Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Ergänzende Wege zur "normalen" Medizin.
Antworten
tirolerin1810
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 67
Registriert: So 14. Okt 2018, 13:04

Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von tirolerin1810 »

Hallo.

Hatte letzte Woche einen Termin bei meiner Homöopathin.

Sie hat mir jetzt gegen meinen Crohn wieder einmal eine ganze Liste von AlternativProdukten verschrieben.

Diesmal steht auf der Liste Weihrauch - einmal mit der Bezeichnung Boswellia serrata und einmal Myrrhinil.

Frage: Ist das nicht das Gleiche? Ich bin dann in die Apotheke uns dort gibt es ja eine ganze Menge von unterschiedlichen Produkten. Auch was den Preis betrifft. Wie ist eure Erfahrungen mit Weihrauch und was soll ich mir kaufen?
Die Produkte die die Homöopathien empfohlen hat sind von pure xxx und von Biogena.
Kosten zusammen über 100 Euro. Buhh sag ich da nur.

Dann noch dieses Boma colon protect? Kennt das jemand?

Weiters steht auf der Liste noch ein Seidenraupenextrakt. Serrapeptase? Nochmal 60 Euro???

Möche nicht schon wieder Geld ausgeben für etwas ohne Wirkung.

Danke für eure Hilfe.

Tirolerin

Benutzeravatar
Mischkas
Dauergast
Beiträge: 161
Registriert: So 29. Apr 2018, 14:49
Diagnose: CU 2016 , CU/MC 2019

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von Mischkas »

Hallo Tirolerin,

ich wollte vor ein paar Monaten einen Thread über Serrapeptase eröffnen und hatte mich an die Moderatoren gewandt nach weiterem Suchen kam ich zu dem Entschluss:

Hallo

ich möchte die Notbremse ziehen Betreff meiner
Nachfrage von einer eventuellen Eröffnung eines
Threads über "Serrapeptase".

Ich hatte mich während des Wochenendes nochmals einige Stunden im Internet durchgeschlagen.
Nach dem Lesen von den Pro- und Contra- Argumenten (deutsch, französisch,englisch) ist mir jegliche Lust einen Threads zu eröffnen vergangen.

Es ist mir bewusst geworden das es sich mal wieder um ein "pseudo Heilmittel" das unter Umständen sogar gefährlich sein kann handelt.

Bei gewissen Personen könnte sich sicherlich durch den "Glauben" ein Placebo-Effekt einstellen und Hilfe bringen aber das ist ja nun mal nicht der Hauptsinn von Heilmittel vor allem in der Preislage.

Ich mache mein mea culpa es war meine Aufgabe mich seriöser zu informieren bevor ich mich an Dich adressiere mit meinem Anliegen.

Ich hoffe Du hast nicht zuviel Zeit verloren durch unnötiges Suchen wegen mir.

Ich muss gestehen daß ich ein wenig naiv bin was Internet anbelangt wenn ein Website gut gemacht ist und zugleich in meine gesuchte Richtung geht lass ich mich da schnell mal blenden.

Denke (S...............)lassen wir Mal am besten da wo es ist in Vergessenheit.

Das oben geschriebene ist eine persönliche Meinung wie immer muss da jeder selber wissen was er machen möchte aber falls es Dir helfen kann Dein Geld nicht unnötig aus dem Fenster zu werfen umso schöner

VG Mischkas
𝕸𝖆𝖓 𝖘𝖔𝖑𝖑𝖙𝖊 𝖛𝖎𝖊𝖑 𝖒𝖊𝖍𝖗 𝖊𝖎𝖓𝖊𝖓 𝕸𝖚𝖙𝖆𝖚𝖘𝖇𝖗𝖚𝖈𝖍 𝖍𝖆𝖇𝖊𝖓

calinwa
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 14
Registriert: Mi 24. Okt 2018, 20:21

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von calinwa »

Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit Weihrauch gemacht. Ich nehme folgendes Produkt:

[Mod-Edit:Shoplink entfernt]

Nehme 2x am Tag und daher hält es circa 1 1/2 Monate. Merke sofort, wenn ich es nicht genommen habe, daher ist immer eine extra Packung im Haus.

Myrrhinil Intest ist auch sehr gut. Muss man aber nicht 15x am Tag nehmen. Vllt nur wenn du einen Schub hast oder Symptome schlimmer werden. Ich nehme 4x morgens und 4x ma abends. Wichtig ist dass man dazu Probiotika nimmt. Und wenn man die große Packung kauft, ist es nicht mehr allzu teuer.

