Rektalschaum

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Infierno
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: Do 7. Mai 2020, 03:55

Rektalschaum

Beitrag von Infierno »

Hallo,
Ich nehme jetzt seit Montag Rektalschaum, nun sollte man ja eig 2Hübe pro Nacht nehmen, jedoch bewirkt das bei mir eine Überdosis, weswegen ich nur 1 mache. Allerdings habe ich das Problem, dass ich abends vor den Schlafengehen immer sehr starken Stuhldrang habe, ohne dass etwas kommt. Sobald ich dann den Schaum nutze habe ich Schwierigkeiten diesen drinne zu behalten. Ich kann dann auch nicht wirklich schlafen und nach etwa 3std bekomme ich so starke Krämpfe und Blähungen, dass dieser wieder raus kommt. Nun wollte ich es tagsüber testen, da ich tagsüber weder Blähungen noch Stuhldrang habe, jedoch weiß ich nicht, wie lösche der Schaum Minimum drin bleiben sollte. Habt ihr da eine Idee?
Danke schon Mal im voraus.

Infierno
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: Do 7. Mai 2020, 03:55

Re: Rektalschaum

Beitrag von Infierno »

Vll sollte ich erwähnen, dass ich das 4,8gr mezavant immer morgens nehme. Könnte es dann wieder zu einer Überdosis können, wenn ich den Schaum tagsüber nehme?

Elli73
Dauergast
Beiträge: 130
Registriert: Do 13. Apr 2017, 10:23

Re: Rektalschaum

Beitrag von Elli73 »

Also, welcher Schaum ist es denn? Budenofalk steht bei mir mit 1 Hub täglich in der Packungsbeilage. Wie kommst du aber so generell auf Überdosierung? Mezavant ist ein Mesalazin und die Rektalschäume sind meines Wissens alle Budesonid - also örtlich wirksames Kortison. Die beiden potenzieren sich nicht.

Den Schaum sollte man nehmen, wenn der Darm möglichst leer ist. Also nach den Durchfällen, wenn man spürt, jetzt kommt nix mehr. Dann kann er am besten wirken. Ob nachts oder tagsüber spielt denke ich keine Rolle.

Infierno
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: Do 7. Mai 2020, 03:55

Re: Rektalschaum

Beitrag von Infierno »

Hallo
Ich nehme claversal, was mesalazin ist. Auf Überdosis komme ich, weil es so wie ich es hatte im Beipackzettel steht, Erbrechen, Durchfall, Schüttelfrost, benommen etc.

Elli73
Dauergast
Beiträge: 130
Registriert: Do 13. Apr 2017, 10:23

Re: Rektalschaum

Beitrag von Elli73 »

Ah okay... das scheint dann in der Tat viel zu sein..

Infierno
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: Do 7. Mai 2020, 03:55

Re: Rektalschaum

Beitrag von Infierno »

Ja leider, also mit einem Hub klappt es ganz gut, nur dass ich es manchmal nicht halten kann. Wenn ich tagsüber schon Probleme mit dem Darm hatte klappt es leider nicht so gut :(

Elli73
Dauergast
Beiträge: 130
Registriert: Do 13. Apr 2017, 10:23

Re: Rektalschaum

Beitrag von Elli73 »

Ja kenn ich, aber eben vom Budesonid Schaum. Nach der Anwendung sagt mein Darm sofort "Häh?? Was soll das hier?"

Aber meist kann ich ein paar Stunden aushalten...

Infierno
ist öfter hier
Beiträge: 36
Registriert: Do 7. Mai 2020, 03:55

Re: Rektalschaum

Beitrag von Infierno »

Ja genau, ich versuche es auch wenigstens ein paar Stunden drin zu lassen. Wie gesagt mal klappt es echt gut, dann kann ich auch recht gut damit einschlafen und dann ist morgen, dann gibt es Nächte, wo ich nach 4 std wach werde und zum Klo rennen muss, weil es nicht mehr geht und dann gibt es die ganz schlechten Tage, wo es nicht mal 30 Minuten drinne bleibt, was mich selbst natürlich auch total frustriert. Aber wenn ich versuche es drinne zu lassen, bekomme ich total Schmerzen und das ist ja auch nicht gerade förderlich. Aber ich bin schon mal sehr froh, dass es meine Probleme stark minimiert hat, hin und wieder gibt es da noch das eine Problem, aber es ist halt reduziert

Antworten