Bakterielle Darminfektion

Austausch zu medizinischen Aspekten von Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und mikroskopischen Kolitiden.
Virginia_90
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 11
Registriert: Fr 8. Feb 2019, 22:33

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von Virginia_90 »

Ich habe gar keine Schmerzmittel eingenommen. Bin in so eine kurzzeitige „Abwärtsspirale“ gekommen, weil ich fast nichts mehr gegessen habe, weil ich dann fast keine Schmerzen hatte. War aber nicht gut, weil ich echt ausgemergelt war.

Brennen im Bauch hatte ich bisher noch nicht, also es hat sich wirklich auf den Darm beschränkt. Ich hätte theoretisch auch alles essen können, nur mein Dickdarm hat dann entschieden, was ok ist und was nicht.
Ist das wirklich dein Magen oder könnte es auch der mittlere Teil vom Dickdarm sein?

Ich kann ja auch nur von mir mit CU sprechen, bei MC ist das auch nochmal anders.

Lg

Kimi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Feb 2020, 10:51

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von Kimi »

Ich nehme jede Woche ein Kilo ab, weil ich nichts mehr essen kann. Die Flüssignahrung habe ich auch nicht vertragen. Jetzt war ich bei einer Gastroenterologin und die wollte nochmal Stuhlproben, um auf Clostridien zu überprüfen, was die aber eigentlich schon gemacht hatten im KH. Sie meinte es könnte aber auch der Anfang einer CU oder MC sein. Jetzt soll nochmal alles untersucht werden. Wahrscheinlich auch ein zweites mal eine Darmspiegelung in so kurzer Zeit. Bei mir ist das so, dass ich 5-6 Tage leichte Schmerzen habe und 2-3 mal am morgen Durchfall habe und am 6. tag kommen dann immer starke schmerzen mit blut im Stuhl und 5-6 wc Gänge. Sind das typische Symptome einer CU? Und wie lange dauert ein Schub, hört er auch mal auf? Ich leide schon seit weihnachten dran.

Korona
könnte auch hier einziehen
Beiträge: 558
Registriert: So 15. Sep 2013, 21:17
Diagnose: CU

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von Korona »

....mehrfach auf Clostridien und außerdem auf Toxine der Clostridien testen lassen, Bakterien haben Zyklen und Phasen in denen man sie nicht findet, aber ihre Toxine!
Nicht zu früh auf CU fixieren!!!
Besser: Stuhlproben statt invasive und kostenintensive Spiegelungen die nur weiter die Darmflora ruinieren, Ernährung auf unverarbeitete und zuckerreduzierte Lebensmittel umstellen, keine gezuckerten Getränke, keine künstlichen Süßstoffe!
Drei Tage vorwiegend Morosuppe essen, oder wenigsten eine schlichte Karottensuppe und dann weitersehen.

Gruß, Korona

Kimi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Feb 2020, 10:51

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von Kimi »

Hallo ihr Lieben, ich wollte berichten, dass meine Stuhlprobenergebnisse da sind und sie sind unauffällig. Bis auf die Kultur, die angelegt wurde, um auf Chlostriedien zu testen. Tatsächlich sind Chlostridien im Stuhl. Damit lag es höchstwahrscheinlich an dem Antibiotikum Chlindamycin, welches ich nach meiner Zahn Op bekam. Nun soll ich morgen ein Gegenantibiotikum bekommen und 10 Tage einnehmen. Sie wollte mir aber nicht versprechen, dass es mir danach wieder gut geht, weil es bei Chlostridien auch schwerwiegende Verläufe gäbe. Was ich euch fragen möchte und wovor ich grosse Angst habe ist: wie kann Eine durch Antibiotikum verursachte Darmentzündung mit Antibiotikum geheilt werden???? ich habe Angst, dass es nur noch schlimmer wird. für eure Ratschläge wäre ich sehr dankbar . Liebe Grüße Kimi

Benutzeravatar
neptun
Inventar - wird täglich mit abgestaubt
Beiträge: 4038
Registriert: Do 20. Dez 2012, 19:58

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von neptun »

Hallo Kimi,

eine Darmentzündung durch Clostridium difficile nennt man auch antibiotikaassoziierte oder pseudomembranöse Colitis.
Die Ursache ist häufig eine Antibiotikagabe, die dafür sorgt, daß im Darm ein Ungleichgewicht an Bakterienstämmen entsteht. Davon sind viele kaputt gemacht worden und die Clostridien konnten sich quasi ungehindert vermehren. Die produzieren Gifte, die die Darmentzündung verursachen.

Nun wirst Du Metronidazol bekommen und dadurch werden auch die C. difficile bekämpft. In der Folge kann sich wieder aus ausgeglichenes Mikrobiom entwickeln.
Daher also das weitere Antibiotikum, welches man auch hätte gleich geben können zum Clindamycin, um diese Folge der Überbesiedelung gar nicht erst zu provozieren.

Wie ich Dir schon schrieb, C. difficile kann sehr hartnäckig sein. Tritt die Überbesiedelung trotz Antibiotikagabe mehrmals wieder auf, dann wird eine sogenannte Stuhltransplantation helfen.
Eigentlich dachte man, damit auch eine CED behandeln zu können, aber bei C. difficile wurde es mit Erfolg gemacht.

LG Neptun

Kimi
beginnt sich einzuleben
Beiträge: 8
Registriert: Sa 1. Feb 2020, 10:51

Re: Bakterielle Darminfektion

Beitrag von Kimi »

Hallo Neptun, danke für deine Antwort. Die Ärztin hat mir vancomycin verschrieben für 10 Tage. Das Medikament ist sehr teuer. Ich werde es gleich einnehmen und hoffe, dass sich keine unertragbaren Nebenwirkungen zeigen. Ich hoffe doch, dass es was bringen wird. Liebe Grüße Kimi

Antworten