Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Antworten
Sabrina1610
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mai 2020, 21:07

Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von Sabrina1610 »

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und wollte mal fragen ob es noch andere Leute mit ähnlichen Problemen gibt...
Ich habe oft Schmerzen im Darm und Magen, Durchfälle, Übelkeit usw. obwohl die Blutwerte in Ordnung sind, der Ultraschall keine Auffälligkeiten aufweist und auch die Stuhlprobe in Ordnung ist, also kein akuter Schub nachzuweisen ist. Mein Arzt sagte es könnten noch Verwachsungen am Darm sein. Ich wurde Ende 2017 operiert und es wurden 30cm des Dünndarms entfernt.
Kennt jemand ähnliche Beschwerden und hat vielleicht ein paar Tipps wie man diese Beschwerden lindern könnte?
Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Hilfe :)

Viele Grüße

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3781
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Hallo Sabrina,

willkommen im Forum.

Meinst Du mit Stuhlprobe den Calprotectinwert als spezifischer Marker für Entzündungen im Magen-Darm-Trakt oder den Test auf pathogene Keime?

Entzündungswerte im Blut sind bei vielen CED-Betroffenen kaum oder gar nicht aussagekräftig, weil sie eine Entzündung nicht gut widerspiegeln.

Bei mc wird gerne eine Ileozökalresektion gemacht, also eine OP, bei der ein Teil des terminalen Ileums, letzter Teil des Dünndarmes, die Ileozökalklappe, Übergang von Dünn- zu Dickdarm und etwas Colon ascendens, aufsteigender Dickdarm entfernt wird.
Wenn Dir also vom terminalen Ileum etwas fehlt, dann kann es zu chologenen Durchfällen kommen, denn die Gallensäure kann nicht mehr resorbiert werden. Das mag zum Teil oder gänzlich sein. Die dafür fehlende Darmlänge, die das verursacht, ist individuell. Der Dickdarm kann nichts mit der Gallensäure anfangen und reagiert mit Durchfall, der aber auch am After brennen kann.

Man behandelt dies mit Colestyramin, ein Harz, das die Gallensäure bindet. An die Dosierung muß man sich herantasten, denn die Gallensäureausschüttung ist auch von der aufgenommenen Nahrung abhängig. Normal wird Colestyramin zur Senkung des Cholesterinspiegels verwendet, aber bei mc eben häufig so eingesetzt.
Eine Kontraindikation kann eine symptomatische Stenose sein.
Wird der Arzt beurteilen können.

Dann gibt es noch indischen Flohsamen, der den Stuhl regulieren kann und auch entzündungshemmend wirkt. Muß ebenfalls ausprobiert werden und Vorsicht bei bekannter Stenose.

Sprich bei Bedarf Deinen Arzt darauf an. Chirurgen und Gastro kommunizieren diese mögliche Folge der OP fast nie.

Ebenso kann es in der Folge zu einem Vitamin B12-Mangel kommen, denn auch dieses wird im terminalen Ileum resorbiert. Der Mangel kann sich zeitverzögert zeigen, denn der Körper hat davon ein Depot, welches erst aufgebraucht wird. Vitamin B1 greift in sehr viele Körpervorgänge ein, ist also sehr wichtig. Bei Bedarf dann den Vitaminspiegel im Blut bestimmen lassen.

Eine Stenose kann Übelkeit hervorrufen, sollte sich aber auch durch Schmerzen im Unterbauch bemerkbar machen.
Übelkeit hängt vielleicht eher mit dem Magen zusammen?
Der mc kann im gesamten Magen-Darm-Trakt vorkommen. Vielleicht hast Du Entzündung im Magen?

Endometriose wäre dann noch zu erwähnen, wo Gebärmutterschleimhaut über den Darm wächst und ihn in seiner Motilität behindert, was zu Schmerzen führen kann. Ist sicher selten.
Verwachsungen wären da eher ein Grund. Das sollte aber vielleicht doch in einer Sono zu sehen sein, denn da zeigt sich der Darm in Bewegung. Ist die gestört, hat man einen Hinweis.

LG Neptun

Sabrina1610
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mai 2020, 21:07

Re: Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von Sabrina1610 »

Hallo Neptun,

vielen viele Dank für deine Antwort.
Ja ich meine den Calprotectinwert.

Bei meiner OP wurde auf jeden Fall ein Teil des terminalen Illeums entfernt. Als MC damals festgestellt wurde, war es ziemlich weit und es hat sich eine starke Stenose gebildet. Ich war kurz vorm Darmverschluss. Cortison hat bei mir damals nicht so angeschlagen, deshalb hatte ich bis zur OP eine Behandlung mit Humira. Da es aber immernoch Verengungen wg. Narbengewebe gab, wurde operiert.

Wie du es mit der Gallensäure beschreibst, könnte zutreffen. Ich habe zwischendurch auch mal Colestyramid bekommen, mit mäßigem Erfolg. Vielleicht war die Einnahmezeit auch zu kurz. In der Reha hieß es dann, ich könne das weg lassen.
Ich probiere es einfach nochmal aus, ob Besserung eintritt.

Mein Arzt hat auch schon gesagt, es könne an der OP liegen bzw. die evtl. Verwachsungen. Diese könne man aber am besten durch eine Bauchspieglung erkennen. Wir haben uns darauf geeinigt, die Bauchspieglung erstmal auszulassen :)

Irgendwann kommt man sich bloß ziemlich blöd vor, wenn man Beschwerden hat, aber keine Entzündungsanzeichen da sind. Das zieht einen nochmal runter.
AufdieBlutergebnisse wg Nährstoffmängel warte ich noch.
Ich danke Dir für Deine Tipps, das baut schon wieder etwas auf :)
Auch das mit den indischen Flohsamen ist eine gute Idee. Mein Arzt hat mir noch einen Buchtipp über Komplementärmedizin bei MC aufgeschrieben. Das wurde gleich gesternbestellt und da werde ich auch noch ein, zwischen ausprobieren.

Liebe Grüße
Sabrina

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird wöchentlich mit abgestaubt
Beiträge: 3781
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von neptun »

Hallo Sabrina,

gerne.
Ob mit Colestyramin oder auch indischem Flohsamen, man muß es in der Dosierung und vielleicht auch in der Einnahmezeit in Bezug zu den Mahlzeiten austesten.

Der indische Flohsamen wird meist verwendet bei Obstipation, also um den Stuhl zu verschlanken. Bei Durchfall deshalb nur in irgend etwas einrühren (Joghurt, etc.) und ohne Quellen runter damit.

Das Gallensäureverlustsyndrom war bereits häufig Thema im Forum.

Guten Erfolg.

LG Neptun

reinifant
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 7
Registriert: Sa 28. Sep 2013, 10:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von reinifant »

Hallo! Kurz gesagt: Beschwerden ohne Entzündungszeichen oder Ultraschallbefund gibt es genauso wie Entzündungszeichen ohne Beschwerden - hatte ich alles schon. Und speziell wenn du Krämpfe haben solltest, wäre ich sehr vorsichtig bei Flohsamenschalen. Viele Grüße vom Reinifant.

Sabrina1610
neu hier
Beiträge: 3
Registriert: Di 12. Mai 2020, 21:07

Re: Beschwerden ohne Entzündungszeichen Morbus Crohn

Beitrag von Sabrina1610 »

Danke reinifant für Deine Antwort :)
Viele Grüße

Antworten