Nehme nur die beiden und fühle mich gut. Habe nur Probleme mit dem Oberbauch (Gallengänge vermute ich).

Lg Caro

tirolerin1810
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 67
Registriert: So 14. Okt 2018, 13:04

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von tirolerin1810 »

Hallo Caro.


Der Link zum Weihrauch geht leider nicht.

Lg Tirolerin

Banditensocke
ist öfter hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 13:17

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von Banditensocke »

tirolerin1810 hat geschrieben:Hallo Caro.


Der Link zum Weihrauch geht leider nicht.

Lg Tirolerin
Der soll auch gar nicht gehen, weil es ein shop-link war. Das verstösst gegen die Foren-Regeln. Sinnvoller wäre es, ein Präparat beim Namen zu nennen.

Ich habe vor einigen Tagen einen Versuch mit curcurmin-Loges plus Boswellia gestartet. Grund sind vor allem Gelenkbeschwerden. Es handelt sich bei dem Präparat um eine Kombi aus Kurkuma und Weihrauch. Beides wird vom Organismus nicht so einfach aufgenommen, deshalb liegt es in diesem Präparat in einer besonderen Form vor, die die Aufnahme begünstigen soll. Ein Resume kann ich erst ziehen, wenn zumindest mal die erste Packung aufgebraucht ist. Davon wird auch abhängen, ob ich es nachkaufe.

Banditensocke
ist öfter hier
Beiträge: 38
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 13:17

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von Banditensocke »

Noch etwas:

Warum Kurkuma?

https://www.uniklinik-freiburg.de/filea ... g_2015.pdf

In diesem Kontext möchte ich auch auf die Möglichkeit der "Goldenen Milch" hinweisen. Ein wohlschmeckendes Getränk auf Basis von Gewürzen, die im Ayurveda eine große Rolle spielen. Es ist im übrigen die Kombination der Gewürze, die die positiven Effekte erbringt. https://www.youtube.com/watch?v=AbTuLhZjxik

Schmeckt sehr lecker - prima in Pflanzenmilch, z.B. Mandel-, oder Cashewmilch. Bitte immer Fett hinzugeben, z.B. VCO.

Trüffel
Dauergast
Beiträge: 398
Registriert: Sa 3. Jun 2017, 18:52

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von Trüffel »

Bzgl. Weihrauchpräparaten habe ich von einer Ärztin Boscari-Weihrauch empfohlen bekommen mit dem Hinweis, 6 Kapseln davon täglich zu nehmen (2400 mg am Tag) über mindestens ein halbes Jahr und dazu eine streng vegetarische Kostform.

Mein Gastro, bei dem ich seit Jahren in Behandlung bin, hat mir ebenfalls schon einmal Weihrauch gegeben, jedoch Weihrauch-Köhler-Kapseln mit je 520 mg pro Stück und davon 1 am Tag - ohne den expliziten Hinweis auf streng vegetarische Kost (auch in der Apotheke wurde ich nicht darauf hingewiesen - und die sagen dort normalerweise immer was zur Ernährung, sofern bei bestimmten Medikamenten notwendig).

Ich frage mich, was denn nun stimmt: reichen 520 mg am Tag aus oder müssen es über 2000 mg sein? Muss man die Einnahme von Weihrauch-Kapseln mit der Ernährung kombinieren (es sei dazu gesagt, dass ich keine Wurst esse und nur alle 1-2 Wochen mal ein kleines Stück mageres Fleisch - also alles andere als ein übermäßiger Wurscht-/Fleischkonsum)? Macht es einen Unterschied, ob ich die Köhler-Kapseln nehme oder das Boscari-Produkt?
Ich fühle mich dezent verwirrt. Wenn sich da jemand etwas besser auskennt, freue ich mich über eine Rückmeldung. Vielleicht werde ich dann etwas schlauer... ;)
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind;
wirklich arm ist nur, der nie geträumt hat.

(Marie von Ebner-Eschenbach)

Benutzeravatar
Haya
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26. Aug 2019, 12:26

Re: Boswellia serrata, Boma colon, myrrhinil und Co.

Beitrag von Haya »

Also ich habe auch mal Weihrauchkapseln gekauft und genommen nach Empfehlung und ich hatte davon täglich Übelkeit.
Habe es nicht weiter eingenommen.

Antworten