Verstopfung trotz Entzündungen!?

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
simba
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 20:13
Diagnose: MC seit 2000
Wohnort: NRW

Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von simba »

Hallo!

Ich war schon lange nicht mehr hier. Aber zur Zeit bin ich etwas ratlos, was meinen Darm angeht. Ich hab einen Morbus Crohn, der aber seit 2008 sozusagen in Remission war, mein Magen ist immer mal wieder entzündet, meine PSC wurde 2017 diagnostiziert.
Mein Magen ist wohl seit Monaten schon rundherum entzündet, war ein paar Wochen krank geschrieben, da mir Dauerübel war und ich kaum was essen konnte. Die Darmspiegelung Anfang der Woche hatte ein paar kleiner Entzündungen am Anfang vom Dünndarm ergeben. Ein kleiner Polyp war wieder im Dickdarm, den hat der Doc aber direkt entfernt.
Von 2 1/2 Wochen war bei der Magensspiegelung dann die Gastritis erkannt worden. Bei der Endosonographie war aber soweit alles ok und bei der ERCP auch alles i.O. Gallengänge geben seit neuestem auch wieder Ruhe. Die MRCP hat nur ein zwei kleinere Entzündungen ergeben.
Nur ich leide seit Monaten neuerdings unter extremer Verstopfung. Movicol muss ich mindestens 2 mal am Tag nehmen und hilt nur bedingt. Laxoberal hatte ich auch mal ausgetestet, als gar nix mehr ging. Brauchte aber auch 2 Tage lang 18 Tropfen bis sich was tat.

Kennt das jemand!?
Im Endeffekt fehlt bei mir nur noch ein Dünndarm sellink, dann wäre ich einmal komplett auf den Kopf gestellt worden, was mein Innenleben angeht. Achso, ich hab die letzten Wochen knapp 5 Kilo abgenommen, trotz Verstopfung.
Mein ortsansässiger Gastro hat mir wegen den Entzündungen im Dünndarm Budenofalk Rektalschaum verschrieben, das soll ich jetzt ca. 8 Wochen nehmen.
Ansonsten fühle ich mich noch mehr im Eimer als sonst. Laufe völlig auf Sparflamme. Meine Blutwerte sind aber so ganz ok, keine Auffälligkeiten.

Ich würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen. Mein Crohn hat ja anscheinend immer mal was neues und das nach 20 Jahren! :lol:

VG
Simba

Benutzeravatar
Suchender75
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 57
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 22:27
Diagnose: Morbus Crohn 2020

Re: Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von Suchender75 »

Hallo alle zusammen,

Ich habe ja nicht soviel Ahnung von den Medikamente, aber wird Budenofalk Rektalschaum nicht eher bei Entzündungen im Mastdarm und dem letzten Stück des Dickdarms verschrieben.
Wäre dann nicht eher Budesonid Kapseln notwendig ( wenn der Krummdarm und der erste Abschnitt des Dickdarms betroffen ist). Wenn ich falsch liege, entschuldige ich mich und bitte um Aufklärung.

MfG Suchender

simba
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 20:13
Diagnose: MC seit 2000
Wohnort: NRW

Re: Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von simba »

Hi!
Das ist ne gute Frage. Aber soweit ich das gelesen habe, muss das wohl auch für den Übergang zum Dünndarm gehen.
Ich habe damals Purinethol und Prednisolon zuerst genommen. Danach kam mal MTX(ganz scheußliches Zeug, hab ich nicht vertragen), der Rektalschaum ist auch für mich neu.
Seit meiner Photoapharese Therapie war ich die letzten Jahre ohne Medikamente für den Crohn.

LG

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4035
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von neptun »

Hallo Simba,

im Bereich der Ileozökalklappe, also dem Übergang von Dünn- zu Dickdarm, da wirken Entocort oder Budenofalk in Kapselform mit dem Wirkstoff Budesonid. Dosis 3mg.
Budesonid ist ein spezielles Cortison, dass direkt vor Ort, also topisch wirkt, und deshalb auch niedriger dosiert wird als das Prednisolon, welches über den gesamten Körper und damit systemisch wirkt.

Es gibt noch Budenofalk Uno mit 9mg in Tütchen. Wie in den Kapseln, so ist auch in den Tütchen das ummantelte Granulat, was verhindert, daß das Zeug sich schon im Magen auflöst.

Alles, was rektal genommen wird, wirkt auch nur rektal. Dafür ist es gemacht, damit es nicht die lange Passage durch den gesamten Magen-Darm-Trakt nehmen muß und wovon lange nicht alles dann wirksam am Ende ankommt.
Logisch, oder?

Du solltest Dir die Befunde der Kolo in Kopie aushändigen lassen, den makroskopischen Befund der Spiegelung und die feingeweblichen Ergebnisse des Pathologen aus den Biopsien.
Dann kannst Du auch lesen, ob es sich um ein Mißverständnis handelt oder ob der Arzt einen Aussetzer hatte.

Zur Stuhlverschlankung kannst Du indischen Flohsamen/Schalen kaufen, ordentlich quellen lassen und dazu auch gut trinken. Ist natürliches Abführen, denn der Flohsamen quillt immens und hilft durch die Wassereinlagerung.

LG Neptun

Benutzeravatar
Suchender75
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 57
Registriert: Fr 17. Apr 2020, 22:27
Diagnose: Morbus Crohn 2020

Re: Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von Suchender75 »

Hallo,

Ich hatte Entzündungen im Bereich des terminales ileum und im anschließenden Bereich des Dickdarms . Ich habe als Therapie Budenofalk 9mg Granulat bekommen. Und zum ausschleichen die 3mg Budenofalk Kapseln bekommen (zuerst 3 Wochen 2x3mg und dann 3 Wochen 3 mg).

MfG Suchender

simba
fühlt sich wohl hier
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Okt 2014, 20:13
Diagnose: MC seit 2000
Wohnort: NRW

Re: Verstopfung trotz Entzündungen!?

Beitrag von simba »

Hallo Neptun, Hallo Suchender75!

Danke für eure Antwort, ich habe heute mal beim Doc angerufen und die schicken mir jetzt das richtige Rezept. Sollten doch die Kapseln sein.
Morgen muss ich nochmal im Krankenhaus anrufen, ob langsam mal die Histologie Befunde da sind. Das dauert ja immer ewig, bis die beim Hausarzt ankommen.
Zu allem Überfluss hab ich erhöhte Temperatur bekommen, die Nacht hatte ich schon geschwitzt. Wahrscheinlich hat mich meine Tochter angesteckt. Die hatte letzte Nacht Fieber und Bauchweh bekommen. Heute auf der Arbeit war ich völlig gerädert und bin um 13 Uhr abgehauen. Morgen bin ich ja erstmal wieder im Home Office, das ist entspannter und nicht so stressig für mich. Bin sowieso noch nicht richtig fit. Aber ich will auch nicht dauernd krank sein. War dieses Jahr schon min. 10 Wochen krank. Erst mit ner beidseitigen Lungenentzündung, die mich so mitgenommen hat, dass meine Gallengänge entzündet waren und ich wieder Fieber hatte und jetzt vor kurzem wegen meinem Magen. Und dann die ganzen Untersuchungen, bei denen ich immer ausfalle. Dieses Jahr ist echt zum abgewöhnen.
Ich hoffe, dass es mir bald wieder besser geht.

VG Simba

Antworten