Mysteriöser Abszess samt Fistel

Über die sonstigen medizinischen Probleme.

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Sunnys » Mi 12. Sep 2018, 11:46

Hallöchen!

Auch wenn der Post schon etwas weiter runtergerutscht ist/war, schreibe ich mal, wie es bei mir weiterging. Vielleicht mag mir ja jemand antworten... :)

Also, gestern war ich bei der Kolo. Makroskopisch ist alles tiptop, mein Calpro ist bei unter 20. Zur Sicherheit hat der Doc noch mal extraviele Proben entnommen. Die Chirurgen wollen ja nicht operieren, solange sie nicht 1000% sicher sind, dass keine Entzündung im Darm ist. Nun ja, ich denke, die Frage kann wohl abgehakt werden...

Meine Abszesswunde ist jetzt komplett zu, die Fistelöffnung innen (lt. Gastro) und außen reizlos. Leider sabbert es weiterhin aus der Fistel raus. Ich frage mich: Wo kann das herkommen? :?: War das bei Euch auch so? Trotz inzwischen 9 Wochen Fadendrainage?

Hab kommenden Mittwoch einen Termin beim Koloproktologen, dann erfahre ich, wie es weitergeht.

LG Sunnys
Sunnys
ist öfter hier
 
Beiträge: 44
Registriert: So 1. Apr 2018, 14:31

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Korona » Mi 12. Sep 2018, 15:13

Hallo Sunnys,

schön dass es vorangeht, bei Dir.
Leider sabbert es weiterhin aus der Fistel raus. Ich frage mich: Wo kann das herkommen?

Es kommt vermutlich aus dem Darm...wenn der Faden auch da durch geht...die Drainage leitet die Flüssigkeit, die die Darmschleimhaut ständig produziert, am Faden entlang nach draußen. Ich gehe davon aus, dass die Flüssigkeit eine unbestimmt-bräunliche Farbe und dünne Konsistenz hat? Oder ist die sie eitrig?

Gruss, Korona
Korona
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 426
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Sunnys » Mi 12. Sep 2018, 15:41

Hi!

Die Flüssigkeit ist mal bräunlich (nach dem Stuhlgang), sonst gelb. Mal dünnflüssig, mal dicker.
Sunnys
ist öfter hier
 
Beiträge: 44
Registriert: So 1. Apr 2018, 14:31

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Konrad » Mi 12. Sep 2018, 17:56

Moin Sunnys,

Sunnys hat geschrieben:Leider sabbert es weiterhin aus der Fistel raus. Ich frage mich: Wo kann das herkommen?


Sinn und Zweck einer Drainage ist, dass vorhandene Flüssigkeit von woher auch immer, irgendwohin ablaufen kann (Wir kennen das z.B.:auch aus der Landwirtschaft, oder aus Küstengegenden, ...). Ohne Drainage würde sich der Fistelkanal bald verschließen (zuwachsen), und beginnen das Ganze Gesabber aufstauen. Folge wäre ein erneuter Abszess. Das ist genau das, was wir nun gar nicht wollen.

Mach Dir also keine Sorgen, vermutlich wird das bis zur Sanierung der Fistel auch so bleiben. Normalerweise kann man mit entsprechenden "Vorsichtsmaßnahmen" gut damit leben. Den Zeitpunkt der Sanierung entscheiden Du und Dein Chirurg. Man muss da auch nichts überstürzen. Es gibt Menschen, die sich zu einer lebenslangen Drainage entschlossen haben, da die Fistel äußerst ungünstig durch den Schließmuskel verläuft. Da das bei Dir ja wohl nicht der Fall ist, kannst Du die Sache relativ entspannt angehen. Man kann so etwas sogar planen, wie einen Urlaub in einem 1/4 oder 1/2 Jahr. Ich wünsche Dir eine erfolgreiche Sanierung

LG Konrad
Timschal
Konrad
könnte auch hier einziehen
 
Beiträge: 806
Registriert: Do 20. Dez 2012, 22:08
Wohnort: Grossraum Stuttgart

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Sunnys » Sa 15. Sep 2018, 17:02

Moin Konrad,

entschuldige bitte die verspätete Antwort und danke für deine Erklärungen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich von den Docs nicht gut informiert wurde.

Aber nun ist es auch schon fast egal. Ich habe am 4.10. den Termin für die Sanierung. :-) Was genau gemacht wird, wird sich im OP zeigen. Aber da der Chef persönlich (offenbar ein Meister der Fistelchirurgie) mich operiert, wird da wohl nix schief gehen. Ei, was freu ich mich, wenn ich den Mist los bin. Und es hoffentlich auch so bleibt.

Mit dem Gesabber (Wundflüssigkeit, Darmzeugs, whatever...) im Intimbereich kann ich mich beim besten Willen nicht anfreunden.

LG Sunnys
Sunnys
ist öfter hier
 
Beiträge: 44
Registriert: So 1. Apr 2018, 14:31

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon glöckchen09 » So 16. Sep 2018, 09:01

hey sunny,

freut mich, dass es nun so fix geht. loswerden ist himmlisch :D
sogar nach der op, mit offener wunde habe ich mich besser gefühlt als mit loop:D

lass von dir hören, liebe grüße
glöckchen09
Dauergast
 
Beiträge: 364
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Sunnys » So 16. Sep 2018, 11:02

Hab dir ne PN geschickt
Sunnys
ist öfter hier
 
Beiträge: 44
Registriert: So 1. Apr 2018, 14:31

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon Sunnys » Fr 21. Sep 2018, 09:47

Moin zusammen!

Ich muss noch mal nerven... Der OP-Termin zur Sanierung rückt näher und ich hab ja immer so ein Problem damit, den Ärzten zu vertrauen. Überall lese ich, dass die Fistel trocken sein sollte, bevor sie saniert wird. Bei mir läuft aber immer noch Flüssigkeit am Faden entlang. Mal bräunlich, mal gelblich, mal klar, mal trüb... Ob das Eiter ist? Keine Ahnung.

Ich bin wirklich in einen guten KH und werde vom Fistel-Experten Dr. Ruppert operiert. Trotzdem habe ich Schiss, da da irgendwas schief geht oder dass ich da zur OP anrücke und dann heißt es: "Oh sorry, wir können das jetzt doch noch nicht operieren. Falscher Alarm!" Der Dr. Ruppert hat mich selbst nämlich noch nie gesehen. Sein Vertreter hat ihm wohl die OP zugeteilt und ich kann Dr. Ruppert auch vor der OP nicht mehr sprechen, weil er keine Zeit hat.

:cry: Sorry, ich bin einfach völlig durch den Wind.

LG Sunny
Sunnys
ist öfter hier
 
Beiträge: 44
Registriert: So 1. Apr 2018, 14:31

Re: Mysteriöser Abszess samt Fistel

Beitragvon glöckchen09 » Fr 21. Sep 2018, 12:37

huhu sunny,

meine fisteln waren auch nie trocken. ich frag mich wie das gehen soll, kommen doch stuhl, darmsäfte usw einfach da durch..wenns innen nass is, wie solls dann ausen trocken sein? :D

mach dir keinen kopf, wenn der doc sagt es geht,dann gehts=)

liebe grüße, glöckchen09
glöckchen09
Dauergast
 
Beiträge: 364
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:15
Diagnose: MC seit 2010

Vorherige

Zurück zu Begleiterkrankungen, PSC, Pouch und Stoma

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron