Morgen Colostoma

Über die sonstigen medizinischen Probleme.
Antworten
Susi82
ist öfter hier
Beiträge: 29
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 09:21

Morgen Colostoma

Beitrag von Susi82 »

Hallo Leute ,

Mein Name ist Susanne und ich liege zur Zeit im Krankenhaus und bekomme morgen früh ein Colostoma .
Ich habe 2012 Morbus Crohn diagnostiziert bekommen, hab die Erkrankung aber vermutlich schon viel länger ,weil ich als Kind schon immer wieder blutige Durchfälle hatte.

2019 im September hatte ich eine Sigma Resektion weil mein Darm auf gut 10cm 10mm Wandverdickt war und ich kaum noch Stuhl ablassen konnte.
Danach war es erst mal kurze Zeit besser und ich hatte Ruhe . Ein Jahr später hatte ich dann schon wieder ständig blutige Durchfälle.
Hatte aber keinen behandelnden Arzt weil mein "alter" ein richtiger Quacksalber war . Also ließ ich im Krankenhaus im September 2020 eine Darmspiegelung machen. Die haben wieder auf der linken Seite im Bereich der Anastomose eine Entzündung entdeckt und mir geraten einen Arzt aufzusuchen .

Nun ist das hier bei uns im beschaulichen Saarländchen gar nicht so einfach jemand gutes zu finden .

Hab dann aufgrund guter Rezensionen im Internet einen Arzt gefunden und bekam für einen Monat später auch schon einen Termin. Den musste ich aufgrund einer Quarantäne absagen und bekam den nächsten dann erst Anfang Februar.
Im Januar ging es mir so schlecht das ich 13 Kilo abnahm.
War dann beim neuen Arzt und da war gleich ein vertrautes Gefühl.

Er verschrieb mir Cortison und wir fingen gleich mit Entivio an .
Ab da fing es an mir kurze Zeit besser zu gehn .

Man muss dazu sagen das ich bei meinem früheren Arzt Infliximab bekam und nicht vertragen habe und einen allergischen Schock hatte . Danach bekam ich Stellara, aber auch das hatte nicht angeschlagen .

Die Besserung war wohl nur dem Cortison zu verdanken denn je mehr ich mit der Dosis runter ging desto dreckiger ging es mir . Nach 4 Monaten haben wir es mit Entivio aufgegeben. Im Juli hab ich dann mit Adalinumab (Hymiroz) angefangen. Da war ich noch auf 10mg Cortison. Das war das erste Medikament was mir zu helfen schien . Mein Stuhl war zwar immer noch breiig ,aber nicht mehr flüssig.

Nach einiger Zeit bemerkte ich das ich immer öfters Unterleibsschmerzen hatte und vermehrt braunen Ausfluss und auch Luft Abgänge durch die Scheide hatte .

Ging dann zur Frauenärztin, die konnte aber nichts feststellen.
Wandte mich dann an meinen Gastroentrologen und der gab mir ne Überweisung zum MRT .

Bei dem MRT kam dann raus das ich ne Fistel vom Darm zum Eierstock und von Eierstock zu Gebärmutter habe, außerdem noch Abszesse und Zysten .

Das war Mitte November. Da war klar das ich um eine OP nicht rum kommen werde.
Rief dann also in Köln beim Dr.Kroesen an weil ich dort im September 2019 die Sigmaresektion hatte . Bekam dort aber trotz das es dringlich ist, erst für Mitte Januar einen Termin :?.
Meinem Arzt passte das garnicht das ich "so spät" erst nen Termin habe und er rief dann selbst dort an . Ohne Erfolg . Er sagte dann ,wenn irgendetwas mit mir wäre soll ich ohne Umschweife direkt ins nächste Krankenhaus fahren .

Am letzten Wochenende bekam ich dann 41°c Fieber und mein Mann brachte mich ins Krankenhaus .

Hier bekam ich Montags eine Darmspiegelung und ein frisches MRT .

Resultat ist das der linke Teil des Darms total entzündet ist , die Fisteln sich vermehrt haben wie ein Fuchsbau und nun auch durch die Eileiter wandern und ich diese plus linkem Eierstock plus Gebärmutter entfernt bekomme.

Zusätzlich wird mir ein dauerhaftes Colostoma angelegt. Der Rest vom Darm sieht wohl gesund aus laut Spiegelung und MRT .

Ich hab schreckliche Angst vor morgen. Ich hab schon sooo oft über ein Stoma nachgedacht, wie es wohl wäre mal nicht im Geschäft oder bei der Arbeit in die Hose zu machen, aber es dann tatsächlich zu bekommen jagt mir ne Heidenangst ein :cry: .

Ist hier wer der mir sagt das alles gut wird und ich vielleicht irgendwann meinen Beutel mögen kann?!?!

Bin alleine hier im Krankenhaus. Darf keinen Besuch bekommen wegen den neuen Corona Regeln.

Abführen wird mir zum Glück erspart weil mir die Woche der Großteil des Stuhls beim Abführen über die Scheide rauskam und ich kann euch sagen , das tut weh ,brennt und vorrallem kann man es nicht aufhalten...

Würde mich sehr freuen wenn dich jemand die Zeit nimmt und meinen doch recht langen Text liest ;).

LG Susi

Antworten