Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Über die sonstigen medizinischen Probleme.

Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Beitragvon Flocke 12 » So 8. Sep 2019, 12:52

Hallo :)

Ich wollte mal nachfragen, bezüglich meiner Stomarückverlegung.
Zu meiner Geschichte ich habe schon seit jungen Jahren die Diagnose Morbus crohn erhalten, bin schon voroperiert und es wurde Darm im Übergang entfernt.
Ich hatte nach dieser OP, ein Jahr Ruhe und dann ging alles von vorne los. Letztes Jahr musste ich eine ballondilatation über mich ergehen lassen. Diese hat aber nicht das gewünschte Ergebnis gebracht. Dieses Jahr wurde ich nochmal operiert, ich hatte keine Entzündung, aber durch die erste OP starke Verwachsungen. Die OP verlief ganz gut, jedoch bekam ich kurze Zeit später ne anastomoseninsuffizienz, mit not op und ileostomaanlage. Wäre fast gestorben.. Es war sehr knapp laut der Ärzte. Nun ist über ein halbes Jahr seitdem vergangen, soweit geht's gut und mit ileostoma auch. Nun steht die rückverlegung im Raum, und ich wollte mal nachfragen, ob jemand auch Erfahrungen mit Morbus crohn und ileostoma rückverlegung. Ich hab sehr Angst davor. Habt ihr Erfahrungen? Wenn ja welche Untersuchungen habt ihr vorher machen müssen? Ist ein abführen trotz ileostoma notwendig vor der OP?

Danke schon mal im voraus.

LG ;)
Flocke 12
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 08:46

Re: Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Beitragvon Tanzmaus1 » So 8. Sep 2019, 18:58

Hallo Flocke, ich habe auch MC ud hatte die Rückverlegung vor 7Jahren. Ich bin damals super damit zurecht gekommen. War froh das Teil wieder los zu werden. Deine Frage bzgl. des Abführens. Ja der Darm muss sauber sein. Das schaffst du auch. Mit Beckenbodentraining nach der OP hat sich alles schnell wieder normalisiert. Also nur Mut! Viele Grüße Tanzmaus
Tanzmaus1
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 80
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:47

Re: Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Beitragvon Flocke 12 » So 8. Sep 2019, 22:30

Hallo Tanzmaus,

Ja ich bin auch froh endlich eine Entscheidung getroffen zu haben. Obwohl ich mit meinem beutel trotzdem soweit gut klar kam, aber wahrscheinlich kann ich nicht mehr das essen was ich als beuteltier gegessen habe. Die Sahnetorten ein Schmaus :)

Is das das gleiche abführen wie bei einer colo?
Is das denn nicht sehr arg für den beutel? Aufgrund meines ileostomas hab ich da arg Bedenken.. Hast du sonst welche Untersuchungen gehabt vorher. Danke für deine Antwort und deine Worte :)

Lg
Flocke 12
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 08:46

Re: Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Beitragvon Tanzmaus1 » Di 10. Sep 2019, 22:10

Hallo flocke,
das geht auch mit dem Beutel ganz gut. Du musst ihn dann halt öfter und etwas schneller leeren. Mach dir da mal keine Gedanken. Du schaffst mir Beutel zumindest problemlos den Weg ins Bad. Sonstige Voruntersuchungen, außer die bei einer OP üblichen, hatte ich nicht. Das schaffst Du schon. Wann ist denn die OP?

Viele Grüße
Tanzmaus
Tanzmaus1
hat sich häuslich eingerichtet
 
Beiträge: 80
Registriert: So 26. Jul 2015, 17:47

Re: Morbus crohn, ileostoma und rückverlegung

Beitragvon Flocke 12 » Mo 16. Sep 2019, 21:48

Hallo Tanzmaus,

Ähm die OP hoffe ich im Oktober wird erst Ende September abgeklärt. Weißt du noch mit was du abführen musstest vor der OP. Ich hoffe das alles gut geht..

LG Flocke
Flocke 12
neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 08:46


Zurück zu Begleiterkrankungen, PSC, Pouch und Stoma

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste