Colitis Ulcerosa

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Marvin
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:11

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von Marvin »

neptun hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 19:18
Hallo Marvin,

Gemüse sollte bei cu eigentlich keine Probleme machen, denn die Verdauung und Nährstoffaufnahme findet im Dünndarm statt.
Allerdings haben Betroffene mit CED, ich mit cu, dann doch häufig und vermehrt Blähungen.

Bauchschmerzen sind eigentlich symptomatisch durch Blähungen, sonst aber nicht, bei cu zu erwarten.

LG Neptun

Ja und das ist das Problem, zurzeit kann kein Lüftchen entweichen, ohne das da was anderes mitkommt.

Ich werde es jedoch trotzdem versuchen, danke.

Marvin
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:11

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von Marvin »

neptun hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 19:18
Hallo Marvin,

Gemüse sollte bei cu eigentlich keine Probleme machen, denn die Verdauung und Nährstoffaufnahme findet im Dünndarm statt.
Allerdings haben Betroffene mit CED, ich mit cu, dann doch häufig und vermehrt Blähungen.

Bauchschmerzen sind eigentlich symptomatisch durch Blähungen, sonst aber nicht, bei cu zu erwarten.

LG Neptun

Kurz noch eine Frage, selber schon Erfahrungen mit Mutaflor gemacht? Wenn ja, positiv oder negativ. Nehme das jetzt 14 Tage und weiß nicht, ob es die Blähungen nicht Evtl sogar fördert/Grund dafür ist.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3791
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von neptun »

Nein, habe ich nicht.

Mutaflor verursacht Blähungen. Es gibt extra Mutaflor mite zum Einschleichen, damit man damit besser klar kommt.
Ich hatte ewig Sulfasalazin, später Mesalazin.

Mutaflor dient nur dem Remissionserhalt nach der Leitlinie cu. Mesalazin wirkt gegen Entzündung, verlängert die Remissionsphase und wirkt als Darmkrebsprophylaxe nach Studien.

LG Neptun

Marvin
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:11

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von Marvin »

neptun hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 21:37
Nein, habe ich nicht.

Mutaflor verursacht Blähungen. Es gibt extra Mutaflor mite zum Einschleichen, damit man damit besser klar kommt.
Ich hatte ewig Sulfasalazin, später Mesalazin.

Mutaflor dient nur dem Remissionserhalt nach der Leitlinie cu. Mesalazin wirkt gegen Entzündung, verlängert die Remissionsphase und wirkt als Darmkrebsprophylaxe nach Studien.

LG Neptun


Ah okay, ja Mutaflor im Zusammenhang mit Remissionserhalt lese ich auch ständig und daher skeptisch, was mir das aktuell bringen soll.

Mesalazin vertrage ich leider gar nicht, ist Sulfasalazin eine Alternative?

LG Marvin

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3791
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von neptun »

Sulfasalazin wird durch Bakterien im Dickdarm in Mesalazin und Sulfapyridin gespalten.

Da kann also nichts im Dünndarm schon aufgenommen werden.

Ob Du auf diese Art das Mesalazin verträgst, kann ich nicht sagen. Verträgst Du es denn rektal? Dann sollte es auf jeden Fall klappen.

Sulfasalazin ist durch den Sulfapyridinanteil allerdings statistisch etwas schlechter verträglich. Aber das sagt für eine Einzelperson auch nichts.
Ich hatte es früher über etliche Jahre.

LG Neptun

Marvin
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:11

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von Marvin »

neptun hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 12:59
Sulfasalazin wird durch Bakterien im Dickdarm in Mesalazin und Sulfapyridin gespalten.

Da kann also nichts im Dünndarm schon aufgenommen werden.

Ob Du auf diese Art das Mesalazin verträgst, kann ich nicht sagen. Verträgst Du es denn rektal? Dann sollte es auf jeden Fall klappen.

Sulfasalazin ist durch den Sulfapyridinanteil allerdings statistisch etwas schlechter verträglich. Aber das sagt für eine Einzelperson auch nichts.
Ich hatte es früher über etliche Jahre.

LG Neptun


Nee weder rektal, noch oral. Konnte es rektal nur kurze Zeit innen behalten, ehe ich auf Klo musste, ziemlich ärgerlich.
Daraufhin dann Budesonid Schaum bekommen und damit ging es dann.

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3791
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von neptun »

Hallo Marvin,

Du kennst die Leitlinie cu? Sie beinhaltet das aktuelle Wissen rund um die cu und ist Handlungsempfehlung für Ärzte.
Hier mal der Link.
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/021-009.html

Danach ist Mesalazin Basismedikation und sollte auch in Remission langfristig genommen werden.
Das sollte nach meiner Meinung und Erfahrung nicht vernachlässigt werden.

Cu ist außerdem immer auch rektal zu behandeln, weil die cu im Rektum beginnt und dort ihre stärkste Ausprägung hat. Je nach Höhe der Entzündung nimmt man Zäpfchen (Rektum), Schaum (bis Sigma), Klysma (über das Sigma hinaus).
Kann man das Klysma nicht halten, dann nimmt man 15 Minuten vorher 20 Tropfen Buscopan. Ist zwar gegen Husten, wirkt aber auch bei den Rezeptoren im Darm. ein Tip von Prof. Raedler. Kannst Deinen Arzt danach fragen.
Mesalazin rektal immer zur Nacht, damit der Wirkstoff möglichst lange auf der entzündeten darmschleimhaut liegen kann.

Mesalazin oral wird bei entzündlichem Geschehen mit min. 3g/d genommen, in Remission mit min. 2g/d.

Produkte sind Claversal, Salofalk oder Mezavant.
Hier ein Link, wie sich Mezavant im Dickdarm auflöst.
http://www.krankenpflege-journal.com/in ... tlich.html

Budesonidschaum ist keine Dauerlösung.

LG Neptun

Marvin
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 10
Registriert: Sa 16. Mai 2020, 19:11

Re: Colitis Ulcerosa

Beitrag von Marvin »

neptun hat geschrieben:
Mo 25. Mai 2020, 16:19
Hallo Marvin,

Du kennst die Leitlinie cu? Sie beinhaltet das aktuelle Wissen rund um die cu und ist Handlungsempfehlung für Ärzte.
Hier mal der Link.
http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/021-009.html

Danach ist Mesalazin Basismedikation und sollte auch in Remission langfristig genommen werden.
Das sollte nach meiner Meinung und Erfahrung nicht vernachlässigt werden.

Cu ist außerdem immer auch rektal zu behandeln, weil die cu im Rektum beginnt und dort ihre stärkste Ausprägung hat. Je nach Höhe der Entzündung nimmt man Zäpfchen (Rektum), Schaum (bis Sigma), Klysma (über das Sigma hinaus).
Kann man das Klysma nicht halten, dann nimmt man 15 Minuten vorher 20 Tropfen Buscopan. Ist zwar gegen Husten, wirkt aber auch bei den Rezeptoren im Darm. ein Tip von Prof. Raedler. Kannst Deinen Arzt danach fragen.
Mesalazin rektal immer zur Nacht, damit der Wirkstoff möglichst lange auf der entzündeten darmschleimhaut liegen kann.

Mesalazin oral wird bei entzündlichem Geschehen mit min. 3g/d genommen, in Remission mit min. 2g/d.

Produkte sind Claversal, Salofalk oder Mezavant.
Hier ein Link, wie sich Mezavant im Dickdarm auflöst.
http://www.krankenpflege-journal.com/in ... tlich.html

Budesonidschaum ist keine Dauerlösung.

LG Neptun


Budesonid nehme ich aktuell auch nicht. Mesalazin wie gesagt Unverträglich, rektal und oral.

Aktuell nehme ich gar nichts, mein Arzt will gucken wie sich das ganze nach dem Kortison verhält...
Stimmt mich persönlich nicht ganz zufrieden, warum ich mir jetzt eine zweite Meinung einholen werde, leider erst Mitte Juni :/

Antworten