nach kolektomie, welche trinkmengen p.Tag?

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Antworten
56ooooo56
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 65
Registriert: Do 21. Feb 2013, 15:12

nach kolektomie, welche trinkmengen p.Tag?

Beitrag von 56ooooo56 »

Hallo Leute,
habe mein ILEO-STOMA seit 01/2016:
- seit 2017 werden meine Nierenwerte schlechter >>> Harnsäure + KReatinin erhöht (war auch zuvor schon immer leicht erhöht)
- Laborbewertung sagt dazu: Nierenschwäche
----
HAbe gelesen, dass ich eigentlich 3Liter p.Tag trinken sollte, mach ich aber nicht. Ich schätze ich schaffe max 1,5L

NAch Kolektomie:
--> Trinkt Ihr so viel (3L p.T.)?
--> HAbt Ihr mit Nierenfunktionsstörung zu tun?

vg
tilo

Kathi175
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 11
Registriert: Do 23. Nov 2017, 22:14

Re: nach kolektomie, welche trinkmengen p.Tag?

Beitrag von Kathi175 »

Hallo Tilo,
mir wurde immer gesagt ich muss die Menge die ich über das Stoma verliere wieder zu mir nehmen.
Ich hatte mein Ileo-Stoma aber nur 5 Monate. Muss durch die Kolektomie zwar trotzdem gut trinken aber bisher habe ich keine schlechten Nietenwerte gehabt.
Liebe Grüße
Kathi

Korona
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 558
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: nach kolektomie, welche trinkmengen p.Tag?

Beitrag von Korona »

Hallo tilo,

ich habe keine Probleme mit der Niere, aber ich merke es, wenn ich zu wenig trinke. Mir wurden 2,5 bis 3,5 l pro Tag empfohlen. Das schaffe ich aber auch nicht jeden Tag.

Du hast über die Farbe, Konzentration und den Geruch des Urins eine gewisse Kontrolle darüber, ob Du genug trinkst.
Urin sollte hell und fast geruchlos sein, und Du solltest ca. 1 Liter am Tag produzieren.

Die Niere ist u.a. dafür zuständig die Giftstoffe des Körpers auszuscheiden. Du tust Dir also einen großen Gefallen, wenn Du sie durch ausreichend Flüssigkeit unterstützt.
Außerdem hängen sehr viele Körperprozesse mit dem Wasserhaushalt zusammen. Sehr umfangreich hier https://quantisana.ch/gesundheitsvorsor ... n-koerper/ beschrieben.
Ich weise darauf hin, dass ich diese Seite nur verlinke, weil hier das Thema „Wasser im Körper“ gut aufbereitet ist. Die hier beworbenen Produkte habe ich weder angesehen, noch will ich sie empfehlen!!!

Wichtig ist auch was Du trinkst. Limonaden sind sicher aufgrund der Zusatzstoffe und des Zuckers nicht sinnvoll. Zu viel Milchgetränke oder gar H-Milch auch nicht. Fruchtsäfte sollte man verdünnen.
Auch die Ernährung spielt eine Rolle, die Lebensmittel enthalten ja z.T. auch schon Flüssigkeit.

Sicher ist als Getränk Wasser, ggfs. mit Zitrone oder etwas Fruchtsaft o.ä. sehr gut, außerdem Tee. Am besten sind hier wechselnde Kräutertees, denn Kräuter haben Heilwirkungen und können in zu hoher Dosis auch mal überdosiert werden -darum wechseln. Sehr gut ist frische Minze oder frische Ingwerwurzel einfach mit Wasser überbrüht.

Der Flüssigkeitsverlust über das Stoma bzw. durch die nicht vorhandene Dickdarm-Eindickung ist erheblich! Wir Stomaträger sollten das nicht unterschätzen.
Ich versuche das Trinken bewusst in den Tag einzubauen, und auch über den Tag zu verteilen, sonst landet auch wieder zu viel im Beutel. Ich trinke morgens und abends möglichst wenigstens einen Liter Tee und ich habe immer Wasser dabei.

Gruß Korona

56ooooo56
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 65
Registriert: Do 21. Feb 2013, 15:12

Re: nach kolektomie, welche trinkmengen p.Tag?

Beitrag von 56ooooo56 »

Danke für die Rückmeldung und Hinweise.

Ich war heute beim Gastro, hat mir folgendes empfohlen:
--> Verdauung verlangsamen mit
- Colesterimid
- Flohsamenschalen
--> Stuhlgang verlangsamen mit
- Loperamid (nachts)

und natürlich reichlich trinken...

Antworten