Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Pombe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Dez 2020, 11:26

Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Beitrag von Pombe »

Hallo liebe Forumsmitglieder,

meine Arbeitsdiagnose ist aktuell noch Colitis indeterminata, in der Endoskopie sieht man eine leichte, linksseitige Entzündung vom Rektum ausgehend, allerdings zeigt die Histologie der genommenen Proben kaum Auffälligkeiten abgesehen von epitheloidzelligen Granulomen, weshalb die Tendenz eher Richtung MC geht. Mein Hauptsymptom sind 2-3 breiige Stuhlgänge am Tag, blutigen Durchfall hatte ich noch nie.

Meine Frage an Euch: Wie wird bei Euch die Diagnose Colitis indeterminata begründet und welche Behandlung bekommt ihr bzw. hilft euch?
Rektale Mesalazin-Präparate wie Zäpfchen und Schaum scheine ich schlecht zu vertragen, darauf reagiere ich mit breiigem Stuhlgang. Orales Mesalazin als Granulat vertrage ich besser und hilft auch, genau wie Budesonid-Schaum.

Viele Grüße
Pombe

Ellie89
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: Fr 3. Jan 2020, 15:31

Re: Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Beitrag von Ellie89 »

Hallo Pombe,

manchmal lässt es sich nun mal nicht klar unterscheiden ob es sich um Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa handelt.
Da die medikamentöse Behandlung aber bei beiden Krankheitsbildern fast identisch ist, ist eine klare Festlegung erst dann notwendig, wenn es um Themen wie Operative Eingriffe (Dickdarmresektion) geht oder die Einnahme von neueren Medikamenten (JAK-Hemmern wie Tofacitinib (für CU) und Filgotinib (für MC). Aber diese werden idR erst verwendet wenn alle anderen Medikamente nicht greifen. Filgotinib ist für MC sogar erst in Studien verfügbar.

Zu deiner eigentlichen Frage, welche Medikamente verwendet werden, gibt die Seite der DCCV eine gute Übersicht:
https://www.dccv.de/betroffene-angehoer ... dikamente/

Letztendlich ist ein oral eingenommenes Mesalazin super wenn es dir hilft, da es wenig Nebenwirkung hat.
Akute Schübe können mit Cortisonpräparaten als Zusatz behandelt werden.
Letztendlich arbeitet man sich dann bei den Medikamenten hoch, falls du nicht in Remmission bleiben kannst.

Ich hoffe das hilft dir weiter.
Alles Gute und Grüße
Ellie

Pombe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Dez 2020, 11:26

Re: Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Beitrag von Pombe »

Hallo Ellie89,

Danke für deine schnelle Antwort. Frage mich nur, warum grade rektales Mesalazin bei mir gefühlt das Gegenteil bewirkt, Entzündung sitzt ja im Enddarm...

Mich interessiert, auf welcher Befundgrundlage bei Euch die Unterscheidung zwischen MC und CU nicht eindeutig ist.

Aber ja, die Behandlung insgesamt ist ja ähnlich und an entsprechende Symptome angepasst.

Pooh Bear
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: Sa 18. Jan 2020, 07:58

Re: Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Beitrag von Pooh Bear »

Bei mir wurde eine Mersalazin Unverträglichkeit diagnostiziert...nach längerem Kampf...Ärzte mögen es nicht so seltene Reaktionen anzuerkennen. Als ich es absetzen durfte ging es mir schlagartig viel besser. Dennoch nehme ich am Morgen Amgevita.

Pombe
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Dez 2020, 11:26

Re: Colitis indeterminata und Mesalazin-Unverträglichkeit

Beitrag von Pombe »

Wie äußert sich bei euch eine Mesalazin-Unverträglichkeit?
Bei mir scheint das Mesalazin generell nicht so gut anzuschauen, wie es hier oft im Forum berichtet wurde. Habt ihr Erfahrungen mit Mesalazin bei MC?

Pombe

Antworten