Häufig entzündete Augen

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Dajana
ist öfter hier
Beiträge: 30
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 18:34

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von Dajana »

Dankeschön Bludragon. Ich glaube jedoch nach Gotha schaffe ich es momentan nicht mehr und nehme es mir nach der Geburt vor.

56ooooo56
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 65
Registriert: Do 21. Feb 2013, 15:12

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von 56ooooo56 »

Hallo,
schaut Euch mal im Zusammenhang mit Augen/Bindehaut-Problemen Eure Vitamin B6 Versorgung an:
--> Vermutung von mir - evtl. Störung der Aufnahme durch CU?
od.
--> verstärkte Eiweisaufnahme durch Kohlenhydrat reduzierte Ernährungstherapien?

Ich ergänze derzeit B6 als Nahrungsergänzung mit einer Kapsel täglich, zur Dosierung müßt Ihr Euch mal selber kümmern bzw. Hausarzt fragen.

Wenn ich B6 weg lasse, geht das mit meinen trockenen (brennenden) Augen wieder los, ich kann dann auch z.Bsp. abends nicht mehr lesen... usw.

vg
tilo

Kornblümchen
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 12:41

Kontroll-Intervalle Uveitis bei Morbus Crohn?

Beitrag von Kornblümchen »

Hallo, ich habe eine grundsätzliche Frage: Gibt es bestimmte Intervalle, innnerhalb derer man sich als Colitis Ulcerosa / Morbus Crohn - Patient beim Augenarzt vorstellen sollte?

Hintergrund meiner Frage: Mein Sohn hat eine rheumatische Grunderkrankung und muss auf Anweisung des Kinderrheumatologen alle 3 Monate zur Kontrolle zum Augenarzt, da in Kombination mit der rheumatischen Erkrankung immer auch die Gefahr einer Uveitis besteht, die man ja nicht zwingend erkennt, da die Symptome, insbesondere bei Kindern, sehr indifferent sind. Jetzt haben wir bei einer dieser Routinekontrollen festgestellt, dass er tatsächlich eine leichte Uveitis hatte, die aber unbehandelt schon wieder abgeklungen war, also: Glück gehabt... Nichts desto trotz habe ich mich mal schlau gemacht, denn ich war natürlich ein wenig schockiert, dass das so unbemerkt an uns vorbeigezogen ist, denn die Folgen können ja schwerwiegend sein. Erst dabei habe ich dann gelesen, dass die Uveitis auch eine typische Begleiterkrankung bei Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn ist.

Ich selber habe seit über 20 Jahren eine Colitis Ulcerosa und bin bislang nie darüber aufgeklärt worden, dass eine Uveitis damit assoziiert sein kann. Uveitis war also für mich nie Thema und ich war nie aufmerksam dafür, gehe auch nur sehr selten zum Augenarzt. Da ich nun erlebt habe, dass man eine Uveitis absolut überhaupt nicht bemerken muss, bin ich natürlich hellhörig geworden und frage mich, ob es irgendwelche Intervalle gibt, die zur Kontrolle empfohlen werden? Aus der Kinderrheumatologie weiß ich, dass es bei bestimmten Krankheitsbildern genaue Empfehlungen für Kontroll-Intervalle gibt, innerhalb derer bestimmte Begleiterkrankungen wie eben die Uveitis abgeklärt werden sollten, im Falle meines Sohnes eben alle 3 Monate... Ohne dieses Kontroll-Intervall hätten wir auch die Uveitis unseres Sohnes nicht bemerkt und bin daher sehr dankbar für diese Empfehlungen...

Gibt es diesbezüglich auch Richtlinien, Empfehlungen o.ä. für erwachsene CED-Patienten? Werde bei Gelegenheit auch mal meinen Gastroenterologen und meine Augenärztin darauf ansprechen, bislang ist das aber, wie gesagt, von beiden niemals thematisiert worden, ganz davon abgesehen, dass meine Augenärztin auch gar nicht weiß, dass ich Colitis Ulcersoa habe.

Danke im Voraus für Ihre/Eure Infos dazu!

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3907
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von neptun »

Hallo Kornblümchen,

Du kannst mal dazu in den Leitlinien mc und cu lesen. Bei cu dann ab Seite 88. Hier der Link dahin:
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/021-009.html

Ich habe die cu-Diagnose seit 1979. Mir wurde zu den möglichen Begleiterkrankungen auch nie etwas gesagt.

