, wie mein Gefühl seit dem Gepräch ist..
Operiert werden könnte ich in 3-4 Monaten, so lange ich den Loop drin habe, kann ich die OP aber auch "irgendwann" machen lassen, soweit ich damit klar komme..

Naja, das brennen und alles ist weg.. von den ganzen Schmermitteln bin ich soweit weg, bis auf die, die ich für den Crohn brauche.. das gehen sieht noch etwas komisch aus aber es geht schon schneller und sitzen kann ich mittlerweile auch wieder.. nach knapp 3 Wochen hätte ich es nicht gedacht.
Der Tipp mit den Kompressen war echt wunderbar, vielen Dank dafür. :)



Vielleicht hat ja irgendwer Erfahrungen oder so die er mit mir teilen möchte

Einen schönen Abend noch :D

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3790
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von neptun »

Hallo Alyssa,

zur Fistel-OP solltest Du Dich im Netzt mal ausführlich einlesen und informieren.
Da wirst Du sehen, den Schließmuskel vollständig zu spalten ist die schlechteste Variante der Behandlung, denn dann droht nicht nur Inkontinenz sondern sie ist ziemlich gewiß.
Sämtliche Literatur weist darauf hin, möglichst ohne, oder wenn, dann nur mit ganz geringer Schließmuskelbeteiligung zu operieren.

Vorgehensweisen zum Verschluß einer Fistel gibt es mehrere. Auch dazu lies.
Letztlich kommt es auch darauf an, wie ist der tatsächliche Weg der Fistel. Die Bezeichnung weist darauf hin, wie sie sich vom Darm aus ihren Weg gebahnt hat an die Hautoberfläche. Es gibt die verschiedensten Wege und damit auch unterschiedliche mögliche Komplikationen.
Ist es nun nur die eine Fistel, die im Abszess unter der Haut endete oder ist es doch ein Fistelbau?

Wurde dafür ein MRT-Sellink gemacht, um das gesamte Ausmaß sehen zu können? Oder eine Endosono?

Und suche Dir einen absoluten Fachchirurgen gerade für Fisteloperationen, wie Prof. Jehle oder Prof. Kroesen und deren Teams.
Kannst Du alles im Forum finden.

LG Neptun

Korona
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 558
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Fistel und zwei Abszesse inkl. Loop

Beitrag von Korona »


Antworten