LG Neptun

Kornblümchen
neu hier
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 12:41

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von Kornblümchen »

Hallo Neptun,

ganz vielen lieben Dank für die schnelle Antwort und die Info's. Bislang habe ich mir keine Gedanken über mögliche Begleiterkrankungen gemacht, die Colitis hatte mir eigentlich völlig gereicht. Erst durch die bei uns sehr gut aufgestellte Kinderrheumatologie ist mir klar geworden, dass es bei chronischen Erkrankungen immer auch Begleiterkrankungen geben kann, die über längere Zeit unerkannt bleiben können, wenn man nicht regelmäßig auch ohne konkrete Symptome dahingehend untersucht. Das hat sich ja im Falle meines Sohnes leider bestätigt. Intervallartige Kontrolluntersuchungen auch ohne konkreten Verdacht lassen gottseidank auch unerkannte Verläufe frühzeitig erkennen, so viel habe ich jetzt gelernt....

Wenn ich das bei der CU richtig verstanden habe, wird die Kontrolle auf Begleiterkrankungen beim Facharzt nicht grundsätzlich regelmäßig empfohlen, sondern Begleiterkrankungen werden nur bei der Erstuntersuchung, bzw. bei Kontrollterminen beim Gastro im Optimalfall mündlich abgefragt, bzw. bei konkreten Symptomen beim Facharzt, ohne zwingend den Bezug zur CU herzustellen. Das müssen Patienten natürlich wissen und das erfordert die entsprechende Sensibilität für mögliche Begleiterkrankungen und deren Symptome, bei den Patienten und auch bei den Fachärzten, die man besucht und die man dann selber aktiv über die bestehende CU tunlichst aufklären sollte. In schubfreien Intervallen, wenn man längere Zeit den Gastro nicht sieht, sollte man das dann ebenfalls selber immer mit im Blick haben und sensibel für typische Symptome sein, sofern sie sich denn zeigen...

Werde mit meiner Augenärztin bei Gelegenheit noch mal sprechen und klären, wie häufig sie Kontrolluntersuchungen für nötig hält. Bei unserem Sohn hätte sie auch seltener Kontrolltermine angesetzt, hätte der Kinderrheumatologe nicht penibel darauf bestanden, dass wir gemäß Leitlinie alle 3 Monate zur Untersuchung gehen... Leitlinien sind ja manchmal für alle Beteiligten eine echte Orientierungs- und Argumentationshilfe.

Liebe Grüße und danke noch mal für die Infos,

Kornblümchen

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3907
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von neptun »

Hallo Kornblümchen,

gerne. Du hast mit allem recht.
Aber, es gibt eben auch die Eigenverantwortung. Und der erste Schritt ins Forum ist daher auch immer gut und notwendig.

Die Augen waren hier schon öfter ein Thema.
Aber auch die enteropathischen Arthralgien wie auch andere rheumatische Erscheinungen, die kommen öfter zur Sprache. Wobei die Arthralgien lästig sein können, aber eigentlich harmlos sind und keiner besonderen Behandlung bedürfen. Anders die Ursache, wenn es auch Entzündung oder Verschleiß gibt. Aber dann weiß man nicht, ob es wirklich noch eine Begleiterkrankung oder doch eine Erscheinungsform des verbreiteten rheumatischen Erkrankungskreises ist. Man kann schließlich mehrere Erkrankungen haben und die Untersuchungen auf Rheumafaktoren und genetische Voraussetzungen, die führen meist nicht zum Ziel.

Wichtig auch zum Beispiel das Erythema nodosum und ganz besonders ist zu achten auf ein Pyoderma gangränosum. Denn damit ist wirklich nicht zu spaßen und es ist anscheinend auch in heutiger Zeit relativ unbekannt. Aber diese Diagnosen betreffen eher den mc. Nur sicher kann man mit cu auch nicht sein.

Und natürlich sollte man bei Cortisonbehandlung dann auch den grauen oder grünen Star im "Auge" behalten. Da wäre also tatsächlich eine wiederholte Prüfung zu machen, wenn es wirklich zu dieser eigentlich zu vermeidenden Langzeitbehandlung kam.

LG Neptun

Julian-R-
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 56
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 08:59

Re: Häufig entzündete Augen

Beitrag von Julian-R- »

Hallo,
hol dir am besten Augentropfen, ich habe da gute, hier der Link:[Mod-Edit: Shoplink entfernt]

Antworten